Alex Rins vor Sachsenring: Zurück auf dem Motorrad

Von Mario Furli
Ein Sonntag in Andorra für Albert Arenas und Alex Rins

Ein Sonntag in Andorra für Albert Arenas und Alex Rins

Suzuki-Werksfahrer Alex Rins (25) befindet sich nach seinem Rennradunfall und anschließender Arm-OP voll im Reha-Plan: Eine Woche vor dem Deutschland-GP auf den Sachsenring stand das erste Motorrad-Training an.

Pechvogel Alex Rins verletzte sich am Donnerstag vor seinem Heim-GP in Montmeló, als er beim Training mit seinem Rennrad auf dem «Circuit de Barcelona-Catalunya» unglücklich zu Fall kam. Ein handgelenksnaher Bruch der Speiche im rechten Arm wurde diagnostiziert und von Dr. Mir schon am nächsten Tag im Dexeus-Klinikum in Barcelona bei einem minimalinvasiven Eingriff fixiert.

Zweck der Operation war es, den Heilungsprozess im Hinblick auf eine möglichst rasche Rückkehr in das Renngeschehen zu beschleunigen. Erklärtes Ziel des WM-Dritten von 2020 war der anstehende Sachsenring-GP: «Ich werde in Deutschland nicht bei 100 Prozent sein, aber ich werde versuchen, einige Punkte zu sammeln.»

Am vergangenen Montag, drei Tage nach der Operation, begann für den 25-Jährigen die funktionelle Reha, am gestrigen Sonntag saß der Suzuki-Werksfahrer auf dem «Circuit Pas de la Casa» in seiner Wahlheimat Andorra dann schon wieder auf einem motorisierten Zweirad, wenn auch nur auf einem Minibike. Als Trainingspartner fungierte sein bester Kumpel aus der Moto2-WM, der letztjährige Moto3-Weltmeister Albert Arenas.

«Wir sind zurück», teilte Rins freudig über seine Social-Media-Kanäle mit und kündigte gleichzeitig an: «Wir sehen uns in Deutschland.»

Stand Fahrer-WM nach 7 Rennen von 19 Rennen:

1. Quartararo 115 Punkte. 2. Zarco 101. 3. Miller 90. 4. Bagnaia 88. 5. Mir 78. 6. Viñales 75. 7. Oliveira 54. 8. Aleix Espargaró 44. 9. Binder 43. 10. Morbidelli 40. 11. Nakagami 31. 12. Pol Espargaró 29. 13. Bastianini 26. 14. Alex Márquez 25. 15. Rins 23. 16. Petrucci 23. 17. 17. Martin 19. 18. Marc Márquez 16. 19. Rossi 15. 20. Lecuona 13. 21. Marini 13. 22. Bradl 11. 23. Savadori 4. 24. Pirro 3. 25. Rabat 1.

Stand Konstrukteurs-WM:

1. Yamaha 143 Punkte. 2. Ducati 143. 3. KTM 83. 4. Suzuki 82. 5. Honda 52. 6. Aprilia 45.

Stand Team-WM:
1. Monster Energy Yamaha 190 Punkte. 2. Ducati Lenovo 178. 3. Pramac Racing 124. 4. Suzuki Ecstar 101. 5. Red Bull KTM Factory Racing 97. 6. LCR-Honda 56. 7. Petronas Yamaha SRT 55. 8. Repsol Honda 52. 9. Aprilia Racing Team Gresini 48. 10. Esponsorama Racing Ducati 39. 11. Tech3 KTM Factory Racing 36.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 24.09., 07:25, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:36, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:40, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Fr.. 24.09., 07:44, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 10:20, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Russland 2021
  • Fr.. 24.09., 10:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 24.09., 10:25, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Fr.. 24.09., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 13:10, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 24.09., 13:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
2DE