Marc Márquez: Der Körper hat nicht mehr zugelassen

Von Maximilian Wendl
MotoGP
Marc Márquez stieg beim Testtag in Jerez vorzeitig vom Motorrad

Marc Márquez stieg beim Testtag in Jerez vorzeitig vom Motorrad

Marc Márquez ist körperlich noch nicht in der Lage, ein volles Testprogramm für Honda abzuspulen. Am Tag nach dem Jerez-GP beendete er sein Programm nach sieben Runden. Schulter und Nacken bereiteten Probleme.

Für den weiterhin angeschlagenen Marc Márquez war es ein kurzer Testtag. Sowohl auf als auch abseits der Piste. Nach sieben Runden stieg er von seiner Honda und seine Medienrunde dauerte nicht einmal eineinhalb Minuten.

«Mein Körper hat nicht mehr Runden zugelassen. Ich hatte Probleme mit dem Nacken und der rechten Schulter. Es war schon etwas besser als nach dem Rennen in Portugal. Dort habe ich am Tag danach wirklich gelitten. In Jerez habe ich mich besser gefühlt», sagte Márquez, der trotz seiner wenigen Runden auf dem 16. Rang und damit nur einen Platz hinter seinem jüngeren Bruder Alex landete.

In Andalusien war der achtfache Champion am Wochenende mehrfach gestürzt. «Besonders der Unfall am Samstag hat in meiner Situation natürlich nicht geholfen», gibt Márquez zu. «Ich habe es versucht, weil ich das Gefühl hatte, dass es besser ist, wenn der Körper aufgewärmt ist. Aber ich habe schnell gemerkt, dass ich auf keinem guten Level bin und dementsprechend konnte ich auch nicht wirklich fahren. Ich habe mit dem Team gesprochen und wir haben beschlossen, den Test abzubrechen. Das ist schade und es ist hart, aber so ist es eben. Ich muss verstehen, dass ich mich Schritt für Schritt besser fühlen werde», sagte der Spanier.

Sein Fokus liegt bereits auf dem Frankreich-GP. Dazu sagt er: «Das Ziel ist, sich dort wieder besser zu fühlen. Ich möchte mich in Le Mans verbessern.»

MotoGP-Test Jerez, 3. Mai:

1. Viñales, Yamaha, 1:36,879 min
2. Rins, Suzuki, + 0,034 sec
3. Mir, Suzuki, + 0,431
4. Nakagami, Honda, + 0,469
5. Zarco, Ducati, + 0,556
6. Pol Espargaró, Honda, + 0,627
7. Oliveira, KTM, + 0,629
8. Marini, Ducati, + 0,680
9. Morbidelli, Yamaha, + 0,748
10. Bagnaia, Ducati, + 0,811
11. Binder, KTM, + 0,819
12. Rossi, Yamaha, + 0,821
13. Bastianini, Ducati, + 0,838
14. Aleix Espargaró, Aprilia, + 1,006
15. Alex Márquez, Honda, + 1,291
16. Marc Márquez, Honda, + 1,424
17. Lecuona, KTM, + 1,495
18. Miller, Ducati, + 1,576
19. Petrucci, KTM, + 1,729
20. Rabat, Ducati, + 1,947
21. Savadori, Aprilia, + 2,145

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 11.05., 22:00, ORF Sport+
    Formel E 2021: 7. Rennen, Highlights aus Monaco
  • Di.. 11.05., 22:00, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 11.05., 23:05, Motorvision TV
    On Tour
  • Di.. 11.05., 23:55, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mi.. 12.05., 00:05, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Mi.. 12.05., 00:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mi.. 12.05., 01:00, ORF Sport+
    Formel E 2021: 7. Rennen, Highlights aus Monaco
  • Mi.. 12.05., 01:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 12.05., 02:00, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi.. 12.05., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2010 Großer Preis von Abu Dhabi
» zum TV-Programm
7DE