Pecco Bagnaia (Ducati): «Le Mans ist gut für uns»

Von Nora Lantschner
MotoGP
Pecco Bagnaia dicht hinter Johann Zarco in Jerez

Pecco Bagnaia dicht hinter Johann Zarco in Jerez

MotoGP-WM-Leader Francesco «Pecco» Bagnaia blickt den kommenden drei Grand Prix zuversichtlich entgegen. Auf dem Papier war allerdings auch mit keinem Ducati-Doppelsieg in Jerez zu rechnen.

Jack Miller bescherte Ducati am vergangenen Sonntag 15 Jahre nach Loris Capirossi erst den zweiten MotoGP-Sieg auf dem Circuito de Jerez. Der Australier führte gleichzeitig den ersten Doppelsieg für den Hersteller aus Borgo Panigale seit Brünn 2018 an.

Sein Teamkollege Pecco Bagnaia war auch mit dem zweiten Rang zufrieden. Immerhin übernahm der 24-jährige VR46-Schüler damit die WM-Führung. Und: «Es kommen Strecken, auf denen unser Motorrad besser funktionieren wird.»

Welche Strecken aber kommen der Desmosedici GP besonders entgegen? «Le Mans ist eine gute Strecke für uns. Mugello ist eine ausgezeichnete Strecke für uns, genauso wie Barcelona und Assen», zählte der italienische Ducati-Werksfahrer auf. «Danach kommt der Sachsenring, wo wir sicherlich große Mühe haben werden. Dann der KymiRing in Finnland, den noch keiner kennt, da müssen wir also abwarten. Die kommenden drei Strecken sollten aber sehr gut für uns sein», betonte Pecco.

An der Durchführung der Übersee-Rennen zweifelt der Moto2-Weltmeister von 2018 auch für diesen Herbst. «Falls wir aber dort fahren sollten, sind es alles gute Pisten für uns: Japan, Thailand, Malaysia, Australien – das sind Strecken, die mir sehr gut gefallen und von denen ich glaube, dass sie auch für unser Motorrad sehr gut passen. Wir hoffen alle, dass wir in diesem Jahr diese Übersee-Rennen fahren werden, wir müssen aber abwarten, wie sich die Covid-19-Situation bis Oktober entwickeln wird.»

Übrigens: Auch dank der Pramac-Fahrer hat Ducati in diesem Jahr bei zwölf möglichen Podestplätzen schon sieben erreicht. Zum ersten Mal in der MotoGP-Geschichte schaffte es zudem in den ersten vier Rennen der Saison mindestens eine Desmosedici GP unter die Top-3. Auf dem Circuit Bugatti von Le Mans war Ducati in den vergangenen drei Jahren immer auf dem Podium vertreten.

Der aktualisierte MotoGP-Kalender 2021 (Stand 22.01.)

28. März: Doha/Q*
04. April: Doha/Q*
18. April: Portimão/P
02. Mai: Jerez/E
16. Mai. Le Mans/F
30. Mai: Mugello/I
06. Juni: Barcelona/E
20. Juni: Sachsenring/D
27. Juni Assen/NL
11. Juli: KymiRing/FIN**
15. August: Red Bull Ring/A
29. August: Silverstone/GB
12. September: Aragón/E
19. September: Misano/I
03. Oktober: Motegi/J
10. Oktober: Buriram/TH
24. Oktober: Phillip Island/AUS
31. Oktober: Sepang/MAL
14. November: Valencia/E

Ohne Datum:
Termas de Río Hondo/AR
Circuit of the Americas/USA

Reservestrecke:
Mandalika International Street Circuit/IDN**

* Nachtrennen
** Homologation der Strecke steht noch aus

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Endlich: Max Verstappen beendet Mercedes-Dominanz

Mathias Brunner
Der Sieg des Niederländers Max Verstappen mit Red Bull Racing-Honda in Frankreich zeigt: Die jahrelange Dominanz von Mercedes-Benz in der Turbohybrid-Ära der Formel 1 ist gebrochen – endlich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 24.06., 18:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 24.06., 19:05, Motorvision TV
    High Octane
  • Do.. 24.06., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 24.06., 19:20, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Do.. 24.06., 19:30, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Do.. 24.06., 20:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 24.06., 21:15, Motorvision TV
    Motorheads
  • Do.. 24.06., 21:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 24.06., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 24.06., 22:10, Motorvision TV
    Racing Files
» zum TV-Programm
3DE