Valencia, FP2: Miller vor Pol Espargaró und Bagnaia

Von Nora Lantschner
Bestzeit von Jack Miller

Bestzeit von Jack Miller

Nur 0,068 sec trennten die Top-3 im trockenen FP2 des Valencia-GP: Jack Miller, Pol Espargaró und Pecco Bagnaia. Andrea Dovizioso schaffte es – im Gegensatz zu Fabio Quartararo – in die Top-10.

Nach dem nassen Freitagvormittag fanden die MotoGP-Asse im FP2 eine trockene Strecke vor, auch wenn die Wolken noch über dem Circuit Ricardo Tormo hingen. Das FP1, als Tech3-KTM-Pilot Iker Lecuona auf Regenreifen in 1:40,569 min Bestzeit fuhr, war damit für die kombinierte Zeitenliste bedeutungslos.

Es waren noch keine zehn Minuten vergangen, als Weltmeister Fabio Quartararo in Kurve 2 stürzte. Seine Yamaha brachte er anschließend selbst zurück an die Box. Pecco Bagnaia löste dagegen Pol Espargaró an der Spitze der Zeitenliste ab, nach einer knappen Viertelstunde stand eine 1:32,248 min des Ducati-Werksfahrers ganz oben.

Zum Vergleich: Der Rundenrekord von Marc Márquez aus dem MotoGP-Rennen 2019 steht bei 1:31,116 min. Den All-Time-Lap-Record rund um die 4,005 km lange Strecke hält seit 2016 Jorge Lorenzo mit einer 1:29,401 min.

Die Top-10 nach 20 Minuten: Bagnaia, Pol Espargaró, Morbidelli, Zarco, Miller, Aleix Espargaró, Martin, Nakagami, Dovizioso, Alex Márquez. Wenig später kam Alex Rins als Zweiter bis auf 0,012 sec an Bagnaia heran, ehe Franco Morbidelli zur Halbzeit der 45-minütigen Session mit einer 1:31,832 min Platz 1 übernahm. Sein Nachfolger auf der A-spec M1, MotoGP-Rückkehrer Andrea Dovizioso, hielt sich konstant in den Top-10.

Avintia-Ducati-Pilot Enea Bastianini war 19 Minuten vor Schluss der nächste Fahrer, der in Kurve 2 stürzte. Lecuona rutschte fast gleichzeitig in Kurve 11 aus. Ducati-Werksfahrer Jack Miller und LCR-Honda-Pilot Takaaki Nakagami schoben sich auf die Plätze 2 und 3 nach vorne.

Den Reigen der Zeitenjagden auf Soft-Hinterreifen eröffnete in den finalen fünf FP2-Minuten Miller mit einer 1:31,409 min – und Dovizioso überraschte, als er kurzzeitig sogar auf P2 aufschien. Am Ende hielt sich der 35-Jährige als Neunter in den Top-10.

An der Spitze wechselten sich Pecco Bagnaia, Pol Espargaró und Jack Miller ab. Die Bestzeit sicherte sich schließlich der Australier mit einer 1:30,927 min. Pol Espargaró stürzte auf seiner letzten fliegenden Runde in Kurve 6. Dessen Markenkollege Alex Márquez fiel aus den Top-10, weil er auf seiner schnellsten Runde die «track limits» überschritten hatte. Valentino Rossi startete mit dem 21. und letzten Platz in sein letztes MotoGP-Wochenende.

MotoGP Valencia, kombinierte Zeiten nach FP2 (12. November):

1. Miller, Ducati, 1:30,927 min
2. Pol Espargaró, Honda, + 0,012 sec
3. Bagnaia, Ducati, + 0,068
4. Rins, Suzuki, + 0,409
5. Martin, Ducati, + 0,469
6. Nakagami, Honda, + 0,500
7. Mir, Suzuki, + 0,586
8. Binder, KTM, + 0,594
9. Dovizioso, Yamaha, + 0,670
10. Zarco, Ducati, + 0,676
11. Quartararo, Yamaha, + 0,781
12. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,893
13. Morbidelli, Yamaha, + 0,905
14. Alex Márquez, Honda, + 0,925
15. Petrucci, KTM, + 1,156
16. Lecuona, KTM, + 1,171
17. Oliveira, KTM, + 1,281
18. Viñales, Aprilia, + 1,287
19. Bastianini, Ducati, + 1,292
20. Marini, Ducati, + 1,302
21. Rossi, Yamaha, + 1,358

MotoGP Valencia, Ergebnis FP1 (12. November)

1. Iker Lecuona, KTM, 1:40,569 min
2. Jack Miller, Ducati, + 0,155 sec
3. Miguel Oliveira, KTM, + 0,161
4. Johann Zarco, Ducati, + 0,371
5. Joan Mir, Suzuki, + 0,374
6. Francesco Bagnaia, Ducati, + 0,446
7. Luca Marini, Ducati, + 0,535
8. Franco Morbidelli, Yamaha, + 0,631
9. Pol Espargaró, Honda, + 0,731
10. Takaaki Nakagami, Honda, + 0,917
11. Alex Rins, Suzuki, + 0,943
12. Jorge Martin, Ducati, + 0,978
13. Aleix Espargaró, Aprilia, + 1,320
14. Enea Bastianini, Ducati, + 1,405
15. Fabio Quartararo, Yamaha, + 1,512
16. Alex Márquez, Honda, + 1,589
17. Brad Binder, KTM, + 1,599
18. Andrea Dovizioso, Yamaha, + 1,613
19. Danilo Petrucci, KTM, + 1,869
20. Maverick Vinales, Aprilia, + 2,198
21. Valentino Rossi, Yamaha, + 12,412

Moto3 Valencia, kombinierte Zeiten nach FP2 (12. November):

1. Izan Guevara, GASGAS, 1:39,561 min
2. Darryn Binder, Honda, + 0,048 sec
3. Andrea Migno, Honda, + 0,193
4. Filip Salac, KTM, + 0,209
5. Pedro Acosta, KTM, + 0,332
6. Yuki Kunii, Honda, + 0,436
7. Romano Fenati, Husqvarna, + 0,473
8. Ayumu Sasaki, KTM, + 0,478
9. Sergio Garcia, GASGAS, + 0,497
10. John McPhee, Honda, + 0,521
11. Niccoló Antonelli, KTM, + 0,526
12. Adrian Fernandez, Husqvarna, + 0,583
13. Carlos Tatay, KTM, + 0,662
14. Deniz Öncü, KTM, + 0,692

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Miami-GP: Diese neue Formel 1 begeistert die Fans

Mathias Brunner
Der erste Grand Prix von Miami ist ein Erfolg. 240.000 Fans haben sich das Spektakel im Miami International Autodrome gegönnt. Das Wochenende zeigt – die Formel-1-Saison 2022 wird uns noch viel Freude machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 19.05., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 19.05., 06:26, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 19.05., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 19.05., 06:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Do.. 19.05., 06:50, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 19.05., 07:07, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 19.05., 07:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 19.05., 07:15, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Do.. 19.05., 07:22, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 19.05., 07:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
3AT