Raúl Fernández: Mehr Fitnesstraining für MotoGP

Von Otto Zuber
In der Moto2 konnte Raúl Fernández als Rookie acht GP-Siege und den zweiten Gesamtrang bejubeln. Nun steigt er in die MotoGP-Klasse auf. Und damit der Start dort genauso gut klappt, hat der Spanier sein Training angepass

Raúl Fernández schaffte es im vergangenen Jahr als Rookie auf den zweiten WM-Rang. Der 21-jährige Spanier fuhr auf der Kalex des Red Bull KTM Ajo-Rennstalls acht Siege, drei zweite Plätze und einen dritten Platz ein. Das reichte, um sich einen Platz in der MotoGP-Startaufstellung für die anstehende Saison zu sichern.

Zusammen mit Moto2-Champion Remy Gardner wird Fernández für das Tech3-KTM-Team von Hervé Poncharal um WM-Punkte kämpfen. Und damit der Start ins MotoGP-Kapitel gelingt, hat der schnelle Rennfahrer aus Madrid auch sein Training angepasst. Im Interview mit «Motosan» erzählt er: «Ich mache nur wenig Urlaub und die Vorbereitung läuft etwas anders als in den vergangenen beiden Jahren, vor allem, was das körperliche Training angeht.»

«In diesem Jahr muss ich viel mehr im Fitnessstudio trainieren, denn die physische Vorbereitung auf die MotoGP ist sehr wichtig. Ich trainiere viel und mache wenig Pausen», schildert der zehnfache GP-Sieger. Und er fügt an: «Ich freue mich sehr auf die neue Saison und bin unglaublich motiviert, wieder gute Leistungen zu zeigen.»

Auch das Team ist bestrebt, dem Rookie den MotoGP-Aufstieg zu erleichtern: «Jeder engagiert sich sehr für mich und ist motiviert, unser Projekt voranzubringen. Sie kümmern sich sehr gut um mich, was ich natürlich sehr zu schätzen weiss. Egal, was passiert, wenn du ein Werk und so viele Leute an deiner Seite hast, die dir helfen, dann ist das schon ein grosser Fortschritt. Deshalb gehe ich 2022 auch mit einer positiven Einstellung an.»

MotoGP Endstand Fahrer-WM 2021 (nach 18 Rennen):

1.Quartararo 278 Punkte. 2. Bagnaia 252. 3. Mir 208. 4. Miller 181. 5. Zarco 173. 6. Binder 151. 7. Marc Márquez 142. 8. Aleix Espargaró 120. 9. Martin 111. 10. Viñales 106. 11.Bastianini 102. 12. Pol Espargaró 100. 13. Rins 99. 14. Oliveira 94. 15. Nakagami 76. 16. Alex Márquez 70. 17. Morbidelli 47. 18. Rossi 44. 19. Marini 41. 20. Lecuona 39. 21. Petrucci 37. 22. Bradl 14. 23. Pirro 12. 24. Dovizioso 12. 25. Pedrosa 6. 26. Savadori 4. 27. Rabat 1.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati 357 Punkte. 2. Yamaha 309. 3. Suzuki 240. 4. Honda 214. 5. KTM 205. 6. Aprilia 121.

Team-WM

1. Ducati Lenovo 433 Punkte. 2. Monster Energy Yamaha 380. 3. Suzuki Ecstar 307. 4. Pramac Racing 288. 5. Repsol Honda 250. 6. Red Bull KTM Factory Racing 245. 7. LCR Honda 146. 8. Esponsorama Racing 143. 9. Aprilia Racing Team Gresini 135. 10. Petronas Yamaha SRT 96. 11. Tech3 KTM Factory Racing 76.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 01.07., 17:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 01.07., 18:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 01.07., 18:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 01.07., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 01.07., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Fr.. 01.07., 20:55, Motorvision TV
    Hi-Tech Drift Allstars Series Australia 2022
  • Fr.. 01.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 01.07., 21:45, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge 2022
  • Fr.. 01.07., 22:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 01.07., 22:02, Eurosport 2
    Speedway: FIM Grand Prix
» zum TV-Programm
8AT