Marc Márquez nach Platz 2: «Bin auch nur ein Mensch»

Von Ivo Schützbach
Marc Márquez

Marc Márquez

Statt in der letzten Runde des MotoGP-Rennens in Aragón die Brechstange auszupacken, begnügte sich Marc Márquez (Repsol Honda) mit dem zweiten Platz – und war sichtlich zufrieden damit.

Marc Márquez ließ die letzten drei Runden im Aragón-GP nichts unversucht, um am fehlerlosen Ducati-Werksfahrer Pecco Bagnaia vorbeizukommen. Insgesamt siebenmal überholten sich die beiden, letztlich feierte der Italiener seinen ersten Sieg in der Königsklasse.

«Ich habe alles versucht und mein Bestes gegeben», unterstrich Márquez, der es nach seinem Triumph auf dem Sachsenring erst zum zweiten Mal in diesem Jahr aufs Podest schaffte. Bei seinem letzten Angriff geriet er neben die Strecke, womit Bagnaia uneinholbar war. «In dem Moment sagte ich mir, dass ich aufgeben und das Rennen beenden muss.»

Márquez betont, dass ihm dieser zweite Platz zusätzliche Motivation für die restlichen fünf Rennen des Jahres gibt, nachdem er bereits viermal leer ausging. Die beiden Rennen in Katar zum Saisonbeginn hat der 28-Jährige verletzungsbedingt verpasst.

«Das Team und Honda pushen stark, ihre Motivation ist immer sehr hoch», hielt Márquez fest. «Sie wollen mehr und mehr und mehr. Deshalb ist dieser Podestplatz aus mentaler Sicht so wichtig für mich. Wenn du hart arbeitest, es aber immer am Gefühl mangelt, dich Schmerzen in der Schulter plagen und die Resultate nicht kommen – ich bin auch nur ein Mensch, das ist schwierig. In Aragón hatte ich in einigen Streckenabschnitten Schwierigkeiten, auch Misano hat solche Passagen. Es wird interessant, diese gut zu meistern. Gelingt uns das nicht, rutscht einem leicht mal das Vorderrad weg, ohne das man einen Fehler gemacht hat.»

Ergebnisse MotoGP Aragón/E:

1. Pecco Bagnaia, Ducati, 23 Runden in 41:44,422 min
2. Marc Márquez, Honda, +0,673 sec
3. Joan Mir, Suzuki, +3,911
4. Aleix Espargaró, Aprilia, +9,269
5. Jack Miller, Ducati, +11,928
6. Enea Bastianini, Ducati, +13,757
7. Brad Binder, KTM, +14,064
8. Fabio Quartararo, Yamaha, +16,575
9. Jorge Martin, Ducati, +16,615
10. Takaaki Nakagami, Honda, +16,904
11. Iker Lecuona, KTM, +17,124
12. Alex Rins, Suzuki, +17,710
13. Pol Espargaró, Honda, +19,680
14. Miguel Oliveira, KTM, +22,703
15. Danilo Petrucci, KTM, +25,723
16. Cal Crutchlow, Yamaha, +26,413
17. Johann Zarco, Ducati, +26,620
18. Maverick Vinales, Aprilia, +27,128
19. Valentino Rossi, Yamaha, +32,517
20. Luca Marini, Ducati, +39,073
– Jake Dixon, Yamaha, 22 Runden zurück
– Alex Márquez, Honda, 1. Runde nicht beendet

Stand Fahrer-WM nach 13 von 18 Rennen:

1. Quartararo, 214 Punkte. 2. Bagnaia 161. 3. Mir 157. 4. Zarco 137. 5. Miller 129. 6. Binder 117. 7. Aleix Espargaró 96. 8. Viñales 95. 9. Oliveira 87. 10. Marc Márquez 79. 11. Martin 71. 12. Rins 68. 13. Nakagami 64. 14. Pol Espargaró 55. 15. Alex Márquez 49. 16. Bastianini 45. 17. Morbidelli 40. 18. Lecuona 38. 19. Petrucci 37. 20. Marini 28. 21. Rossi 28. 22. Bradl 11. 23. Pedrosa 6. 24. Savadori 4. 25. Pirro 3. 26. Rabat 1.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 28.09., 17:10, Motorvision TV
    King of the Roads 2021
  • Di.. 28.09., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Di.. 28.09., 18:35, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2021
  • Di.. 28.09., 19:05, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Di.. 28.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 28.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di.. 28.09., 19:30, Motorvision TV
    Isle of Man TT Besten Rennen Aller Zeiten
  • Di.. 28.09., 20:00, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Di.. 28.09., 20:00, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Di.. 28.09., 21:25, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
» zum TV-Programm
3DE