Le Mans, FP2: Zarco mit Bestzeit, Rossi in den Top-10

Von Nora Lantschner
MotoGP
Für das zweite freie MotoGP-Training blieb es in Le Mans trocken, allerdings trugen die kühlen Temperaturen zu einer sturzreichen Session bei. Vorne lagen die Lokalmatadoren Johann Zarco und Fabio Quartararo.

Am frühen Nachmittag war die Strecke zwar trocken, die dunklen Wolken hingen bei 15 Grad Luft- und 16 Grad Asphalttemperatur aber bedrohlich über dem Circuit Bugatti. So ließen sich die MotoGP-Asse auch nicht lange bitten, als um 14.10 Uhr ihr zweites freies Training begann. Denn falls es im FP3 am Samstagmorgen wieder nass sein sollte, wäre das FP2 vorentscheidend für den direkten Q2-Einzug.

Suzuki-Ass Alex Rins setzte nach gerade einmal fünf Minuten die erste 1:33er-Zeit, der Franzose Fabio Quartararo war auf der Werks-Yamaha im nächsten Umlauf aber gleich noch einmal eine knappe halbe Sekunde schneller und übernahm in 1:33,025 min die Spitze. Damit nicht genug: In der nächsten Runde schraubte Quartararo seine Bestzeit auf eine 1:32,689 min nach unten.

Eine persönliche Bestzeit folgt auf die nächste, dann aber stürzte Aprilia-Hoffnungsträger Aleix Espargaró nach knapp zehn Minuten in Kurve 3.

Kaum war die gelbe Flagge weg, folgten die nächsten Zeitattacken: Nakagami, Rins und Bagnaia fuhren ebenfalls 1:32er-Zeiten. Der WM-Leader auf der Werks-Ducati war dann allerdings der nächste, der in Kurve 3 zu Boden ging.

Quartararo dagegen verbesserte seine eigene Bestzeit erneut: Mit einer 1:32,120 min lag er eine halbe Stunde vor Schluss 0,591 sec vor Nakagami. Den LCR-Honda-Pilot trennten gleichzeitig nur 0,09 sec von Maverick Viñales, der sich auf Rang 5 verbessert hatte. Joan Mir schob sich auf Platz 6 nach vorne.

Aleix Espargaró war zurück auf der Strecke, allerdings warf er seine RS-GP21 wieder in Kurve 3 ins Kiesbett! Marc Márquez ging in Kurve 8 weit und unternahm einen kleinen Ausritt ins Kiesbett, blieb aber auf seiner Repsol-Honda sitzen.

Zur Halbzeit der 45-minütigen Session zeigte sich dann sogar die Sonne.

Quartararo war 20 Minuten vor Schluss das nächste Sturzopfer in Kurve 3, auch er rappelte sich aber gleich wieder auf.

Jack Miller, der sich kurz zuvor als Sechster in die Top-10 der kombinierten Zeitenliste geschoben hatte, rutschte dann zur Abwechslung in Kurve 7 weg. Für den Jerez-Sieger gab es noch eine schlechte Nachricht oben drauf: Seine persönliche Bestzeit wurde wieder aus der Wertung genommen, weil sie unter gelber Flagge zustande gekommen war. Damit fiel der Schnellste des FP1 aus den Top-10.

Sein Ducati-Markenkollege Johann Zarco verbesserte sich auf Platz 4 (+ 0,648 sec), Valentino Rossi gelang auf frischen Reifen der Sprung auf Rang 10. Der 42-Jährige reihte sich im nächsten Versuch als Achter auch vor dem Repsol-Honda-Duo Pol Espargaró (9.) und Marc Márquez (10.) ein. Zehn Minuten standen aber noch auf der Uhr.

Yamaha-Werksfahrer Viñales machte den Anfang und stürmte auf Platz 2, war damit aber immer noch 0,428 sec von seinem Teamkollegen Quartararo entfernt. Morbidelli übernahm Rang 3, während Pol Espargaró für absolute Sektorbestzeiten sorgte – und der Honda-Neuzugang kam bis auf 0,017 sec an Quartararo heran!

Vier Minuten vor dem Ende gab es mit Rins einen weiteren Sturz in Kurve 3 zu verzeichnen.

Morbidelli reihte sich danach vor seinem Markenkollegen Viñales auf P3 ein. Marc Márquez schob sich hinter Miller auf Rang 6 nach vorne – und warf damit WM-Leader Bagnaia aus den Top-10, die zwei Minuten vor Schluss von KTM-Ass Miguel Oliveira komplettiert wurden.

Joan Mir stürzte unterdessen in Kurve 8.

Im Finish löste Zarco löste Landsmann Quartararo mit einer 1:31,747 min noch an der Spitze ab. Es gab zwar weitere rote Sektoren bei Zarco, Pol Espargaró, Viñales, Oliveira und Nakagami – an die Rundenzeiten der zwei Franzosen an der Spitze des Klassements kam aber keiner mehr heran.

MotoGP-Ergebnis, Le Mans, kombinierte Zeitenliste nach FP2:

1. Zarco, Ducati, 1:31,747 min
2. Quartararo, Yamaha, + 0,095 sec
3. Viñales, Yamaha, + 0,389
4. Pol Espargaró, Honda, + 0,390
5. Morbidelli, Yamaha, + 0,532
6. Oliveira, KTM, + 0,549
7. Miller, Ducati, + 0,614
8. Marc Márquez, Honda, + 0,885
9. Rossi, Yamaha, + 0,922
10. Nakagami, Honda, + 0,964
11. Rins, Suzuki, + 1,015
12. Bagnaia, Ducati, + 1,053
13. Mir, Suzuki, + 1,161
14. Aleix Espargaró, Aprilia, + 1,199
15. Lecuona, KTM, + 1,293
16. Binder, KTM, + 1,370
17. Alex Márquez, Honda, + 1,457
18. Rabat, Ducati, + 1,614
19. Bastianini, Ducati, + 1,789
20. Savadori, Aprilia, + 2,238
21. Marini, Ducati, + 2,400
22. Petrucci, KTM, + 2,773

Moto3-Ergebnis, Le Mans, kombinierte Zeitenliste nach FP2:

1. Rodrigo, Honda, 1:42,150 min
2. Binder, Honda, + 0,126
3. Masia, KTM, + 0,181
4. Antonelli, KTM, + 0,337
5. Öncü, KTM, + 0,360
6. Migno, Honda, + 0,388
7. Fenati, Husqvarna, + 0,403
8. Yamanaka, KTM, + 0,456
9. Nepa, KTM, + 0,500
10. Sasaki, KTM, + 0,605
11. Dupasquier, KTM, + 0,623

Ferner:
17. Kofler, KTM, + 1,031

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Endlich: Max Verstappen beendet Mercedes-Dominanz

Mathias Brunner
Der Sieg des Niederländers Max Verstappen mit Red Bull Racing-Honda in Frankreich zeigt: Die jahrelange Dominanz von Mercedes-Benz in der Turbohybrid-Ära der Formel 1 ist gebrochen – endlich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 24.06., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do.. 24.06., 16:05, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Do.. 24.06., 16:30, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 24.06., 18:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 24.06., 19:05, Motorvision TV
    High Octane
  • Do.. 24.06., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 24.06., 19:20, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Do.. 24.06., 19:30, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Do.. 24.06., 20:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 24.06., 21:15, Motorvision TV
    Motorheads
» zum TV-Programm
3DE