Ramón Aurín über Pol Espargaró: «Titel im Visier»

Von Otto Zuber
MotoGP
Pol Espargarós Crew-Chief Ramón Aurín

Pol Espargarós Crew-Chief Ramón Aurín

Mit Pol Espargaró verfolgt das Repsol Honda Team ehrgeizige Ziele. Sein Crew-Chief Ramón Aurín stellt klar: «Pol ist kein Rookie und die Honda ist ein siegfähiges Bike, wir müssen auf jeden Fall um den Titel kämpfen.»

Für Pol Espargaró beginnt in diesem Jahr ein neues Kapitel seiner GP-Karriere. Der Spanier darf für das Repsol Honda Team antreten und an der Seite von Marc Márquez die Werks-Honda RC213V steuern, die er in dieser Woche beim Katar-Test kennenlernen wird. Sein Crew-Chief Ramón Aurín lässt keine Zweifel aufkommen, wenn es um die ehrgeizigen Ziele geht, die er sich für den 29-Jährigen Teamneuling gesteckt hat.

«Unser Ziel ist klar: Wir wollen in den ersten paar Rennen auf das Podium fahren und danach um den Titel kämpfen. Pol ist kein Rookie; er ist ein Fahrer mit viel Erfahrung in der MotoGP und die Honda ist ein siegfähiges Motorrad. Wir müssen auf jeden Fall um den Titel kämpfen», erklärt Aurín.

Von der Erfahrung des WM-Fünften des Vorjahres könne das Team nur profitieren, ist sich der Cheftechniker sicher: «Pol hat viel Erfahrung mit unterschiedlichen Bikes gesammelt, er fuhr die Yamaha und die KTM und er hat bei KTM von Anfang an gute Fortschritte erzielt. Er kann sicherlich einige Erfahrungen mit uns teilen und einige Ideen einbringen, die wir nutzen können, um unser Bike zu verbessern.»

Aurín weiss, was es zu tun gibt: «Das Erste, was wir begreifen müssen, ist die Art und Weise, wie jeder Fahrer sein Feeling erklärt. Sie haben alle eine eigene Art für unterschiedliche Gefühle. Wir müssen herausfinden, was sie am Motorrad ändern wollen, wenn sie etwas über das Bike sagen. Das stärkt die Beziehung zwischen den Mechanikern und dem Fahrer und macht es einfacher zu verstehen, was sie brauchen. Nachdem wir das Motorrad angepasst haben, ist es schliesslich wichtig, dass wir verstehen, was wir tun müssen, um ihm entgegenzukommen, wenn Pol über Probleme spricht.»

Der aktualisierte MotoGP-Kalender 2021 (Stand 22.01.)

28. März: Doha/Q*
04. April: Doha/Q*
18. April: Portimão/P
02. Mai: Jerez/E
16. Mai. Le Mans/F
30. Mai: Mugello/I
06. Juni: Barcelona/E
20. Juni: Sachsenring/D
27. Juni Assen/NL
11. Juli: KymiRing/FIN**
15. August: Red Bull Ring/A
29. August: Silverstone/GB
12. September: Aragón/E
19. September: Misano/I
03. Oktober: Motegi/J
10. Oktober: Buriram/TH
24. Oktober: Phillip Island/AUS
31. Oktober: Sepang/MAL
14. November: Valencia/E

Ohne Datum:
Termas de Río Hondo/AR
Circuit of the Americas/USA

Reservestrecke:
Mandalika International Street Circuit/IDN**

* Nachtrennen
** Homologation der Strecke steht noch aus
Die geplanten Wintertests für die MotoGP-Klasse (Stand 14.01.)
Shakedown-Test in Katar: 5. März (nur für Testfahrer und Rookies)
Offizieller Test in Katar: 6. und 7. März
Offizieller Test in Katar: 10. bis 12. März

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 13.05., 23:35, Motorvision TV
    Racing Files
  • Do.. 13.05., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 14.05., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 14.05., 00:45, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 14.05., 00:50, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 14.05., 01:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 14.05., 02:05, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 14.05., 03:20, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Fr.. 14.05., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 14.05., 05:00, ORF Sport+
    Formel E 2021: 7. Rennen, Highlights aus Monaco
» zum TV-Programm
3DE