Marc Márquez: «Meine Art, der alte Marc zu werden»

Von Ivo Schützbach
Erst zum zweiten Mal in dieser Saison schaffte es MotoGP-Multichampion Marc Márquez (Repsol Honda) aufs Podest. Als Zweiter in Aragón hat er gegen den perfekten Pecco Bagnaia (Ducati) alles versucht.

Vom Start weg fuhren Polesetter Pecco Bagnaia (Ducati Lenovo) und der von Startplatz 4 kommende Marc Márquez in einer eigenen Liga. Anfänglich konnte dem Spitzenduo noch Jack Miller folgen, nach einem Fahrfehler musste der Australier aber abreißen lassen und kam nur als Fünfter ins Ziel. Den dritten Platz auf dem Podest nahm Weltmeister Joan Mir (Suzuki Ecstar) ein, der knapp 4 Sekunden auf Bagnaia verlor, der sein erstes MotoGP-Rennen gewann.

Márquez ließ die letzten drei Runden nichts unversucht und überholte Bagnaia insgesamt siebenmal, doch der Moto2-Weltmeister von 2018 konnte immer kontern!

«Ich habe alles versucht und mein Bestes gegeben», unterstrich Márquez, der es nach seinem Sieg auf dem Sachsenring dieses Jahr erst zum zweiten Mal aufs Podium schaffte. «Wenn man alles gibt, können Fehler passieren, man stürzt und Leute beschweren sich. Ich glaube, alle Zuschauer haben den Zweikampf genossen. Natürlich wollte ich gewinnen, aber mir war klar, dass das sehr schwierig wird. Gegen Ducati-Fahrer zu kämpfen ist sehr schwierig, weil sie sehr spät bremsen und sehr gut beschleunigen können. Hinzu kommt, dass Pecco perfekt fuhr, er hat unglaubliche Arbeit geleistet. Alle Menschen im Team und um mich herum helfen mir dabei, so fahren zu können. Das war schwierig. Ich hatte zuletzt zwei Stürze, in Silverstone bin ich dreimal gecrasht und in Aragon auch zweimal. Ich strauchle schon die ganze Saison, aber ich versuche es. So bin ich gestrickt. Es gibt Hochs und Tiefs, aber für mich ist das der Weg, um derselbe Marc zu werden, der ich vor der Verletzung war.»

13.500 Fans erlebten live vor Ort, wie Márquez Bagnaia mehrfach überholte, sich aber nie vorne halten konnte. «Meine letzte Chance war in Kurve 12», bemerkte der Honda-Star. «In Kurve 15 hatte ich es schon zweimal versucht, Pecco hat sich aber sehr gut verteidigt. Und der Motor der Ducati ist schneller als unserer und beschleunigt besser. In Kurve 12 fühlte ich mich nicht gut, wollte es aber versuchen. Dann kam ich auf den schmutzigen Streckenteil und wollte wie mit dem Dirt-Track-Bike driften, ich verbremste es aber nicht. In dem Moment sagte ich mir, dass ich aufgeben und das Rennen beenden muss. Ich bin glücklich mit dem zweiten Platz – mit dem Gefühl und wie ich die Sache angegangen bin.»

Mit Rang 2 in Aragón konnte Márquez Alex Rins und Jorge Martin überholen und sich auf den zehnten Gesamtrang verbessern, der Spanier hat jetzt 79 Punkte.

Ergebnisse MotoGP Aragón/E:

1. Pecco Bagnaia, Ducati, 23 Runden in 41:44,422 min
2. Marc Márquez, Honda, +0,673 sec
3. Joan Mir, Suzuki, +3,911
4. Aleix Espargaró, Aprilia, +9,269
5. Jack Miller, Ducati, +11,928
6. Enea Bastianini, Ducati, +13,757
7. Brad Binder, KTM, +14,064
8. Fabio Quartararo, Yamaha, +16,575
9. Jorge Martin, Ducati, +16,615
10. Takaaki Nakagami, Honda, +16,904
11. Iker Lecuona, KTM, +17,124
12. Alex Rins, Suzuki, +17,710
13. Pol Espargaró, Honda, +19,680
14. Miguel Oliveira, KTM, +22,703
15. Danilo Petrucci, KTM, +25,723
16. Cal Crutchlow, Yamaha, +26,413
17. Johann Zarco, Ducati, +26,620
18. Maverick Vinales, Aprilia, +27,128
19. Valentino Rossi, Yamaha, +32,517
20. Luca Marini, Ducati, +39,073
– Jake Dixon, Yamaha, 22 Runden zurück
– Alex Márquez, Honda, 1. Runde nicht beendet

Stand Fahrer-WM nach 13 von 18 Rennen:

1. Quartararo, 214 Punkte. 2. Bagnaia 161. 3. Mir 157. 4. Zarco 137. 5. Miller 129. 6. Binder 117. 7. Aleix Espargaró 96. 8. Viñales 95. 9. Oliveira 87. 10. Marc Márquez 79. 11. Martin 71. 12. Rins 68. 13. Nakagami 64. 14. Pol Espargaró 55. 15. Alex Márquez 49. 16. Bastianini 45. 17. Morbidelli 40. 18. Lecuona 38. 19. Petrucci 37. 20. Marini 28. 21. Rossi 28. 22. Bradl 11. 23. Pedrosa 6. 24. Savadori 4. 25. Pirro 3. 26. Rabat 1.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati, 250 Punkte 2. Yamaha 242. 3. Suzuki 174. 4. KTM 171. 5. Honda 135. 6. Aprilia 97.

Team-WM:

1. Monster Energy Yamaha, 309 Punkte. 2. Ducati Lenovo 290. 3. Suzuki Ecstar 225. 4. Pramac Racing 212. 5. Red Bull KTM Factory Racing 204. 6. Repsol Honda 141. 7. LCR Honda 113. 8. Aprilia Racing Team Gresini 100. 9. Tech3 KTM Factory Racing 75. 10. Esponsorama Racing Ducati 73. 11. Petronas Yamaha SRT 68.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 23.10., 18:30, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Sa.. 23.10., 18:30, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 23.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa.. 23.10., 18:40, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Sa.. 23.10., 19:10, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Sa.. 23.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa.. 23.10., 19:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2021
  • Sa.. 23.10., 20:55, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
  • Sa.. 23.10., 20:55, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
  • Sa.. 23.10., 21:05, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
» zum TV-Programm
6DE