Taka Nakagami (Honda/13.): «Es war frustrierend»

Von Johannes Orasche
Taka Nakagami vor Alex Márquez, Luca Marini und Valentino Rossi

Taka Nakagami vor Alex Márquez, Luca Marini und Valentino Rossi

LCR-Honda-Fahrer Takaaki Nakagami erbte in Spielberg immerhin drei MotoGP-WM-Punkte und sprach anschließend über seine Sorgen.

MotoGP-Ass «Taka» Nakagami fuhr beim zweiten Aufschlag von Spielberg ein eher unscheinbares Rennen. Der Japaner kam nach einer extrem turbulenten Schlussphase am Ende als 13. ins Ziel, 25 Sekunden fehlten auf Sieger Brad Binder (Red Bull-KTM). Der Japaner war einer jener Fahrer, die auf den Bike-Wechsel verzichteten.

«Der Beginn war schlecht. Als ich Alex [Márquez] und Lecuona überholt habe, fühlte ich mich besser. Dann kamen auch schon die ersten Regentropfen. Es war wirklich hart», schilderte der Japaner, der Elfter war, als da Chaos unter dem Regen ausbrach. «Als es noch zwei Runden ging, habe ich mich dazu entschieden, auf der Strecke zu bleiben und das Motorrad nicht zu wechseln. Es ging dann nur darum, auf dem Motorrad zu bleiben. Die Sektoren 3 und 4 waren recht nass, der erste Teil der Piste nicht. Deswegen bin ich auch draußen geblieben. Dann wurde es aber auch auf der zweiten Streckenhälfte schlimmer.»

Taka bestätigt: «Ich habe lange überlegt, was die beste Option wäre. Ich wusste nicht, wie viel ich verliere und wie viel ich auf der Piste noch gutmachen kann. Es war frustrierend im Ziel nur 13. zu sein. Am Ende können wir natürlich sagen, dass wir gerne besser gewesen wären. Ich freue mich jedenfalls auf das Rennen in Silverstone. Ich glaube, Silverstone wird besser als Österreich.»

«Es geht nicht um die Schwächen – wir haben aber definitiv gewusst, dass wir die Dinge schwer lösen können. Während des Rennens sind wir in punkto Elektronik nicht so gut. Wir haben stark durchdrehende Reifen und die Elektronik greift stark ein. Unser Bike verliert viel an Beschleunigung», erklärte der 28-jährige Honda-Pilot.

Und Nakagami verriet: «Ich war traurig, weil ich sogar auf Alex viel an Boden verloren habe in der Beschleunigung von Kurve 3 zu Kurve 4. Es war nicht nett, das auf der Piste zu sehen, eben auch im Vergleich mit Alex und Lecuona.»

«Wir müssen sehen, was wir tun können, und dass es besser wird auf der nächsten Piste. Es ist schwierig, diese Dinge zu kontrollieren. Ich habe alles erklärt, wir haben das Problem gefunden, finden aber keine Lösung. Das ist das Hauptproblem.»

Ergebnisse MotoGP Red Bull Ring, 15. August 2021:

1. Brad Binder (ZA), KTM, 28 Runden in 40:46,928 min
2. Pecco Bagnaia (I), Ducati, +9,991 sec
3. Jorge Martin (E), Ducati, +11,570
4. Joan Mir (E), Suzuki, +12,623
5. Luca Marini (I), Ducati, +14,831
6. Iker Lecuona (E), KTM, +14,952
7. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +16,650
8. Valentino Rossi (I), Yamaha, +17,150
9. Alex Márquez (E), Honda, +17,692
10. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +18,270
11. Jack Miller (AUS), Ducati, +25,144
12. Danilo Petrucci (I), KTM, +25,193
13. Takaaki Nakagami (J), Honda, +25,603
14. Alex Rins (E), Suzuki, +30,642
15. Marc Márquez (E), Honda, +35,459
16. Pol Espargaró (E), Honda, +40,384
17. Cal Crutchlow (GB), Yamaha, +52,950
– Miguel Oliveira (P), KTM, 6 Runden zurück
– Johann Zarco (F), Ducati, 10 Runden zurück
– Enea Bastianini (I), Ducati, 22 Runden zurück

Stand Fahrer-WM nach 11 von 18 Rennen:

1. Quartararo, 181 Punkte. 2. Bagnaia 134. 3. Mir 134. 4. Zarco 132. 5. Miller 105. 6. Binder 98. 7. Viñales 95. 8. Oliveira 85. 9. Aleix Espargaró 67. 10. Martin 64. 11. Marc Márquez 59. 12. Nakagami 55. 13. Rins 44. 14. Alex Márquez 41. 15. Pol Espargaró 41. 16. Morbidelli 40. 17. Bastianini 31. 18. Petrucci 30. 19. Rossi 28. 20. Marini 27. 21. Lecuona 24. 22. Bradl 11. 23. Pedrosa 6. 24. Savadori 4. 25. Pirro 3. 26. Rabat 1.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati, 212 Punkte. 2. Yamaha 209. 3. KTM 152. 4. Suzuki 138. 5. Honda 104. 6. Aprilia 68.

Team-WM:
1. Monster Energy Yamaha, 276 Punkte. 2. Ducati Lenovo 239. 3. Pramac Racing 200. 4. Red Bull KTM Factory Racing 183. 5. Suzuki Ecstar 178. 6. Repsol Honda 107. 7. LCR Honda 96. 8. Aprilia Racing Team Gresini 71. 9. Petronas Yamaha SRT 68. 10. Esponsorama Racing Ducati 58. 11. Tech3 KTM Factory Racing 54.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 26.09., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2006: Großer Preis von San Marino
  • Mo.. 26.09., 00:40, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 26.09., 01:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mo.. 26.09., 01:35, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mo.. 26.09., 02:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mo.. 26.09., 02:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mo.. 26.09., 02:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Mo.. 26.09., 03:00, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 26.09., 03:50, Motorvision TV
    Car History
  • Mo.. 26.09., 05:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
» zum TV-Programm
3AT