Iker Lecuona: Nein zu Moto2 und MotoGP-Testvertrag

Von Günther Wiesinger
Iker Lecuona

Iker Lecuona

Der KTM-Tech3-MotoGP-Pilot Iker Lecuona will nicht in der Moto2-WM zurück und auch keinen MotoGP-Testfahrer spielen.

Nach dem starken sechsten Platz beim turbulenten Flag-to-Flag-Rennen im Rahmen des GP von Österreich ist der KTM-Tech3-Werkspilot Iker Lecuona gespannt, wie seine Rennfahrerkarriere nach der Saison 2021 weitergeht.

Lecuona blieb beim zweiten Spielberg-GP am 15. August wie der spätere Sieger Brad Binder mit den Slicks draußen, als die Top-5 Marc Márquez, Pecco Bagnaia, Jorge Martin, Joan Mir und Fabio Quartararo nach Runde 25 von 28 zum Motorradtausch und zur Abholung von Regenreifen an die Box rauschten. Lecuona lag zwei Kurven vor Schluss noch an dritter Stelle, dann tricksten ihn die mit Regenreifen bestückten Gegner im Finish noch aus.

Aber ein Blick auf die Rundenzeiten zeigt, dass Brad Binder mit den Slicks auf nasser Fahrbahn besser und mit mehr Können und Fahrzeugbeherrschung agierte als seine Verfolger. Binder fuhr die Runde 25 in 1:32,757 min, der spätere Zweite Pecco Bagnaia legte sie in 1:37,229 min zurück. Er war also 4,472 sec langsamer als Binder. Die Entscheidung fiel in der 26. Runde, die Binder mit den Slicks zum Beispiel 15,8 sec schneller zurücklegte als Ducati-Fahrer Bagnaia, der durch den Stopp kostbare Ziet verlor unnd jetzt neu mit Regenreifen unterwegs war. In der 27. Runde war Binder im Regen bereits 4,7 sec langsamer als Bagnaia. In der 28. und letzten Runde verlor der Südafrikaner 4,386 sec auf den Italiener auf der Ducati, der sich Platz 2 sicherte.

Kurz gesagt: Binder baute seinen Vorsprung auf Bagnaia innerhalb von zwei Runden auf 27,3 sec aus. Der Ducati-Held ging als Zehnter in die letzte Runde – und preschte dann noch auf Platz 2, mit 12,999 sec Rückstand auf Binder, der sich in der letzten Kurve verbremste und dadurch ca. 4 sec verlor.

Lecuona lag nach der 25. Runde auf Platz 9 mit 10,3 sec Rückstand auf Binder. Nach 28 Runden überquerte er den Zielstrich 17,952 sec hinter seinem siegreichen KTM-Markenkollegen.

Lecuona fährt die zweite Saison bei KTM-Tech3, er hat einige Talentproben abgeliefert, aber auch viele Stürze und andere Flops. Dazu gehören die Corona-Infektion durch die Freundin im Herbst 2020 und die im Winter verpasste «arm pump»-Operation, die dann im April 2021 nachgeholt werden musste.

«Ich habe 2016 hier in Silverstone mein GP-Debüt in der Moto2-Klasse gemacht», blickt Lecuona zurück. «Ich bin zwar mit der MotoGP-Maschine hier noch nie gefahren. Aber ich denke, ich kann wieder um die Top-10 fighten.»

Seit dem Steiermark-GP wird Lecuona mit dem Petronas-Yamaha-GP für 2022 in Zusammenhang gebracht. Aber seine Chancen sind gesunken. «Ich habe Optionen. Aber ich habe schon wiederholt gesagt, dass ich nicht in die Moto2-WM zurückkehren will, obwohl ich dort Angebote habe», räumte der 21-jährige Spanier ein. «Bevor ich Moto2 fahre, verlasse ich die Weltmeisterschaft. Ich fühle mich auch zu jung, um MotoGP-Testfahrer zu sein. Ich will nicht für den Rest meinen Lebens neue Teile testen. Ich liebe das Rennfahren! Mein Manager kommt jetzt nach England. Ich hoffe, dass ich bis Sonntag Neuigkeiten erzählen kann.»

Ergebnisse MotoGP Red Bull Ring, 15. August 2021:

1. Brad Binder (ZA), KTM, 28 Runden in 40:43,928 min
2. Pecco Bagnaia (I), Ducati, +12,991 sec
3. Jorge Martin (E), Ducati, +14,570
4. Joan Mir (E), Suzuki, +15,623
5. Luca Marini (I), Ducati, +17,831
6. Iker Lecuona (E), KTM, +17,952
7. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +19,650
8. Valentino Rossi (I), Yamaha, +20,150
9. Alex Márquez (E), Honda, +20,692
10. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +21,270
11. Jack Miller (AUS), Ducati, +28,144
12. Danilo Petrucci (I), KTM, +28,193
13. Takaaki Nakagami (J), Honda, +28,603
14. Alex Rins (E), Suzuki, +33,642
15. Marc Márquez (E), Honda, +38,459
16. Pol Espargaró (E), Honda, +43,384
17. Cal Crutchlow (GB), Yamaha, +55,950
– Miguel Oliveira (P), KTM, 6 Runden zurück
– Johann Zarco (F), Ducati, 10 Runden zurück
– Enea Bastianini (I), Ducati, 22 Runden zurück

Stand Fahrer-WM nach 11 von 18 Rennen:

1. Quartararo, 181 Punkte. 2. Bagnaia 134. 3. Mir 134. 4. Zarco 132. 5. Miller 105. 6. Binder 98. 7. Viñales 95. 8. Oliveira 85. 9. Aleix Espargaró 67. 10. Martin 64. 11. Marc Márquez 59. 12. Nakagami 55. 13. Rins 44. 14. Alex Márquez 41. 15. Pol Espargaró 41. 16. Morbidelli 40. 17. Bastianini 31. 18. Petrucci 30. 19. Rossi 28. 20. Marini 27. 21. Lecuona 24. 22. Bradl 11. 23. Pedrosa 6. 24. Savadori 4. 25. Pirro 3. 26. Rabat 1.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati, 212 Punkte. 2. Yamaha 209. 3. KTM 152. 4. Suzuki 138. 5. Honda 104. 6. Aprilia 68.

Team-WM:

1. Monster Energy Yamaha, 276 Punkte. 2. Ducati Lenovo 239. 3. Pramac Racing 200. 4. Red Bull KTM Factory Racing 183. 5. Suzuki Ecstar 178. 6. Repsol Honda 107. 7. LCR Honda 96. 8. Aprilia Racing Team Gresini 71. 9. Petronas Yamaha SRT 68. 10. Esponsorama Racing Ducati 58. 11. Tech3 KTM Factory Racing 54.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Miami-GP: Diese neue Formel 1 begeistert die Fans

Mathias Brunner
Der erste Grand Prix von Miami ist ein Erfolg. 240.000 Fans haben sich das Spektakel im Miami International Autodrome gegönnt. Das Wochenende zeigt – die Formel-1-Saison 2022 wird uns noch viel Freude machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 18.05., 07:27, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 18.05., 07:42, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 18.05., 08:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 18.05., 10:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 18.05., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 18.05., 11:25, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mi.. 18.05., 11:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 18.05., 11:55, Motorvision TV
    Bike World 2020
  • Mi.. 18.05., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 18.05., 12:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
3AT