Taka Nakagami (Honda) will um den WM-Titel kämpfen

Von Nora Lantschner
Takaaki Nakagami mit seiner neuen Honda RC213V

Takaaki Nakagami mit seiner neuen Honda RC213V

Takaaki Nakagami fehlt zwar noch ein MotoGP-Podium, für 2021 gibt er sich aber selbstbewusst. Das liegt vor allem am Upgrade auf die neueste Honda RC213V, die heute im aufgefrischten LCR-Idemitsu-Look präsentiert wurde.

«Im Vorjahr haben wir einen großen Schritt gemacht», weiß Takaaki Nakagami, der sich mit seiner Performance in der verkürzten MotoGP-Saison 2020, als er lange in den Top-5 der WM-Tabelle lag, für 2021 erstmals die aktuelle Honda RC213V sicherte. Beim Teruel-GP in Aragón sicherte sich der 29-Jährige aus Chiba seine erste Pole-Position in der Königsklasse, im Rennen stürzte er aber gleich nach dem Start. Ein MotoGP-Podestplatz fehlt ihm noch, das soll sich ändern.

Fünf Wochen vor dem Saisonauftakt in Katar gibt sich der LCR-Idemitsu-Fahrer selbstbewusst: «Ich glaube, dass wir konstanter sein können, um vorne zu kämpfen oder zumindest um das Podium. Denn mein Ziel für diese Saison ist, um den WM-Titel zu kämpfen. Dafür muss man in jedem Rennen in der Top-Gruppe sein.»

Denn die Konkurrenz ist groß: «Alle Fahrer haben ein konkurrenzfähiges Bike und Potenzial. Daher ist es schwierig, einen hervorzuheben. Im Vorjahr war Joan Mir extra konstant – und deswegen wurde er Weltmeister», betonte der WM-Zehnte von 2020. «Suzuki sieht gut aus. Und ich glaube, Yamaha kann sich im Vergleich zum Vorjahr stark verbessern. Quartararo wechselte auch in ein Werksteam. KTM und Ducati schauen ebenfalls gut aus. Es wird also schwierig, weil viele Fahrer stark sind und ein starkes Motorrad haben.»

Vor allem das Bike-Upgrade stimmt den Japaner aber zuversichtlich: «Ich kann zum ersten Mal das aktuellste Motorrad einsetzen. Das ist wirklich positiv für mich, ich freue mich sehr darauf. Ich bin in den vergangenen drei Jahren immer das Vorgänger-Bike gefahren. Manchmal ist das gut, aber meist ist es dann wirklich schwierig, das Potenzial zu zeigen. Hauptsächlich die Performance des Motors ist komplett anders. Die neuste Motor-Spezifikation verfügt immer über mehr Power und Top-Speed. Und wenn du in der MotoGP heutzutage ein Zehntel auf den Geraden verlierst, dann wird es schwierig zu kämpfen.»

«Hoffentlich kann ich auch helfen, das Motorrad zu entwickeln», ergänzte Taka. «Es ist schon konkurrenzfähig, aber im Vergleich zu den anderen Herstellern gilt es noch Bereiche zu verbessern. Im Handling sind wir nicht die Besten, ich hoffe, dass ich da helfen kann.»

Zur Erwartungshaltung bekräftigte Nakagami: «Hoffentlich können wir konkurrenzfähig sein und in jedem Rennen um den Sieg oder um das Podium kämpfen.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 20.09., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 20.09., 10:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 20.09., 10:30, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Mo.. 20.09., 10:55, Motorvision TV
    Truck World
  • Mo.. 20.09., 13:25, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo.. 20.09., 13:55, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo.. 20.09., 14:25, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Mo.. 20.09., 14:55, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mo.. 20.09., 15:30, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen Bol d'Or
  • Mo.. 20.09., 16:15, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
» zum TV-Programm
3DE