Brad Binder (KTM/13.): «Brauchen noch einen Schritt»

Von Günther Wiesinger
Brad Binder: Immerhin Startplatz 13

Brad Binder: Immerhin Startplatz 13

Nach dem enttäuschenden Freitag verpasste Brad Binder im Qualifying 1 auf dem Sachsenring den Aufstieg ins Q2 nur um 0,036 sec. Er klagte über ein Problem am Vorderreifen.

Brad Binder schaffte beim Sachsenring-GP den Sprung vom Q1 ins Q2 wegen eines Rückstands von 0,036 sec auf Pol Epargaró um Haaresbreite nicht. Der Red Bull-KTM-Werkspilot blieb Dritter des Qualifyings 1, das bedeutet Startplatz 13 für den Liqui Moly Grand Prix von Deutschland.

«Ich bin happy mit den Verbesserungen, die ich heute im FP4 und im Qualifying gemacht habe», stellte der Moto3-Weltmeister von 2016 und MotoGP-Sieger von Brünn 2020 fest. «Leider habe ich im Qualifying sofort nach dem, Verlassen der Box gespürt, dass irgendetwas auf der linken Seite des Vorderreifens nicht ganz in Ordnung ist. Ich konnte es noch nicht inspizieren, aber es scheint dort ein Problem gegeben zu haben. Ich habe trotzdem so hart gepusht wie möglich. Wir haben dann noch einen zweiten neuen Reifen reingesteckt und eine zweite ‚time attack’ gemacht. Aber ich hatte ja weiter den Vorderreifen des ersten Runs drinnen, und mit dem war etwas nicht in Ordnung, glaube ich.»

«Insgesamt bin ich happy, denn gestern lag ich weit hinten. In FP4 habe ich gesehen, dass ich bei der Rennpace gute Fortschritte gemacht habe», schilderte der Südafrikaner. «Wir sind noch nicht ganz dort, wo ich ein möchte. Aber immerhin bin ich beständig. Und ich denke, für morgen kann ich den letzten Schritt nach vorne machen, den ich brauche.»

Übrigens: Marc Márquez stand 2019 mit 1:20,195 min auf der Pole-Position.

MotoGP, Sachsenring, Q2 (19. Juni):

1. Zarco, Ducati, 1:20,236 min
2. Quartararo, Yamaha, 1:20,247 min, + 0,011 sec
3. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:20,447, + 0,211
4. Miller, Ducati, 1:20,508, + 0,272
5. Marc Márquez, Honda, 1:20,567, + 0,331
6. Oliveira, KTM, 1:20,589, + 0,353
7. Martin, Ducati, 1:20,617, + 0,381
8. Pol Espargaró, Honda, 1:20,659, + 0,423
9. Nakagami, Honda, 1:20,810, + 0,574
10. Bagnaia, Ducati, 1:20,811, + 0,575
11. Rins, Suzuki, 1:20,949, + 0,713
12. Alex Márquez, Honda, 1:21,135, + 0,899

Die weitere Startaufstellung:
13. Binder, KTM, 1:20,736
14. Marini, Ducati, 1:20,864
15. Bastianini, Ducati, 1:20,953
16. Rossi, Yamaha, 1:20,972
17. Mir, Suzuki, 1:21,014
18. Morbidelli, Yamaha, 1:21,091
19. Petrucci, KTM, 1:21,137
20. Lecuona, KTM, 1:21,154
21. Viñales, Yamaha, 1:21,165
22. Savadori, Aprilia, 1:21,41

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 24.09., 07:25, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:36, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 07:40, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Fr.. 24.09., 07:44, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 24.09., 10:20, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Russland 2021
  • Fr.. 24.09., 10:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 24.09., 10:25, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Fr.. 24.09., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 13:10, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 24.09., 13:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
3DE