Brad Binder (17./KTM): «Müssen dem entgegenwirken»

Von Ivo Schützbach
MotoGP
Brad Binder

Brad Binder

Miguel Oliveira, Sieger des ersten MotoGP-Rennens in Portimao 2020, macht die Reifen für die schwachen Leistungen der KTM-Piloten in Portugal verantwortlich. Red-Bull-Teamkollege Brad Binder stößt ins gleiche Horn.

Nur Platz 9 für den besten KTM-Piloten Miguel Oliveira in den freien Trainings am Freitag im Autodromo Internacional do Algarve; Brad Binder, Danilo Petrucci und Iker Lecuona landeten sogar nur auf den Rängen 17, 18 und 21 – unter 22 Fahrern.

Das hatte sich KTM anders vorgestellt, nachdem Oliveira 2020 den ersten Grand Prix in Portimao gewonnen hat. Doch der damals von Einheitsreifenlieferant Michelin mitgebrachte Vorderreifen steht nicht mehr zur Verfügung.

«Mir gelang es in FP2 nicht, eine gute Rundenzeit zusammenzubringen», gab Binder zu. «Mein grundsätzliches Gefühl ist okay, mit dem Vorderreifen habe ich aber große Schwierigkeiten. Für uns ist es ein großer Nachteil, dass wir den letztjährigen Reifen nicht mehr haben. Für uns ist selbst die Karkasse des härtesten Reifens zu schwach, beim Bremsen und in die Kurven einbiegen schwimmt das ganze Bike auf dem Vorderreifen. Jetzt müssen wir halt damit klarkommen und versuchen, dem mit der Abstimmung entgegenzuwirken. Vielleicht wird es dann besser.»

Weil nur die Top-10 aus den drei freien Trainings direkt ins Qualifying 2 kommen, muss sich Binder in FP3 am Samstagmorgen gehörig steigern. Als 17. verlor er 1,317 sec auf den Schnellsten Pecco Bagnaia (Ducati Lenovo), zu Platz 10 fehlen dem Südafrikaner 0,451 sec.

Doch für Freitagnacht ist leichter Regen vorhergesagt. Es ist fraglich, ob die Strecke für FP3 trocken sein und schnelle Zeiten zulassen wird.

«Grundsätzlich traue ich uns die Top-10 zu», unterstrich Binder. «Doch die Strecke trocknet langsam ab. Wenn es regnet, dann wird FP3 wie FP1 am Freitag. Ist die Strecke trocken, bin ich mir sicher, dass sich alle steigern werden.»

Kombinierte Zeitenliste MotoGP Portimão, FP1/FP2:

1. Bagnaia, Ducati, 1:39,866 min
2. Quartararo, Yamaha, + 0,340 sec
3. Mir, Suzuki, + 0,419
4. Rins, Suzuki, + 0,462
5. Miller, Ducati, + 0,470
6. Marc Márquez, Honda, + 0,473
7. Viñales, Yamaha, + 0,560
8. Zarco, Ducati, + 0,624
9. Oliveira, KTM, + 0,726
10. Nakagami, Honda, + 0,745
11. Alex Márquez, Honda, + 0,866
12. Pol Espargaró, Honda, + 0,877
13. Marini, Ducati, + 0,895
14. Aleix Espargaró, Aprilia, + 1,041
15. Rossi, Yamaha, + 1,259
16. Savadori, Aprilia, + 1,274
17. Binder, KTM, + 1,317
18. Petrucci, KTM, + 1,321
19. Morbidelli, Yamaha, + 1,350
20. Bastianini, Ducati, + 1,970
21. Lecuona, KTM, + 2,595
22. Martin, Ducati, + 3,055

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 18.05., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di.. 18.05., 19:35, Motorvision TV
    Bike World 2021
  • Di.. 18.05., 20:00, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • Di.. 18.05., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 18.05., 23:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 18.05., 23:00, Eurosport
    Motorsport: ESET V4 Cup
  • Di.. 18.05., 23:30, Motorvision TV
    Mission Mobility
  • Di.. 18.05., 23:35, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mi.. 19.05., 00:05, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Mi.. 19.05., 00:30, Bibel TV
    Weitersagen. Beten. Spenden.
» zum TV-Programm
2DE