Brad Binder (KTM): «Die 'bumps' bewegen sich nicht»

Von Günther Wiesinger
Brad Binder sicherte sich auf der KTM den 11. Startplatz

Brad Binder sicherte sich auf der KTM den 11. Startplatz

Red Bull KTM-Werkspilot Brad Binder trägt nach dem elften Startplatz in Texas die Hoffnungen von KTM. Gelingt ihm der sechste Top-Ten-Platz in Serie?

Die vier KTM-Fahrer Brad Binder, Iker Lecuona, Miguel Oliveira und Danilo Petrucci standen beim San-Marino-GP auf den trostlosen Startplätzen 17, 20, 21 und 22. In Texas sieht es eine Spur besser aus: Brad Binder sicherte sich den Aufstieg ins Q2 und holte dort Platz 11, Lecuona fährt als 17. los, Oliveira als 18., und Petrucci kam über Startplatz 21. nicht hinaus.

Binder schaffte zwar diesmal den direkten Aufstieg ins Q2, aber er sprach von einem «herausfordernden Samstag». Binder weiter: «Wir hatten in der Früh etwas Probleme, deshalb ist mir im FP1 nur ein guter Exit gelungen das war der Letzte. Im FP4 ist ein weiteres Problem aufgetaucht, unser Testplan für heute ist also beim Fenster rausgeflogen. Wir haben pausenlos die beiden Bikes getauscht, um dem besten Set-up auf die Schliche zu kommen. Das FP4 war ein Durcheinander, aber wir konnten dort das Problem lösen.»

«Doch mir ist im ganzen FP4 keine einzige schnelle Runde gelungen, deshalb war mein Selbstvertrauen im das Q2 nicht super hoch», schilderte der Südafrikaner, der in der WM an sechster Stelle liegt. «Aber ich habe definitiv alles gegeben. Doch ohne die Probleme vom Samstag hätten wir ganz sicher einen etwas besseren Startplatz erzielen können. Doch das Rennen ist am Sonntag – und Startplatz 11 ist eine gute Ausgangslage.»

Die Bodenwellen auf der Holperpiste in Austin beschäftigten die Fahrer natürlich auch am Samstag. «Aber zum Glück bewegen sich die ‚bumps’ nicht von der Stelle. Ich muss also probieren, sie zu um fahren. Und dort wo sie sich befunden, hat man sowieso keine Überholmöglichkeit, die Situation wird also im Rennen nicht viel schlimmer sein als im Training. Höchstens beim Reinfahren in den Turn 2 kann es im Pulk Probleme geben. Man muss ein wenig vorsichtig sein. Wenn Gegner dicht neben dir fahren, musst du beim Ausweichen aufpassen. Es kann heikel werden, wenn du so eine heftige Bodenwelle im maximaler Schräglage mitten im Pulk triffst. Es ist holprig da draußen, COTA ist eine körperlich anstrengende Piste, und die ‚bumps‘ machen die Angelegenheit nicht einfacher. Es wird ein langes Rennen.»

Auf die meisten Bodenwellen stößt man in den Kurven 2, 3 und 10.Ist dort das Überholen unmöglich?

Binder: «Man kann in den Turn 3 auf unterschiedlichen Linien einbiegen. Aber im Turn 2 hast du nur eine Linie, dort sind die Bodenwellen beim Reinfahren extrem stark. Und im Turn 10 muss man hintereinander fahren. Schon beim Rausfahren von Turn 9 kannst du aus dem Sattel geschüttelt werden, wenn du zu weit rechts fährst. Und wenn du zu weit innen bleibst, triffst du eine zusätzliche Bodenwelle. Du musst also von der Ideallinie und vom Scheitelpunkt fernbleiben, wenn du dir dieser holprige Stelle ersparen willst. Das ist ein bisschen unterhaltsam. Ich bin neugierig, was ich im Rennen sehen werde. Denn es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, wie man diese ‚bumps‘ vermeiden kann.»

MotoGP-Ergebnis, Austin, Q2 (2. Oktober):

1. Bagnaia, Ducati, 2:02,781 min
2. Quartararo, Yamaha, 2:03,129 min, + 0,348 sec
3. Marc Márquez, Honda, 2:03,209, + 0,428
4. Martin, Ducati, 2:03,278, + 0,497
5. Nakagami, Honda, 2:03,292, + 0,511
6. Zarco, Ducati, 2:03,379, + 0,598
7. Rins, Suzuki, 2:03,453, + 0,672
8. Mir, Suzuki, 2:03,528, + 0,747
9. Marini, Ducati, 2:03,546, + 0,765
10. Miller, Ducati, 2:03,720, + 0,939
11. Binder, KTM, 2:03,781, + 1,000
12. Pol Espargaró, Honda, 2:03,875, + 1,094

Die weitere Startaufstellung:
13. Morbidelli, Yamaha, 2:03,872 min
14. Dovizioso, Yamaha, 2:04,044
15. Alex Márquez, Honda, 2:04,100
16. Bastianini, Ducati, 2:04,118
17. Lecuona, KTM, 2:04,324
18. Oliveira, KTM, 2:04,392
19. Aleix Espargaró, Aprilia, 2:04,419
20. Rossi, Yamaha, 2:04,699
21. Petrucci, KTM, 2:04,829

 

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 22.01., 12:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Sa.. 22.01., 13:05, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship 2021
  • Sa.. 22.01., 13:35, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2021
  • Sa.. 22.01., 14:05, Motorvision TV
    King of the Roads 2021
  • Sa.. 22.01., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 22.01., 15:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Sa.. 22.01., 16:20, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Sa.. 22.01., 16:50, Motorvision TV
    French Drift Championship 2021
  • Sa.. 22.01., 17:15, hr-fernsehen
    Was wurde aus ...?
  • Sa.. 22.01., 17:15, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
» zum TV-Programm
8DE