Valentino Rossi (8.): Podium wäre wunderschön gewesen

Von Nora Lantschner
Valentino Rossi lieferte den Fans bei seinem letzten MotoGP-Rennen in Spielberg eine Show

Valentino Rossi lieferte den Fans bei seinem letzten MotoGP-Rennen in Spielberg eine Show

Valentino Rossi ließ seine Fans im Regen von Spielberg kurz sogar auf seinen 200. Podestplatz in der «premier class» hoffen. Der Petronas-Yamaha-Pilot freute sich aber auch über den achten Platz.

Wie der spätere Sieger Brad Binder blieb Valentino Rossi bei immer stärker werdendem Regen auf den Slick Reifen draußen, während die Spitze um Marc Márquez, Bagnaia, Quartararo, Martin und Mir an die Box fuhren und auf das Bike mit Regenreifen sprangen. So überquerte der 42-Jährige in der 26. von 28. Runden die Ziellinie plötzlich als Dritter. Am Ende wurde es Rang 8 und damit immer noch Saisonbestleistung. «Das war ein unglaubliches Rennen, weil die Jungs auf Slick und die auf Regenreifen in den letzten drei Kurven aufeinandertrafen. Es war sehr aufregend», schwärmte «Vale».

Zu seiner Strategie erklärte der neunfache Weltmeister: «Das entscheidet man immer instinktiv. Ich entschied mich gegen einen Stopp, weil nur noch fünf Runden fehlten. Und es war die richtige Entscheidung, weil ich meine Platzierung verbesserte. Bis zwei Runden vor Schluss war es sehr gut, aber die letzten zwei Runden waren schwierig, weil der Regen stärker war. Es gab auch einen Moment, an dem ich auf dem Podium war, das war aufregend», lächelte er.

«Ein Podium wäre wunderschön gewesen», gesteht Vale. «Zwei Runden vor Schluss war ich gut unterwegs, ich führte die Gruppe zu dem Zeitpunkt an. Als ich P3 auf der Boxentafel sah, habe ich es im ersten Moment nicht ganz verstanden. Es ist schwierig bei solchen Bedingungen, die Platzierung zu erkennen. Um ehrlich zu sein, bin ich dann in die erste Kurve gekommen und hatte ein bisschen Angst, ich war verkrampft und bin ein bisschen weit gegangen, aber dann habe ich mir gesagt: ‚Komm schon, wir versuchen es.‘ Leider sind dann zwei Kurven vor Schluss Pecco und die anderen mit den Regenreifen gekommen.»

Mit dem achten Rang konnte der Petronas-Yamaha-Pilot aber auch gut leben: «Am Ende ist es ein gutes Ergebnis, wir haben Punkte gemacht. Das ist wichtig für mich, aber auch für das Team in einem schwierigen Moment. Wir verlassen Österreich, auf dem Papier ein schwieriges Pflaster für uns – mit einem anständigen Rennen und ein paar Punkten. Damit sind wir glücklich.»

Das ganze vor 86.376 Fans, die den Renntag vor Ort miterlebten. «Es ist das erste Mal, dass wir wieder ein ‚Full house‘ an der Rennstrecke haben. Wir können sagen, es war wieder eine normale Situation, weil wir sehr, sehr viele Fans an der Strecke hatten – und sehr viele davon mit gelben T-Shirts und Caps. Die Runde nach der Zieldurchfahrt war sehr emotional, die Strecke hat sich auch mit einem Helikopter bedankt. Es gab auch ein großes Banner an der KTM-Tribüne, das war gut. Sehr emotional», bekräftigte der «Dottore».

Ergebnisse MotoGP Red Bull Ring, 15. August 2021:

1. Brad Binder (ZA), KTM, 28 Runden in 40:46,928 min
2. Pecco Bagnaia (I), Ducati, +9,991 sec
3. Jorge Martin (E), Ducati, +11,570
4. Joan Mir (E), Suzuki, +12,623
5. Luca Marini (I), Ducati, +14,831
6. Iker Lecuona (E), KTM, +14,952
7. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +16,650
8. Valentino Rossi (I), Yamaha, +17,150
9. Alex Márquez (E), Honda, +17,692
10. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +18,270
11. Jack Miller (AUS), Ducati, +25,144
12. Danilo Petrucci (I), KTM, +25,193
13. Takaaki Nakagami (J), Honda, +25,603
14. Alex Rins (E), Suzuki, +30,642
15. Marc Márquez (E), Honda, +35,459
16. Pol Espargaró (E), Honda, +40,384
17. Cal Crutchlow (GB), Yamaha, +52,950
– Miguel Oliveira (P), KTM, 6 Runden zurück
– Johann Zarco (F), Ducati, 10 Runden zurück
– Enea Bastianini (I), Ducati, 22 Runden zurück

Stand Fahrer-WM nach 11 von 18 Rennen:

1. Quartararo, 181 Punkte. 2. Bagnaia 134. 3. Mir 134. 4. Zarco 132. 5. Miller 105. 6. Binder 98. 7. Viñales 95. 8. Oliveira 85. 9. Aleix Espargaró 67. 10. Martin 64. 11. Marc Márquez 59. 12. Nakagami 55. 13. Rins 44. 14. Alex Márquez 41. 15. Pol Espargaró 41. 16. Morbidelli 40. 17. Bastianini 31. 18. Petrucci 30. 19. Rossi 28. 20. Marini 27. 21. Lecuona 24. 22. Bradl 11. 23. Pedrosa 6. 24. Savadori 4. 25. Pirro 3. 26. Rabat 1.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati, 212 Punkte. 2. Yamaha 209. 3. KTM 152. 4. Suzuki 138. 5. Honda 104. 6. Aprilia 68.

Team-WM:
1. Monster Energy Yamaha, 276 Punkte. 2. Ducati Lenovo 239. 3. Pramac Racing 200. 4. Red Bull KTM Factory Racing 183. 5. Suzuki Ecstar 178. 6. Repsol Honda 107. 7. LCR Honda 96. 8. Aprilia Racing Team Gresini 71. 9. Petronas Yamaha SRT 68. 10. Esponsorama Racing Ducati 58. 11. Tech3 KTM Factory Racing 54.  

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 23.10., 19:10, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Sa.. 23.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa.. 23.10., 19:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2021
  • Sa.. 23.10., 20:55, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
  • Sa.. 23.10., 20:55, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
  • Sa.. 23.10., 21:05, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • Sa.. 23.10., 21:25, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Sa.. 23.10., 21:25, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Sa.. 23.10., 21:50, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
  • Sa.. 23.10., 21:50, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
» zum TV-Programm
3DE