Francesco Guidotti: «Pecco Bagnaia ist ein Champion»

Von Simon Patterson
Pecco Bagnaia

Pecco Bagnaia

Der bisherige Pramac-Ducati-Teammanager, der zu Red Bull KTM gewechselt hat, spricht über den WM-Zweiten Francesco «Pecco» Bagnaia und erklärt, was der Italiener tun muss, um sich die WM-Krone zu sichern.

Nach zehn Jahren mit Pramac Ducati steht für Francesco Guidotti eine neue Herausforderung an: Der Teammanager ist nun für die Red Bull-KTM-MotoGP-Piloten Brad Binder und Miguel Oliveira zuständig, die er noch in diesem Monat erstmals in seiner neuen Funktion treffen will, wie er im Gespräch mit SPEEDWEEK.com verriet.

Erfahrung mit Talenten hat Guidotti genug gesammelt, so arbeitete er etwa bei Pramac auch mit Francesco «Pecco» Bagnaia zusammen. Der 24-Jährige aus Turin wechselte für 2021 zum Werksteam der Roten und schaffte es schliesslich mit vier Siegen und fünf weiteren Podestplätzen auf den zweiten WM-Rang.

Über Bagnaia sagt Guidotti: «Vielleicht fühlte er sich im dritten MotoGP-Jahr genug erfahren, um alle Situationen zu meistern. Ich denke nicht, dass irgendetwas Spezielles passiert ist, er hat nun einfach genug Erfahrung, um Gas zu geben.»

Und der 49-Jährige erzählt: «Er hat schon immer an sich geglaubt und sein Selbstbewusstsein ist sehr gross. Unter gewissen Umständen hat ihn das am Anfang als Rookie etwas eingeschränkt. Das zweite Jahr war ziemlich gut, aber noch nicht gut genug. Er schaffte es einmal aufs Podest und kämpfte um GP-Siege mit. Aber 2020 war ein eigenartiges Jahr.»

Guidotti kommt zum Schluss: «Pecco ist ein Champion, er muss nur die anstehende Saison auf dem gleichen Niveau beginnen, auf dem er das letzte Jahr beendet hat. Das hat auch Fabio Quartararo so gemacht, genauso wie jeder andere Fahrer, der einen Titel gewonnen hat. Er kann sich keine Schwächen leisten und muss jeden Tag Bestleistungen zeigen, auch wenn er nicht immer aufs Podest fahren kann.»

MotoGP Endstand Fahrer-WM 2021 (nach 18 Rennen):

1.Quartararo 278 Punkte. 2. Bagnaia 252. 3. Mir 208. 4. Miller 181. 5. Zarco 173. 6. Binder 151. 7. Marc Márquez 142. 8. Aleix Espargaró 120. 9. Martin 111. 10. Viñales 106. 11.Bastianini 102. 12. Pol Espargaró 100. 13. Rins 99. 14. Oliveira 94. 15. Nakagami 76. 16. Alex Márquez 70. 17. Morbidelli 47. 18. Rossi 44. 19. Marini 41. 20. Lecuona 39. 21. Petrucci 37. 22. Bradl 14. 23. Pirro 12. 24. Dovizioso 12. 25. Pedrosa 6. 26. Savadori 4. 27. Rabat 1.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati 357 Punkte. 2. Yamaha 309. 3. Suzuki 240. 4. Honda 214. 5. KTM 205. 6. Aprilia 121.

Team-WM

1. Ducati Lenovo 433 Punkte. 2. Monster Energy Yamaha 380. 3. Suzuki Ecstar 307. 4. Pramac Racing 288. 5. Repsol Honda 250. 6. Red Bull KTM Factory Racing 245. 7. LCR Honda 146. 8. Esponsorama Racing 143. 9. Aprilia Racing Team Gresini 135. 10. Petronas Yamaha SRT 96. 11. Tech3 KTM Factory Racing 76.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 31.01., 11:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 31.01., 13:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di.. 31.01., 15:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Di.. 31.01., 15:30, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Di.. 31.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 31.01., 16:25, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Di.. 31.01., 16:55, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2022
  • Di.. 31.01., 17:45, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship 2022
  • Di.. 31.01., 18:00, ORF Sport+
    Formel E 2023: 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Di.. 31.01., 18:15, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
» zum TV-Programm
3