Pecco Bagnaia (Ducati): Der Mann hinter dem Visier

Von Johannes Orasche
MotoGP
Francesco Bagnaia (24)

Francesco Bagnaia (24)

MotoGP-Ass Francesco «Pecco» Bagnaia kommt aus der Industrie-Region Piemont im Norden Italiens, geht seinen eigenen Weg und hat bei der Ducati-Werkstruppe längst alle Beteiligten überzeugt.

Mit einer entfesselten Aufholjagd holte sich Pecco Bagnaia in Portimão Rang 2 und liegt somit in der WM-Tabelle ebenfalls auf Rang 2, mit 15 Punkten Rückstand auf Leader Fabio Quartararo (Yamaha). Der eigentlich als Ducati-Leader vorgesehene Australier Jack Miller liegt in der WM-Tabelle nach den ersten drei Rennen nur auf P12.

Der 24-jährige Bagnaia erlebte in Portimão eigentlich ein Fiasko, als ihm seine Pole-Runde gestrichen wurde. Er musste das Rennen schlussendlich von P11 aufnehmen und verlor im Pulk bei der Jagd immer wieder unverschuldet Zeit. Der Rest ist bekannt – sechs Runden vor Schluss war Pecco dann Zweiter, Quartararo aber längst enteilt.

Bagnaia ist einst wegen des Rennsports an die Adriaküste gezogen und dort Mitglied der VR46 Riders Academy von Valentino Rossi geworden. Bei Ducati Corse hat der Mann aus Turin längst einen dicken Stein im Brett. «Am Anfang war Pecco bei Ducati auf der Bremse und am Kurveneingang der schwächste unserer Fahrer. Aber er hat an sich geglaubt, gearbeitet und nun ist er der beste Fahrer geworden», erinnert sich Teammanager Davide Tardozzi gegenüber der Gazzetta dello Sport bildhaft.

Bagnaias ehemaliger Chef, Pramac-Ducati-Teammanager Francesco Guidotti, erläuterte zudem sein Wesen: «Pecco hört gut zu. Aber er will über seinen eigenen Weg zum Erfolg gelangen. Das ist ein Vorzug, erfordert aber großen Selbstantrieb. Das führt dazu, dass er etwas Zeit verliert, aber er kennt am Ende den Schlüssel. In dem Moment, wo er ein bestimmtes Level erreicht hat, hat er keine Probleme mehr.»

MotoGP-Ergebnis, Portimão, 18. April:

1. Quartararo, Yamaha, 41:46,412 min
2. Bagnaia, Ducati, + 4,809 sec
3. Mir, Suzuki, + 4,948
4. Morbidelli, Yamaha, + 5,127
5. Binder, KTM, + 6,668
6. Aleix Espargaró, Aprilia, + 8,885
7. Marc Márquez, Honda, + 13,208
8. Alex Márquez, Honda, + 17,992
9. Enea Bastianini, Ducati, + 22,369
10. Nakagami, Honda, + 23,676
11. Viñales, Yamaha, + 23,761
12. Marini, Ducati, + 29,660
13. Petrucci, KTM, + 29,836
14. Savadori, Aprilia, + 38,941
15. Lecuona, KTM, + 50,642
16. Oliveira, KTM, + 1 Runde

MotoGP-WM-Stand nach 3 von 19 Rennen:

1. Quartararo, 61 Punkte. 2. Bagnaia 46. 3. Viñales 41. 4. Zarco 40. 5. Mir 38. 6. Aleix Espargaró 25. 7. Rins 23. 8. Binder 21. 9. Bastianini 18. 10. Martin 17. 11. Morbidelli 17. 12. Miller 14. 13. Pol Espargaró 11. 14. Marc Márquez 9. 15. Alex Márquez 8. 16. Bradl 7. 17. Nakagami 6. 18. Marini 4. 19. Rossi 4. 20. Oliveira 4. 21. Petrucci 3. 22. Savadori 2. 23. Lecuona 1.

Stand Marken-WM: 1. Yamaha, 75 Punkte. 2. Ducati 60. 3. Suzuki 42. 4. Aprilia 25. 5. KTM 22. 6. Honda 20.

Stand Team-WM: 1. Monster Energy Yamaha, 102 Punkte. 2. Suzuki Ecstar 61. 3. Ducati Lenovo 60. 4. Pramac Ducati 60. 5. Aprilia Gresini 27. 6. Repsol Honda 27. 7. Red Bull KTM 25. 8. Esponsorama Ducati 22. 9. Petronas Yamaha SRT 21. 10. LCR Honda 14. 11. Tech3 KTM 4.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 18.05., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 18.05., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Di.. 18.05., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:21, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:42, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:45, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Di.. 18.05., 06:51, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:59, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 07:08, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
2DE