Iker Lecuona (KTM): «Petronas ist eine Möglichkeit»

Von Günther Wiesinger
Iker Lecuona gelang im zweiten freien Training auf feuchter Fahrbahn in Spielberg die Bestzeit. Auch die Zukunft beschäftigt den Spanier – sie könnte 2022 bei Petronas-Yamaha liegen.

Der 21-jährige Spanier Iker Lecuona kam beim GP von Österreich auf dem Red Bull Ring heute im ersten freien Training bei trockener Piste über Platz 19 von 20 Piloten (Savadori verletzt, Viñales suspendiert, Pedrosa bekommt erst in Misano wieder ein Wildcard) nicht hinaus. Doch nach dem Regenschauer vor dem FP2 am Nachmittag sicherte sich der KTM-Tech3-Werkspilot mit 1:27,520 min die überlegene Bestzeit. Er hatte sich am Ende rechtzeitig Slicks montieren lassen.

Iker Lecuona kann das Rampenlicht gut gebrauchen, denn er muss den Platz bei Tech3 nach dieser Saison wie Petrucci räumen – für Remy Gardner und Raúl Fernandez.

Aber kann ein Fahrer bei so gemischten Verhältnissen überhaupt gewisse Informationen und Erkenntnisse für den Samstag und Sonntag gewinnen? «Das Wetter hier in der Steiermark ist tagsüber sehr wechselhaft. Trotzdem war das ein erfolgreiches FP2 für mich. Aber man muss für alles gewappnet sein. Letzten Sonntag haben wir für den ganzen Renntag Regen erwartet, aber unser Rennen hat im Trockenen stattgefunden», schilderte der KTM-Pilot. «Man weiß jetzt auch noch nicht, ob es am Sonntag ein flag-to-flag-Race geben wird oder nicht. Ich habe vor dem FP2 mit dem Team gesprochen, und wir haben vereinbart, dass wir uns für alle Verhältnisse vorbereiten – trocken, nass und gemischt.»

Streckendaten Red Bull Ring in Spielberg:

Erstmals Austragungsort eines GP: 1996
Länge: 4,318 km
Breite: 13 Meter
Längste Gerade: 626 Meter
Linkskurven: 3
Rechtskurven: 7
Allzeit schnellste MotoGP-Rundenzeit: Johann Zarco, Ducati, 1:22,827 min = 187,6 km/h, 2021
Beste MotoGP-Pole-Position: Jorge Martin, Ducati, 1:22,994 min = 187,3 km/h, 2021
MotoGP-Rundenrekord: Andrea Dovizioso (Ducati), 1:23,827 = 185,4 km/h, 2019

«Im FP2 habe ich gesehen, dass ich mich im Nassen wirklich stark fühle. Ich habe in diesem nassen Training viel gelernt. Denn ich weiß jetzt, wo es rutschig ist und wo nicht. Ich habe in den ersten richtig nassen Runden eine gute Ahnung über die Gripverhältnisse im Regen gewonnen. Es ist gut, dass wir einmal bei so einem Wetter hier fahren konnten. Jetzt weiß ich, an welche Stellen ich pushen kann, wenn es am Samstag oder Sonntag wieder nass ist.»

Lecuona probierte schon beim Catalunya-Test im Juni ein neues Teil am Hinterrad aus, das ihm helfen soll, beim Bremen mehr Stabilität zu erreichen. «Und da ich am letzten Weekend hier beim Bremsen viel Mühe hatte, haben wir es heute wieder ein gesetzt. Immerhin gibt es hier drei sehr heftige Bremszonen.»

Was wird Lecuona nächstes Jahr machen? Wird er zu Petronas-Yamaha gehen?

«Bisher ist nichts entschieden. Aber die Möglichkeit bei Petronas existiert, das ist sicher. Petronas-Yamaha hat die zwei Fahrer für 2022 noch nicht verpflichtet. Also habe ich dort eine Gelegenheit. Doch in dieser Welt weißt du nie, was passiert, Deshalb fokussiere ich mich einfach auf diesen Grand Prix.»

MotoGP-Ergebnis, Spielberg, FP2 (13. August):

1. Lecuona, KTM, 1:27,520 min
2. Zarco, Ducati, + 3,397 sec
3. Aleix Espargaró, Aprilia, + 3,717
4. Marc Márquez, Honda, + 3,833
5. Miller, Ducati, + 4,292
6. Alex Márquez, Honda, + 4,441
7. Rins, Suzuki, + 4,670
8. Pol Espargaró, Honda, + 4,884
9. Quartararo, Yamaha, + 5,264
10. Brad Binder, KTM, + 5,799
11. Martin, Ducati, + 5,888
12. Nakagami, Honda, + 6,016
13. Bagnaia, Ducati, + 6,127
14. Oliveira, KTM, + 6,431
15. Marini, Ducati, + 6,977
16. Rossi, Yamaha, + 7,177
17. Crutchlow, Yamaha, + 7,181
18. Bastianini, Ducati, + 7,234
19. Mir, Suzuki, + 7,787
20. Petrucci, KTM, + 8,102

MotoGP-Ergebnis, Spielberg, kombinierte Zeitenliste nach FP2 (13. August):

1. Zarco, Ducati, 1:22,827 min
2. Mir, Suzuki, + 0,789 sec
3. Rins, Suzuki, + 0,903
4. Nakagami, Honda, + 0,963
5. Aleix Espargaró, Aprilia, + 1,014
6. Quartararo, Yamaha, + 1,038
7. Alex Márquez, Honda, + 1,054
8. Bagnaia, Ducati, + 1,076
9. Marc Márquez, Honda, + 1,140
10. Martin, Ducati, + 1,217
11. Pol Espargaró, Honda, + 1,270
12. Bastianini, Ducati, + 1,410
13. Marini, Ducati, + 1,503
14. Rossi, Yamaha, + 1,508
15. Oliveira, KTM, + 1,520
16. Brad Binder, KTM, + 1,655
17. Miller, Ducati + 1,701
18. Petrucci, KTM, + 1,928
19. Lecuona, KTM, + 1,965
20. Crutchlow, Yamaha, + 2,468

 

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Miami-GP: Diese neue Formel 1 begeistert die Fans

Mathias Brunner
Der erste Grand Prix von Miami ist ein Erfolg. 240.000 Fans haben sich das Spektakel im Miami International Autodrome gegönnt. Das Wochenende zeigt – die Formel-1-Saison 2022 wird uns noch viel Freude machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 18.05., 08:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 18.05., 10:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 18.05., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 18.05., 11:25, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mi.. 18.05., 11:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 18.05., 11:55, Motorvision TV
    Bike World 2020
  • Mi.. 18.05., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 18.05., 12:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 18.05., 13:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 7. Rennen: Berlin, Highlights
  • Mi.. 18.05., 13:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
3AT