Sensation: Fährt Valentino Rossi 2022 Aramco-Ducati?

Von Günther Wiesinger
Valentino Rossi

Valentino Rossi

Die italienischen Medien sind überzeugt: Mit 99-prozentiger Sicherheit hat sich Valentino Rossi zum Weitermachen entschlossen.

Das Unternehmen TANAL Entertainment Sport & Media, die Holding in Besitz seiner Königlichen Hoheit Prinz Abdulaziz bin Abdullah bin Saud bin AdulAziz Al Saud, wird mit der Unterstützung weiterer lokaler Institutionen und Vertretern von saudi-arabischen Firmen (als potenzielle Sponsoren) in den nächsten Tagen bei einer Pressekonferenz interessante Neuigkeiten über ein neues Fünf-Jahres-Projekt im Motorsport kundtun. Die Pressekonferenz wird in der privaten Residenz seiner Königlichen Hoheit stattfinden.

Viele Insider gehen davon aus, dass Valentino Rossi bei dieser Gelegenheit als Nummer 1 des neuen Aramco Sky VR46 Ducati-Teams präsentiert wird.

Seit März 2021 ist bekannt, dass die Saudi-Araber mit dem Programm «Saudi Vision 2013» eine Strategie zur Unterstützung des Motorrad- und Autosports auf dem höchsten Niveau entwickeln. Es wurde eine Zusammenarbeit mit Rossis VR46-Moto2- und MotoGP-Team vereinbart.

Die gesamten Projekte von TANAL werden auch eine Diversifikation der Aktivitäten beinhalten. Da geht es um «State of the Art»-Infrastruktur und R&D von neuen innovativen Composite-Materialien für die neue Motoren-Generation der Zukunft. Hier geht es um urbane Mobilität und um Wettbewerb.

Die Pläne umfassen auch einen «Motorsport Theme Park», mit dessen Hilfe junge saudische Ingenieure im Automotive Business trainiert werden. Ein Sektor wird sich mit den Bedürfnissen von Racing Teams befassen. So soll der Technologie-Transfer aus europäischen Ländern wie Italien und auch aus Nationen wie Südkorea nach Saudi-Arabien beschleunigt werden. Auf dem Areal sollen auch Fahrzeuge der nächsten Generation produziert werden.

Ein spezielles Augenmerk werden TANAL Entertainment Sport & Media auch künftig auf die VR46-Pläne sowie die MotoGP-Weltmeisterschaft und die Moto2-WM richten. Schon 2021 unterstützen die Saudis Rossi Moto2-WM-Team und seinen Bruder Luca Marini in der MotoGP-Klasse. 2022 wird das neue Ducati-VR46-Team von Rossi durch die saudische Mineralölgesellschaft Aramco finanziert.

Jetzt hat die TANAL Entertainment Sport & Media bestätigt, dass die Zusammenarbeit mit VR46 für die fünf Jahre 2022 bis inklusive 2026 vereinbart wurde. So lange dauert auch Rossis MotoGP-Vertrag für das MotoGP-Team mit der Dorna. Der Deal mit Ducati erstreckt sich über drei Jahre.

Das Joint Venture mit VR46 enthält sogar eine Zusammenarbeit in der italienischen Moto3-Meisterschaft CIV.

Welche Fahrerpaarung das Aramco-VR46-Team 2022 ins Rennen schickt, ist noch unklar.

Da Prinz Abdulaziz bin Abdullah bin Saud bin AdulAziz Al Saud schon vor Wochen gesagt hat, er hätte am liebsten Valentino Rossi im Sattel der Desmosedici GP22, die dem Team zugesagt wurde.

Jetzt zeichnet sich jetzt ab: Rossi kehrt 2022 nach zehn Jahren als MotoGP-Rennfahrer zu Ducati zurück.

Bruder Luca Marini wird dann eine Ducati des Jahrgangs 2021 erhalten, technischer Stand Valencia-GP 2021. Und der bei Aramco-Ducati vorgesehen gewesene Marco Bezecchi wird voraussichtlich ins Petrona-Yamaha-Team transferiert.

Ducati-Sportdirektor Paolo Ciabatti hielt eine Rückkehr von Rossi zu Ducati als MotoGP-Fahrer vor wenigen Wochen noch für höchst unwahrscheinlich.

Gleichzeitig räumte er ein: «Wir haben beim VR46-Team keinen Einfluss auf die Fahrerwahl.»

Rossi selbst hatte die Möglichkeit eines Wechsel in sein eigenes Team immer wieder als Möglichkeit erwähnt.

Jetzt hat der 115-fache GP-Sieger offenbar beschlossen: Nach einer tristen Saison wie 2021 will der aktuelle WM-Neunzehnte (nur 1 Top-Ten-Ergebnis in neun Rennen) nicht abtreten.

So könnten die MotoGP-Teams 2022 aussehen

Repsol-Honda
Marc Márquez, Pol Espargaró

Ducati Lenovo Team
Jack Miller, Pecco Bagnaia

Monster Energy Yamaha
Franco Morbidelli, Fabio Quartararo

Suzuki Ecstar
Alex Rins, Joan Mir

Red Bull KTM Factory Racing
Brad Binder, Miguel Oliveira

Aprilia Racing Team
Aleix Espargaró, Andrea Dovizioso? Maverick Viñales?

Pramac Racing
Jorge Martin, Johann Zarco

ARAMCO Sky VR46 Racing
Luca Marini, Valentino Rossi?

Petronas Yamaha SRT
Augusto Fernandez? Marco Bezzecchi? Johnny Rea?

LCR Honda
Alex Márquez, Takaaki Nakagami

KTM Tech3 Factory Racing
Remy Gardner, Rául Fernández

Gresini Ducati Racing
Enea Bastianini, Fabio Di Giannantonio

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 25.09., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 25.09., 05:50, SPORT1+
    Motorsport - DTM Trophy
  • Sa.. 25.09., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 25.09., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 25.09., 06:31, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 25.09., 06:40, SPORT1+
    Motorsport - DTM Trophy
  • Sa.. 25.09., 06:43, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 25.09., 06:45, Motorvision TV
    Monza Rally Show 2019
  • Sa.. 25.09., 06:51, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 25.09., 07:07, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE