Maverick Viñales (Aprilia/18.): Start war fantastisch

Von Johannes Orasche
Maverick Viñales auf der Aprilia RS-GP21

Maverick Viñales auf der Aprilia RS-GP21

Aprilia-MotoGP-Neuzugang Maverick Viñales sah bei seinem ersten Rennen für die Italiener die Zielflagge auf Platz 18 und hatte dabei durchgehend Valentino Rossi hinter sich.

Maverick Viñales beendete sein erstes MotoGP-Rennen für Aprilia auf Position 18. Der 26-jährige Spanier hatte lange Zeit Valentino Rossi (42) direkt hinter sich, am Ende konnte er aber ein Polster von fünf Sekunden auf seinen ehemaligen Yamaha-Teamkollegen herausfahren.

Teamkollege Aleix Espargaro (32) fuhr in Aragon auf den starken vierten Rang. Im Ziel fehlten «MVK12» gut 27 Sekunden auf Rennsieger Francesco «Pecco» Bagnaia. Auf Espargaro waren es 20 Sekunden. «Das Rennen war recht positiv. Ich habe verstanden, wie die Aprilia sich verhält und wo wie arbeiten müssen. Es ist klar, dass wir uns in einem Bereich steigern müssen, wo wir auf einem bestimmten Abschnitt der Piste auch zu langsam waren und das hat bessere Rundenzeiten verhindert.»

«Am Anfang verliert man mehr als eine Sekunde pro Runde, wenn man von weit hinten startet. Ich habe versucht, mich auf meinen eigenen Fluss zu konzentrieren. Der Rhythmus war nicht schlecht – ich war gar nicht so weit von den Top-Leuten entfernt. Auf den ersten Runden in einem Rennen muss ich aber noch ein paar Dinge am Bike besser verstehen, bevor ich da richtig Druck machen kann.»

Viñales schildert: «Der Start war eigentlich fantastisch, ich war davor sehr neugierig, wie es sein würde. Es waren natürlich Fahrer vor mir, ich wusste nicht, wie viel ich riskieren kann. Aber es war positiv, ich bin auf dem Bike geblieben und habe mich auch ganz gut gefühlt. Aber ich kenne das Bike nicht gut genug, um Druck zu machen. Wäre ich vier Reihen weiter vorne gestartet, würde es anders aussehen.»

Maverick wurde dann noch konkreter: «Ich muss den Kurveneingang stark verbessern. Ich war das bisher auf eine bestimmte Art gewöhnt, aber ich muss meine Fahrweise in diesem Bereich jetzt ein wenig ändern. Mir fehlt aber noch das Vertrauen, um das umzusetzen – es wird aber sicher kommen. Die Traktion war aber ganz gut und auch die Reifen haben ganz gut gehalten. Ich konnte bis zum Ende Druck machen – das ist sehr positiv. Es gibt ein paar Dinge... Die Jungs müssen mir helfen und ich muss selbst ein paar Dinge lösen. Am Ende muss man über 40 Minuten schnell sein, früher oder später wird auch das kommen.»

Ergebnisse MotoGP Aragón/E, 12. September

1. Pecco Bagnaia, Ducati, 23 Runden in 41:44,422 min
2. Marc Márquez, Honda, +0,673 sec
3. Joan Mir, Suzuki, +3,911
4. Aleix Espargaró, Aprilia, +9,269
5. Jack Miller, Ducati, +11,928
6. Enea Bastianini, Ducati, +13,757
7. Brad Binder, KTM, +14,064
8. Fabio Quartararo, Yamaha, +16,575
9. Jorge Martin, Ducati, +16,615
10. Takaaki Nakagami, Honda, +16,904
11. Iker Lecuona, KTM, +17,124
12. Alex Rins, Suzuki, +17,710
13. Pol Espargaró, Honda, +19,680
14. Miguel Oliveira, KTM, +22,703
15. Danilo Petrucci, KTM, +25,723
16. Cal Crutchlow, Yamaha, +26,413
17. Johann Zarco, Ducati, +26,620
18. Maverick Vinales, Aprilia, +27,128
19. Valentino Rossi, Yamaha, +32,517
20. Luca Marini, Ducati, +39,073
– Jake Dixon, Yamaha, 22 Runden zurück
– Alex Márquez, Honda, 1. Runde nicht beendet

Stand Fahrer-WM nach 13 von 18 Rennen:

1. Quartararo, 214 Punkte. 2. Bagnaia 161. 3. Mir 157. 4. Zarco 137. 5. Miller 129. 6. Binder 117. 7. Aleix Espargaró 96. 8. Viñales 95. 9. Oliveira 87. 10. Marc Márquez 79. 11. Martin 71. 12. Rins 68. 13. Nakagami 64. 14. Pol Espargaró 55. 15. Alex Márquez 49. 16. Bastianini 45. 17. Morbidelli 40. 18. Lecuona 38. 19. Petrucci 37. 20. Marini 28. 21. Rossi 28. 22. Bradl 11. 23. Pedrosa 6. 24. Savadori 4. 25. Pirro 3. 26. Rabat 1.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati, 250 Punkte 2. Yamaha 242. 3. Suzuki 174. 4. KTM 171. 5. Honda 135. 6. Aprilia 97.

Team-WM:

1. Monster Energy Yamaha, 309 Punkte. 2. Ducati Lenovo 290. 3. Suzuki Ecstar 225. 4. Pramac Racing 212. 5. Red Bull KTM Factory Racing 204. 6. Repsol Honda 141. 7. LCR Honda 113. 8. Aprilia Racing Team Gresini 100. 9. Tech3 KTM Factory Racing 75. 10. Esponsorama Racing Ducati 73. 11. Petronas Yamaha SRT 68.

 

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 28.09., 17:10, Motorvision TV
    King of the Roads 2021
  • Di.. 28.09., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Di.. 28.09., 18:35, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2021
  • Di.. 28.09., 19:05, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Di.. 28.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 28.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di.. 28.09., 19:30, Motorvision TV
    Isle of Man TT Besten Rennen Aller Zeiten
  • Di.. 28.09., 20:00, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Di.. 28.09., 20:00, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Di.. 28.09., 21:25, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
» zum TV-Programm
3DE