Dr. Costa: «Nur Helden tragen die Narben mit Stolz»

Von Mario Furli
MotoGP
Marc Márquez: Überwältig nach dem Comeback-Sieg

Marc Márquez: Überwältig nach dem Comeback-Sieg

Die Comeback-Geschichte von Marc Márquez, der auf dem Sachsenring nach elf Monaten Leidenszeit auf das höchste Treppchen in der MotoGP-WM zurückkehrte, erinnert Dr. Claudio Costa an Mick Doohan.

581 Tage nach seinem Valencia-Sieg zum Abschluss der Weltmeister-Saison 2019 und elf Monte nach dem folgenschweren Jerez-Crash feierte Marc Márquez am Sonntag auf dem Sachsenring einen emotionalen Comeback-Sieg, der weit über das MotoGP-Paddock hinaus für Schlagzeilen sorgte und die verschiedenen Social-Media-Kanäle mit anerkennenden Posts überflutete.

Besonders schöne Worte fand Dr. Claudio Costa. Der Italiener, der im Februar seinen 80. Geburtstag feierte, gründete 1977 die Clinica Mobile, die mobile Krankenhauseinheit der MotoGP-WM, und betreute jahrzehntelang Zweiradstars auf dem Weg zurück – unter anderen Mick Doohan, bei dem sich Marc Márquez nach dem Triumpf am Sachsenring am Sonntag für ein langes und tiefgehendes Telefonat bedankte.

Was sich am Sonntag beim Motorrad Grand Prix Deutschland ereignete, beschrieb Dr. Costa als «menschliches Wunder», das er so schilderte: «Nach mehr als 500 Tagen hat Marc Márquez wieder einen Grand Prix gewonnen. Die Wunden, die Brüche, die Infektionen, das alles geriet nicht in Vergessenheit, sondern wurde zu einer Gabe, einem neuen Bewusstsein, um die Rennen zu interpretieren. Tatsächlich ließ Marc in den letzten Runden körperlich nicht nach, im Gegenteil, der gesunde Oliveira gab nach, und kam hinter ihm ins Ziel.»

«Als er nach dem Rennen von den ungläubigen Reportern interviewt wurde, erzählte Marc unter Tränen, dass er nach Mugello lange mit Mick Doohan über den Unfall von Assen 1992 geredet hat, bei dem der starke Australier nicht nur sein Bein, sondern auch sein Leben riskierte. Und danach gewann er fünf WM-Titel», unterstrich Costa.

«Ich glaube, dass er gelernt hat, dass die Wunden wirklich zur Gabe werden können. Und wenn du daran glaubst, schicken dir die Götter auch ein paar Regentropfen.»

«Willkommen zurück, Marc. Nur die Helden tragen ihre Narben mit Stolz. Jetzt gilt es, stärker als vorher zu werden. Erinnere dich an die Geschichte von Doohan: Dem Schmerz und der Traurigkeit einen Sinn zugeben, war das wahre Wunder. Ich war dabei», ergänzte der 80-Jährige, der den offenen Brief mit «Dein Dottor Costa» schloss.

Ergebnisse MotoGP Sachsenring/D:

1. Marc Márquez (E), Honda, 30 Runden in 41:07,243 min
2. Miguel Oliveira (P), KTM, +1,610 sec
3. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +6,772
4. Brad Binder (ZA), KTM, +7,922
5. Pecco Bagnaia (I), Ducati, +8,591
6. Jack Miller (AUS), Ducati, +9,096
7. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +9,371
8. Johann Zarco (F), Ducati, +11,439
9. Joan Mir (E), Suzuki, +11,625
10. Pol Espargaró (E), Honda, +14,769
11. Alex Rins (E), Suzuki, +16,803
12. Jorge Martin (E), Ducati, +16,915
13. Takaaki Nakagami (J), Honda, +19,217
14. Valentino Rossi (I), Yamaha, +22,300
15. Luca Marini (I), Ducati, +23,615
16. Enea Bastianini (I), Ducati, +23,738
17. Iker Lecuona (E), KTM, +23,946
18. Franco Morbidelli (I), Yamaha, +24,414
19. Maverick Vinales (E), Yamaha, +24,715
– Lorenzo Savadori (I), Aprilia, 25 Runden zurück
– Danilo Petrucci (I), KTM, 26 Runden zurück
– Alex Márquez (E), Honda, 26 Runden zurück

Stand Fahrer-WM nach 8 Rennen von 19 Rennen:

1. Quartararo 131 Punkte. 2. Zarco 109. 3. Miller 100. 4. Bagnaia 99. 5. Mir 85. 6. Viñales 75. 7. Oliveira 74. 8. Binder 56. 9. Aleix Espargaró 53. 10. Marc Márquez 41. 11. Morbidelli 40. 12. Pol Espargaró 35. 13. Nakagami 34. 14. Rins 28. 15. Bastianini 26. 16. Alex Márquez 25. 17. Martin 23. 18. Petrucci 23. 19. Rossi 17. 20. Marini 14. 21. Lecuona 13. 22. Bradl 11. 23. Savadori 4. 24. Pirro 3. 25. Rabat 1.

Stand Konstrukteurs-WM:
1. Yamaha 159 Punkte. 2. Ducati 154. 3. KTM 103. 4. Suzuki 89. 5. Honda 77. 6. Aprilia 54.

Stand Team-WM:

1. Monster Energy Yamaha 206 Punkte. 2. Ducati Lenovo 199. 3. Pramac Racing 136. 4. Red Bull KTM Factory Racing 130. 5. Suzuki Ecstar 113. 6. Repsol Honda 83. 7. LCR Honda 59. 8. Petronas Yamaha SRT 57. 9. Aprilia Racing Team Gresini 57. 10. Esponsorama Racing Ducati 40. 11. Tech3 KTM Factory Racing 36.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen, Lewis Hamilton: Nächster Crash kommt

Mathias Brunner
Noch immer ist die Aufregung gross wegen der Kollision zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton in England. Dabei war ein Crash zwischen den beiden Ausnahmekönnern immer nur eine Frage der Zeit.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 01.08., 07:30, SPORT1+
    Motorsport - DTM Trophy
  • So.. 01.08., 07:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 01.08., 08:20, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • So.. 01.08., 08:50, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • So.. 01.08., 09:30, Motorvision TV
    Baja Hail Toyota Rally
  • So.. 01.08., 10:15, Sky Discovery Channel
    Die Crash-Kings
  • So.. 01.08., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 01.08., 10:25, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • So.. 01.08., 11:00, Sky Discovery Channel
    Die Crash-Kings
  • So.. 01.08., 11:15, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
» zum TV-Programm
3DE