Überraschung: 20.000 Zuschauer beim Catalunya-GP

Von Günther Wiesinger
Barcelona-GP: Es werden bis zu 20.000 Besucher auf den Tribünen sitzen

Barcelona-GP: Es werden bis zu 20.000 Besucher auf den Tribünen sitzen

Welche Übersee-Rennen im Herbst stattfinden können, wird nach dem 15. Juni klar sein. Die Zeit der Geisterrennen wird in Europa bald vorbei sein. Sogar ein volles Haus beim Valencia-GP wird nicht mehr ausgeschlossen.

Seit dem MotoGP-Saisonstart am 19. Juli 2020 in Jerez bekommt nur die rund 1400 Personen umfassende «bubble» Zutritt zum GP-Fahrerlager. Teamgäste und Journalisten sind vorläufig nicht erlaubt. Eine geringe Anzahl von Berichterstattern darf sich zumindest 2021 im Media Centre aufhalten, aber keinen direkten körperlichen Kontakt zu Fahrern und Teams aufnehmen.

Schon beim Katar-GP am 8. März 2020, bei dem nur die WM-Rennen für Moto3 und Moto2 ausgetragen wurden, bekamen die Teamgäste wegen des Covid-19-Infektionsgeschehens keinen Zutritt mehr.

Die Dorna handelte danach mit den Veranstaltern und den Gesundheitsbehörden ein Gesundheitskonzept aus, das bei pausenlosen PCR-Tests und mit Hilfe der Dorna-Medical App in einer «Blase» ca. 1300 Teammitglieder erlaubte und auch den MotoE-Weltcup und den Red Bull Rookies-Cup ermöglichte.

Vor dem Jerez-GP im Juli 2020 mussten die Teams in der Moto3 und Moto2 jeweils 15 Teammitglieder inklusive Piloten namhaft machen, die Teil der «bubble» wurden. In der MotoGP-Klasse durften die Werksteams 2020 bis zu 45 Personen für zwei Fahrer an die Strecke bringen, die MotoGP-Privatteams 25 für zwei Fahrer.

In diesem Jahr wurden die Vorschriften leicht gelockert. Ein Moto2-Team mit zwei Piloten darf jetzt pro Fahrer zwei Personen mehr mitbringen, entweder Personal, einen Sponsor oder Teampartner. Bis zu 17 Personen können also von einem Moto2-Rennstall jetzt ins Fahrerlager eingeschleust werden.

Jetzt warten die Fans, Teams, Sponsoren, Dienstleister und Fahrer gespannt auf die nächsten Erleichterungen, zumal das ganze Paddock in Doha zweimal mit Biontech-Pfizer geimpft wurde und auch bei den Fans die Durchimpfung voranschreitet.

Immerhin wird die Zeit der trostlosen Geisterrennen bald vorbei sein. In Montemeló werden diesem Wochenende 20.000 Zuschauer zugelassen. In Assen werden von 25. bis 27. Juni täglich 11.500 einheimische Zuschauer mit Abstand auf den Tribünen sitzen dürfen.

Für die beiden GP in Österreich am 8. und 15. August wird mit einer deutlich höheren Zuschauerzahl gerechnet, während der Sachsenring-GP am 20. Juni leider noch als Geisterrennen durchgeführt wird.

Wann eine Rückkehr zur Normalität stattfinden kann, lässt sich vorläufig schwer einschätzen. «Vielleicht klappt es beim Finale im November in Valencia», erklärte Dorna-CEO Carmelo Ezpeleta im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Aber das wird von den Behörden in der Provinz Valencia abhängen. Man muss bis dahin abwarten, was bei anderen Freiluftveranstaltungen wie im Fußball erlaubt sein wird. Aber 100 Prozent der Zuschauer wie vor Corona, das wird in diesem Jahr noch schwierig sein.»

Denn bisher wird nicht an den Verkauf von Stehplatztickets gedacht, weil in diesen Bereichen die bisher noch gültigen Abstandsregeln nicht eingehalten werden können. Die Maskenpflicht im Feien könnte im Laufe des Sommers fallen – auch im GP-Paddock.

Was die Austragung der Übersee-Rennen 2021 betrifft, herrscht bisher wenig Klarheit. In Malaysia war vor acht Tagen noch von einem möglichen Doppel-Event die Rede. Inzwischen hat die Regierung angesichts eines sprunghaften Anstiegs der Coronavirus-Fälle in Malaysia einen landesweiten Lockdown verhängt. Die Maßnahme trat am Dienstag in Kraft, wie Ministerpräsident Muhyiddin Yassin mitteilte. Das Land verzeichnete zuletzt einen neuen Höchstwert von 8.290 Infektionen binnen 24 Stunden. Auch die Rennen in Thailand, Japan und Australien sind fraglich, Argentinien wird aller Voraussicht nach ausfallen. Und die neue GP-Strecke in Mandalika/Indonesien wird als Ersatz-Schauplatz für 2021 nicht fertig.

Die Dorna will deshalb nach dem Misano-GP in Texas fahren und dann mindestens zwei bis drei Rennen in Asien oder Australien abwickeln. «Wir planen weiter mit mindestens 18 Grand Prix», versichert Carmelo Ezpeleta.

Bis 15. Juni müssen die Übersee-Veranstalter der Dorna mitteilen, ob sie sich imstande sehen, einen Grand Prix mit ausreichend Zuschauern zu veranstalten. Dann wird ein neues Kalender-Update erstellt.

Der aktualisierte MotoGP-Kalender 2021

28. März: Doha/Q
04. April: Doha/Q
18. April: Portimão/P
02. Mai: Jerez/E
16. Mai. Le Mans/F
30. Mai: Mugello/I
06. Juni: Barcelona/E
20. Juni: Sachsenring/D
27. Juni Assen/NL
08. August: Red Bull Ring/A
15. August: Red Bull Ring/A
29. August: Silverstone/GB
12. September: Aragón/E
19. September: Misano/I
03. Oktober: Motegi/J
10. Oktober: Buriram/TH
24. Oktober: Phillip Island/AUS
31. Oktober: Sepang/MAL
14. November: Valencia/E

Ohne Datum:
Termas de Río Hondo/AR
Circuit of the Americas/USA

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 24.09., 07:25, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:36, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:40, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Fr.. 24.09., 07:44, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 10:20, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Russland 2021
  • Fr.. 24.09., 10:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 24.09., 10:25, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Fr.. 24.09., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 13:10, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 24.09., 13:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
3DE