Quartararo nimmt sich ein Beispiel an Marc Márquez

Von Nora Lantschner
Erst nach dem MotoGP-Rennen hatte Fabio Quartararo Zeit zum Nachdenken

Erst nach dem MotoGP-Rennen hatte Fabio Quartararo Zeit zum Nachdenken

2019 biss sich Fabio Quartararo an Marc Márquez die Zähne aus, 2021 möchte er es dem sechsfachen MotoGP-Champion gleichtun. An den Titel will der Yamaha-Werksfahrer auch vier Rennen vor Schluss nicht denken.

«Ich habe keine Sekunde an die WM gedacht», gestand WM-Leader Fabio Quartararo nach dem 27-Runden-Rennen von Misano, das er nach einem knappen Finish keine vier Zehntel hinter Pecco Bagnaia (Ducati) als Zweiter beendete. «Erst als das Rennen vorbei war, dachte ich mir: ‚Wow, du hast vielleicht etwas zu viel riskiert.‘ Als ich die Ziellinie überquerte, war ich zwar ein bisschen enttäuscht, dass ich nicht wenigstens noch einen Angriff hatte versuchen können, aber ich war auch sehr happy, weil ich wirklich am Limit war. Es war ein großartiges Rennen.»

Zum nächsten Kräftemessen in Texas reist der Yamaha-Star mit einem beruhigenden Polster in der WM-Tabelle, Bagnaia liegt trotz der zwei Siege in Folge noch immer 48 Punkte zurück. Austin ist die viertletzte Station im Kampf um den MotoGP-Titel 2021.

«Wir haben 48 Punkte Vorsprung für die letzten vier Rennen. Ich gehe es an wie in Misano», kündigte der 22-jährige Franzose an. «Ich hatte mir vorgenommen, bis Misano nicht an die WM zu denken. Aber ich glaube, ich werde es weiterhin so beibehalten. Es ist schön für mich, dieses Gefühl zu haben, einfach alles gegeben zu haben. Meine Eltern waren in Misano, ich glaube, meine Mama hatte fast einen Herzinfarkt, und mein Papa genoss es sehr, er sagte nach dem Rennen ein paar Worte zu mir, die mich sehr glücklich machen.»

Was genau sagte Étienne Quartararo zu seinem Sohn, nachdem «El Diablo» im 14. Saisonrennen zum neunten Mal auf dem Podest stand? «Es sagte, ich sei ein Rennen wie ein Champion gefahren», verriet Fabio.

«Ich dachte nicht an die Weltmeisterschaft und ich glaube, da nehme ich mir ein Beispiel an Marc: Thailand 2019, das habe ich seit Saisonanfang im Kopf – wir fuhren das gesamte Rennen gemeinsam, ich versuchte es in der letzten Kurve, er konterte. Unabhängig davon, ob die WM auf dem Spiel steht oder nicht, ich will gewinnen. Das war am Sonntag die Mentalität», fasste der WM-Leader zusammen.

Zur Erinnerung: In Quartararos Rookie-Saison in der Königsklasse verhinderte Marc Márquez auf dem Weg zur Titelfeier 2019 in Buriram den ersten Sieg des Yamaha-Jungstars um gerade einmal 0,171 sec.

MotoGP-Ergebnis, Misano (19. September)

1. Bagnaia, Ducati, 27 Runden in 41:48,305 min
2. Quartararo, Yamaha, + 0,364 sec
3. Bastianini, Ducati, + 4,789
4. Marc Márquez, Honda, + 10,245
5. Miller, Ducati, + 10,469
6. Mir*, Suzuki, + 10,325
7. Pol Espargaró, Honda, + 13,234
8. Aleix Espargaró, Aprilia, + 15,698
9. Binder, KTM, + 16,129
10. Nakagami, Honda, + 18,519
11. Pirro, Ducati, + 20,373
12. Zarco, Ducati, + 21,066
13. Viñales, Aprilia, + 21,258
14. Bradl, Honda, + 28,142
15. Alex Márquez, Honda, + 30,686
16. Petrucci, KTM, + 32,654
17. Rossi, Yamaha, + 33,853
18. Morbidelli, Yamaha, + 36,272
19. Marini, Ducati, + 36,839
20. Oliveira, KTM, + 37,202
21. Dovizioso, Yamaha, + 42,587

*ein Platz nach hinten («track limits» in der letzten Runde)

Stand Fahrer-WM nach 14 von 18 Rennen:

1. Quartararo 234 Punkte. 2. Bagnaia 186. 3. Mir 167. 4. Zarco 141. 5. Miller 140. 6. Binder 124. 7. Aleix Espargaró 104. 8. Viñales 98. 9. Marc Márquez 92. 10. Oliveira 87. 11. Martin 71. 12. Nakagami 70. 13. Rins 68. 14. Pol Espargaró 64. 15. Bastianini 61. 16. Alex Márquez 50. 17. Morbidelli 40. 18. Lecuona 38. 19. Petrucci 37. 20. Marini 28. 21. Rossi 28. 22. Bradl 13. 23. Pirro 8. 24. Pedrosa 6. 25. Savadori 4. 26. Rabat 1.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati 275 Punkte 2. Yamaha 262. 3. Suzuki 184. 4. KTM 178. 5. Honda 148. 6. Aprilia 105.

Team-WM:
1. Monster Energy Yamaha 329 Punkte. 2. Ducati Lenovo 326. 3. Suzuki Ecstar 235. 4. Pramac Racing 216. 5. Red Bull KTM Factory Racing 211. 6. Repsol Honda 163. 7. LCR Honda 120. 8. Aprilia Racing Team Gresini 111. 9. Esponsorama Racing Ducati 89. 10. Tech3 KTM Factory Racing 75. 11. Petronas Yamaha SRT 68.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 23.10., 19:10, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Sa.. 23.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa.. 23.10., 19:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2021
  • Sa.. 23.10., 20:55, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
  • Sa.. 23.10., 20:55, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
  • Sa.. 23.10., 21:05, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • Sa.. 23.10., 21:25, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Sa.. 23.10., 21:25, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Sa.. 23.10., 21:50, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
  • Sa.. 23.10., 21:50, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
» zum TV-Programm
3DE