Iker Lecuona: «Treffen Wahl, wenn sich etwas bietet»

Von Ivo Schützbach
Iker Lecuona kommt immer besser in Fahrt

Iker Lecuona kommt immer besser in Fahrt

Mit Rang 7 in Silverstone zeigte Iker Lecuona (Tech 3 KTM) seine bisher beste MotoGP-Leistung bei normalen Verhältnissen. Der Spanier bemüht sich um einen Arbeitsplatz für 2022.

Zwar eroberte Iker Lecuona mit Platz 6 im zweiten Rennen auf dem Red Bull Ring sein bestes MotoGP-Ergebnis, doch damals setzte vier Runden vor Schluss Regen ein, diverse Boxenstopps von Fahrern stellten das Ergebnis auf den Kopf.

Platz 7 des Spaniers in Silverstone ging mit rechten Dingen zu, von Startplatz 18 (!) zeigte er sein bestes Rennen in der Königsklasse. Nach über 40 Minuten Fahrzeit lag Lecuona 13,560 sec hinter Sieger Fabio Quartararo (Yamaha) und 1,4 sec hinter Brad Binder, der die schnellste KTM als Sechster ins Ziel brachte.

Lecuonas Start war hervorragend, er kam als Zwölfter aus der ersten Runde zurück. Die folgenden elf Runden war er 13., erst dann ging es weiter nach vorne.

«Ich wusste, dass es auf dieser Strecke schwierig ist, sich am Start deutlich zu verbessern», erzählte der 21-Jährige. «Die Gerade ist kurz, die folgenden zwei Kurven sind schnell und überholen ist schwierig. In der ersten Runde überholte ich aber fünf Fahrer, dann war meine Pace sehr gut. Ich fühlte mich schon am Morgen im Warm-up stark und wurde Fünfter. Ich hatte das ganze Wochenende ein gutes Gefühl für das Motorrad und wusste, dass ich mit den Topjungs mithalten kann. Dann verlor ich aber einige Zeit hinter Zarco, weil es schwierig ist, eine Ducati zu überholen. Unsere Motorräder haben unterschiedliche Stärken, er konnte auf der Geraden immer wieder kontern. Letztlich kam ich aber an ihm vorbei und konnte dann Binder folgen. Wir haben viele Gegner überholt, sogar in der letzten Runde schnappte ich noch einen.»

«Dieses Resultat haben wir gebraucht», unterstrich der Youngster, der für 2022 noch ohne Vertrag ist. Denn seinen Platz im Team Tech 3 KTM wird er verlieren, in die Moto2-Klasse will er nicht zurückkehren und einen Job als MotoGP-Testfahrer bezeichnet er als wenig reizvoll. Sollte Lecuona nicht doch noch bei SRT Yamaha unterkommen, wäre der Wechsel in die Superbike-WM eine Möglichkeit. Dort sind zum Beispiel im Honda-Werksteam noch zwei Plätze frei.

«Ich genieße das Fahren und verbessere mich laufend», so Lecuona. «Ich bin mir sicher, dass einige Teams mein Potenzial sehen. Für nächstes Jahr hat jeder einen Vertrag, erst 2023 kann sich alles ändern. Deshalb denke ich nicht an nächstes Jahr, mein Manager vermeidet es, während eines GP-Wochenendes mit mir darüber zu reden. Kommende Woche treffe ich mich mit ihm – wir treffen eine Entscheidung, wenn sich uns etwas bietet.»

Ergebnisse MotoGP Silverstone/GB:

1. Fabio Quartararo, Yamaha, 20 Runden in 40:20,579 min
2. Alex Rins, Suzuki, +2,663 sec
3. Aleix Espargaró, Aprilia, +4,105
4. Jack Miller, Ducati, +4,254
5. Pol Espargaró, Honda, +8,462
6. Brad Binder, KTM, +12,189
7. Iker Lecuona, KTM, +13,560
8. Alex Márquez, Honda, +14,044
9. Joan Mir, Suzuki, +16,226
10. Danilo Petrucci, KTM, +16,287
11. Johann Zarco, Ducati, +16,339
12. Enea Bastianini, Ducati, +17,696
13. Takaaki Nakagami, Honda, +18,285
14. Pecco Bagnaia, Ducati, +20,913
15. Luca Marini, Ducati, +21,018
16. Miguel Oliveira, KTM, +22,022
17. Cal Crutchlow, Yamaha, +23,232
18. Valentino Rossi, Yamaha, +29,758
19. Jake Dixon, Yamaha, +50,845
– Jorge Martin, Ducati, 19 Runden zurück
– Marc Márquez, Honda, 1. Runde nicht beendet

Stand Fahrer-WM nach 12 von 18 Rennen:

1. Quartararo, 206 Punkte. 2. Mir 141. 3. Zarco 137. 4. Bagnaia 136. 5. Miller 118. 6. Binder 108. 7. Viñales 95. 8. Oliveira 85. 9. Aleix Espargaró 83. 10. Martin 64. 11. Rins 64. 12. Marc Márquez 59. 13. Nakagami 58. 14. Pol Espargaró 52. 15. Alex Márquez 50. 16. Morbidelli 40. 17. Petrucci 36. 18. Bastianini 35. 19. Lecuona 33. 20. Marini 28. 21. Rossi 28. 22. Bradl 11. 23. Pedrosa 6. 24. Savadori 4. 25. Pirro 3. 26. Rabat 1.

Konstrukteurs-WM:

1. Yamaha 234. 2. Ducati 225 Punkte. 3. KTM 162. 4. Suzuki 158. 5. Honda 115. 6. Aprilia 84.

Team-WM:

1. Monster Energy Yamaha, 301 Punkte. 2. Ducati Lenovo 254. 3. Pramac Racing 205. 4. Suzuki Ecstar 205. 5. Red Bull KTM Factory Racing 193. 6. Repsol Honda 118. 7. LCR Honda 107. 8. Aprilia Racing Team Gresini 87. 9. Tech3 KTM Factory Racing 69. 10 Petronas Yamaha SRT 68. 11. Esponsorama Racing Ducati 63.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Miami-GP: Diese neue Formel 1 begeistert die Fans

Mathias Brunner
Der erste Grand Prix von Miami ist ein Erfolg. 240.000 Fans haben sich das Spektakel im Miami International Autodrome gegönnt. Das Wochenende zeigt – die Formel-1-Saison 2022 wird uns noch viel Freude machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 18.05., 08:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 18.05., 10:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 18.05., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 18.05., 11:25, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mi.. 18.05., 11:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 18.05., 11:55, Motorvision TV
    Bike World 2020
  • Mi.. 18.05., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 18.05., 12:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 18.05., 13:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 7. Rennen: Berlin, Highlights
  • Mi.. 18.05., 13:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
4AT