Misano, Warm-up: Rins vor Bagnaia, Bradl Zehnter

Von Nora Lantschner
Suzuki-Werksfahrer Alex Rins steht in Misano für das 14. MotoGP-Rennen der Saison zwar nur auf Startplatz 9, im Warm-up war er aber vor Quartararo und Bagnaia Schnellster.

Am Sonntagmorgen zeigte sich über dem Misano World Circuit die Sonne, die Wettervorhersagen schließen Gewitter am Renntag aber nicht aus. Laut aktuellen Prognosen ist gegen 15 Uhr und damit nach oder am Ende des MotoGP-Rennens mit Regen zu rechnen. Daher fuhren etwa Pecco Bagnaia und Marc Márquez über eine Runde auch einen Satz Regenreifen an.

Im trockenen Warm-up gab lange WM-Leader Fabio Quartararo (auf Medium-Medium) die Pace vor, der Yamaha-Werksfahrer fuhr eine Reihe an 1:32er-Zeiten, an der Spitze der Zeitenliste stand seine 1:32,623 min.

Suzuki-Werksfahrer Alex Rins war fünf Minuten vor Schluss auf Bestzeitkurs, allerdings überfuhr er die «track limits». Der nächste Versuch bescherte dem letztjährigen WM-Dritten dann aber in 1:32,521 min die Bestzeit.

Dahinter reihten sich Pole-Setter Pecco Bagnaia (Ducati), der zweite Suzuki-Pilot Joan Mir und Aprilia-Werksfahrer Aleix Espargaró ein. Bagnaia und Espargaró waren beide auf Medium-Vorderreifen und dem weichen Hinterreifen unterwegs, Mir dagegen wie die Top-2 auch hinten auf Medium.

Stefan Bradl, der heute erstmals seit dem Jerez-GP wieder in der Startaufstellung steht, beendete das Warm-up als Zehnter und damit einen Platz vor Marc Márquez, der nur neun Runden absolvierte.

HRC bestätigte am Renntag des San Marino-GP übrigens offiziell, was SPEEDWEEK.com-Leser bereits wussten: Der Bayer verlängerte seinen Testfahrervertrag um zwei weitere Jahre.

MotoGP, Warm-up, Misano (19. September)

1. Rins, Suzuki, 1:32,521 min
2. Quartararo, Yamaha, + 0,102 sec
3. Bagnaia, Ducati, + 0,259
4. Mir, Suzuki, + 0,269
5. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,356
6. Miller, Ducati, + 0,360
7. Pirro, Ducati, + 0,401
8. Bastianini, Ducati, + 0,433
9. Binder, KTM, + 0,470
10. Bradl, Honda, + 0,476
11. Marc Márquez, + 0,487
12. Pol Espargaró, Honda, + 0,496
13. Martin, Ducati, + 0,543
14. Oliveira, KTM, + 0,545
15. Alex Márquez, Honda, + 0,553
16. Zarco, Ducati, + 0,576
17. Nakagami, Honda, + 0,652
18. Viñales, Aprilia, + 0,721
19. Rossi, Yamaha, + 0,895
20. Petrucci, KTM, + 0,982
21. Lecuona, KTM, + 1,034
22. Marini, Ducati, + 1,186
23. Dovizioso, Yamaha, + 1,700
24. Morbidelli, Yamaha, + 1,764

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 18.08., 12:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 18.08., 15:10, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Do.. 18.08., 15:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Do.. 18.08., 18:45, Eurosport 2
    Speedway: FIM Grand Prix
  • Do.. 18.08., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 18.08., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do.. 18.08., 20:00, Motorvision TV
    Andros Trophy 2019
  • Do.. 18.08., 20:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 18.08., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 18.08., 21:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
4AT