Pecco Bagnaia (Ducati/2.): «Nahe dran am ersten Sieg»

Von Nora Lantschner
Francesco «Pecco» Bagnaia muss weiter auf seinen ersten MotoGP-Sieg warten, nach einem chaotischen Flag-to-Flag-Rennen tröstete sich der Ducati-Werksfahrer aber immerhin mit dem ersten Podestplatz seit Mai.

«Ich bin happy mit dem Podium», versicherte Pecco Bagnaia. «Ich habe lange darauf gewartet, mein letztes Podium war ja in Jerez. Wir haben in dieser Zeit viel gearbeitet und vor allem glaube ich, dass wir an diesen zwei Wochenenden noch besser gearbeitet haben als in der gesamten Saison. Darüber bin ich sehr glücklich.»

Der 24-jährige Italiener ging in der ersten Runde in Führung und matchte sich für einen Großteil des Rennens mit Fabio Quartararo und Marc Márquez um den ersehnten Sieg. Der stärker werdenden Regen mischte die Karten aber neu.

«Wir haben heute ein gutes Ergebnis geholt und es war nicht einfach, weil es vom Start weg ein bisschen geregnet hat. Es hat nicht so sehr gestört, aber in der Situation die Pace zu finden, ist immer sehr schwierig. Ich habe versucht, jede Runde ein bisschen mehr zu pushen und es war immer besser», schilderte der Ducati-Werksfahrer die Anfangsphase.

«Als der Regen dann stärker wurde, war es sehr schwierig vorne zu liegen und die Pace vorzugeben. Ich ließ Marc [Márquez] vorbei, weil er in der Situation immer sehr stark ist, um zu sehen, was er tun würde. Er fuhr an die Box, um das Motorrad zu wechseln, und ich folgte ihm. Ich sah aber, dass viele Fahrer mit Slicks weiterfuhren und fragte mich, ob ich die richtige Entscheidung getroffen hatte. Denn es waren ja nur noch fünf Runden übrig. Ich habe also von Anfang an gepusht, aber es war nicht einfach», fuhr Pecco fort.

«Ich weiß nicht warum, aber die ersten zwei Runden war es in der Bremsphase auf den Regenreifen rutschiger als auf den Slicks. Es war aber wohl für alle gleich, weil Jorge [Martin] mir dasselbe gesagt hat und Marc gestürzt ist. Ich habe also einfach versucht, die Reifen besser aufzuwärmen und in den letzten Runden bin ich, glaube ich, noch an neun Fahrern vorbei. Ich habe es genossen, aber Brad [Binder] war schon zu weit weg. Ich bin aber glücklich mit dem Ergebnis und ich weiß, dass wir nahe dran sind an unserem ersten Sieg», betonte der Italiener, der in der WM-Tabelle wieder auf den zweiten Rang vorrückte.

Zum Sieger Brad Binder, der im Gegensatz zur Spitze pokerte und auf den Slick blieb, sagte der Italiener: «Verrückt, so eine Entscheidung kann nur Jack [Miller] treffen – und jetzt auch Brad. Es war nicht einfach, mit den Slicks war es schon in der Runde davor in Kurve 3 und 4 sehr rutschig. Er hat heute etwas Unglaubliches gemacht – den besten Job, den er hätte machen können.»

Ergebnisse MotoGP Red Bull Ring, 15. August 2021:

1. Brad Binder (ZA), KTM, 28 Runden in 40:46,928 min
2. Pecco Bagnaia (I), Ducati, +9,991 sec
3. Jorge Martin (E), Ducati, +11,570
4. Joan Mir (E), Suzuki, +12,623
5. Luca Marini (I), Ducati, +14,831
6. Iker Lecuona (E), KTM, +14,952
7. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +16,650
8. Valentino Rossi (I), Yamaha, +17,150
9. Alex Márquez (E), Honda, +17,692
10. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +18,270
11. Jack Miller (AUS), Ducati, +25,144
12. Danilo Petrucci (I), KTM, +25,193
13. Takaaki Nakagami (J), Honda, +25,603
14. Alex Rins (E), Suzuki, +30,642
15. Marc Márquez (E), Honda, +35,459
16. Pol Espargaró (E), Honda, +40,384
17. Cal Crutchlow (GB), Yamaha, +52,950
– Miguel Oliveira (P), KTM, 6 Runden zurück
– Johann Zarco (F), Ducati, 10 Runden zurück
– Enea Bastianini (I), Ducati, 22 Runden zurück

Stand Fahrer-WM nach 11 von 18 Rennen:

1. Quartararo, 181 Punkte. 2. Bagnaia 134. 3. Mir 134. 4. Zarco 132. 5. Miller 105. 6. Binder 98. 7. Viñales 95. 8. Oliveira 85. 9. Aleix Espargaró 67. 10. Martin 64. 11. Marc Márquez 59. 12. Nakagami 55. 13. Rins 44. 14. Alex Márquez 41. 15. Pol Espargaró 41. 16. Morbidelli 40. 17. Bastianini 31. 18. Petrucci 30. 19. Rossi 28. 20. Marini 27. 21. Lecuona 24. 22. Bradl 11. 23. Pedrosa 6. 24. Savadori 4. 25. Pirro 3. 26. Rabat 1.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati, 212 Punkte. 2. Yamaha 209. 3. KTM 152. 4. Suzuki 138. 5. Honda 104. 6. Aprilia 68.

Team-WM:
1. Monster Energy Yamaha, 276 Punkte. 2. Ducati Lenovo 239. 3. Pramac Racing 200. 4. Red Bull KTM Factory Racing 183. 5. Suzuki Ecstar 178. 6. Repsol Honda 107. 7. LCR Honda 96. 8. Aprilia Racing Team Gresini 71. 9. Petronas Yamaha SRT 68. 10. Esponsorama Racing Ducati 58. 11. Tech3 KTM Factory Racing 54.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 24.01., 14:10, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo.. 24.01., 15:40, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mo.. 24.01., 16:10, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Mo.. 24.01., 17:00, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
  • Mo.. 24.01., 17:30, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
  • Mo.. 24.01., 18:00, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Mo.. 24.01., 18:30, Motorvision TV
    Rallye du Maroc 2021
  • Mo.. 24.01., 19:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mo.. 24.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo.. 24.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
6DE