Nach zweitem Saisonsieg: Wie fit ist Marc Márquez?

Von Nora Lantschner
Marc Márquez jubelte in Austin/Texas über seinen 58. MotoGP-Sieg

Marc Márquez jubelte in Austin/Texas über seinen 58. MotoGP-Sieg

In seiner Comeback-Saison schaffte Marc Márquez bisher zwei Siege und einen zweiten Platz. Zweimal stand der Repsol-Honda-Star dabei mit eigens angepasster Lederkombi auf dem MotoGP-Podest.

Auf dem «Circuit of The Americas» dominierte Marc Márquez das Rennen vom Start weg wie zu seinen besten Zeiten und holte ich souverän seinen siebten auch acht möglichen Texas-Siegen. Die Nachwirkungen der langwierigen Verletzung am rechten Oberarm sind damit aber trotzdem nicht vergessen.

Wie weit ist der achtfache Weltmeister von seiner körperlichen Verfassung her? «Ich weiß nicht genau, wo ich stehe, aber in einigen Bewegungen bin ich sicher noch weit weg im Vergleich zum linken Arm», sagte Márquez ganz offen. «Ich kann jetzt aber am Bremspunk jedes Mal Schritt für Schritt mehr die Position halten. Vom Bremspunkt weg in den Kurveneingang fühle ich mich noch nicht wohl, ich kann nicht Sliden und das Motorrad einlenken, wie ich es vorher tat. Das war eine meiner Stärken. Jetzt mache ich es wie die anderen, ich fühle mich nicht gut. Ich habe dort noch einige Einschränkungen.»

Den Fokus will der 28-jährige Spanier an den Rennwochenenden aber von seinen körperlichen Problemem weglenken. «In Texas sagte ich meiner Box am Donnerstag: ‚Fragt mich nicht nach meinem Arm. Ich werde einfach mein Bestes versuchen.‘»

«Am Samstag fühlte ich mich zum Beispiel nicht gut und dann erzwang ich es nicht und sparte mir die Energie für den Sonntag auf», erklärte der Repsol-Honda-Star rückblickend zum Qualifying, in dem seine Pole-Serie auf dem COTA riss. Platz 3 bedeutete aber den ersten Start aus der ersten Reihe nach 441 Tagen. «Ich Austin ging das, weil ich den Speed hatte, auf anderen Strecken muss ich es erzwingen. Denn auch wenn ich pushe, bin ich weit weg von den schnellen Jungs. Mal sehen, wie es in den letzten drei Rennen läuft. Ich freue mich auf jeden Fall auf die Zeit im Winter.»

Was die Schmerzen am rechten Arm und an der Schulter betrifft, war der «Red Bull Grand Prix of the Americas» laut Márquez sein bisher bestes Wochenende der Comeback-Saison. «Die nasse Session am Freitag half mir sehr, am Samstag hatte ich keine Schmerzen. Am Sonntag fing es ein bisschen an, denn es ist immer eine Folge: Wenn du weitermachst, wird es immer mehr… Und mit vielen Rechtskurven fängt es früher an. Das Wichtige ist aber, dass es Schritt für Schritt besser wird. Das motiviert mich», unterstrich der 58-fache MotoGP-Sieger.

Übrigens: Aufmerksamen Beobachtern entging nicht, dass die Lederkombi von Marc Márquez im Bereich der rechten Schulter weiter geschnitten ist als auf der linken Seite. «Das ist schon seit Aragón so, weil ich dort große Mühe und starke Schmerzen an der Schulter hatte. Und wenn du Schmerzen hast, stört dich alles», erläuterte der Spanier. «Daher haben wir mit Alpinestars das Leder im Bereich der Schulter weiter gemacht, um mehr Bewegungsfreiheit zu haben. Wir haben diese Änderung dann so beibehalten, aber in Zukunft ist der richtige Weg, es wieder genauso zu machen wie links.»

MotoGP-Ergebnis, Austin (3. Oktober):

1. Marc Márquez, Honda, 20 Runden in 41:41,435 min
2. Quartararo, Yamaha, + 4,679 sec
3. Bagnaia, Ducati, + 8,547
4. Rins, Suzuki, + 11,098
5. Martin, Ducati, + 11,752
6. Bastianini, Ducati, + 13,269
7. Miller, Ducati, + 14,722
8. Mir*, Suzuki, + 13,406
9. Binder, KTM, + 15,832
10. Pol Espargaró, Honda, + 20,265
11. Oliveira, KTM, + 23,055
12. Alex Márquez, Honda, + 24,743
13. Dovizioso, Yamaha, + 25,307
14. Marini, Ducati, + 26,853
15. Rossi, Yamaha, + 28,055
16. Lecuona, KTM, + 30,989
17. Nakagami, Honda, + 35,251
18. Petrucci, KTM, + 42,239
19. Morbidelli, Yamaha, + 49,854
– Aleix Espargaró, Aprilia, 12 Runden zurück
– Zarco, Ducati, 15 Runden zurück

* = Strafe wegen unverantwortlicher Fahrweise, einen Platz zurückversetzt.

Stand Fahrer-WM nach 15 von 18 Rennen:

1. Quartararo 254 Punkte. 2. Bagnaia 202. 3. Mir 175. 4. Miller 149. 5. Zarco 141. 6. Binder 131. 7. Marc Márquez 117. 8. Aleix Espargaró 104. 9. Viñales 98. 10. Oliveira 92. 11. Martin 82. 12. Rins 81. 13. Bastianini 71. 14. Nakagami 70. 15. Pol Espargaró 70. 16. Alex Márquez 54. 17. Morbidelli 40. 18. Lecuona 38. 19. Petrucci 37. 20. Marini 30. 21. Rossi 29. 22. Bradl 13. 23. Pirro 8. 24. Pedrosa 6. 25. Savadori 4. 26. Dovizioso 3. 27. Rabat 1.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati 291 Punkte 2. Yamaha 282. 3. Suzuki 197. 4. KTM 185. 5. Honda 173. 6. Aprilia 105.

Team-WM:
1. Ducati Lenovo 351 Punkte. 2. Monster Energy Yamaha 349. 3. Suzuki Ecstar 256. 4. Pramac Racing 227. 5. Red Bull KTM Factory Racing 223. 6. Repsol Honda 194. 7. LCR Honda 124. 8. Aprilia Racing Team Gresini 111. 9. Esponsorama Racing Ducati 101. 10. Tech3 KTM Factory Racing 75. 11. Petronas Yamaha SRT 72.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 04.12., 23:40, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • So.. 05.12., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.12., 00:20, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • So.. 05.12., 00:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Saudi Arabien 2021
  • So.. 05.12., 01:15, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • So.. 05.12., 02:00, Motorvision TV
    Australian Super Trucks 2019
  • So.. 05.12., 02:50, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So.. 05.12., 03:10, Motorvision TV
    Goodwood 2021
  • So.. 05.12., 04:20, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • So.. 05.12., 04:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE