Valentino Rossi: Was sind seine 3 wichtigsten Titel?

Von Günther Wiesinger
Valentino Rossi

Valentino Rossi

Valentino Rossi muss nicht lange nachdenken, wenn er die drei bedeutendsten WM-Titelgewinne seiner Laufbahn nennen soll. Und er erklärt auch die Hintergründe.

Valentino Rossi hat sich nach 26 Jahren als Rennfahrer aus dem Motorradsport zurückgezogen. Aber er wird weiter seine Teams in der Moto2- und MotoGP-WM betreiben, doch statt dem bisherigen Hauptsponsor, dem Pay-TV-Sender Sky Italia, wird der italienische Finanzdienstleister Mooney als Geldgeber auftreten.

Jetzt wird in Italien gerne darüber diskutiert, ob der neunfache Weltmeister vielleicht einmal die Ducati Desmosedici seiner Fahrer Luca Marini oder Marco Bezzecchi testen wird. Auch die Idee, ob er nicht sogar bei Ducati als Testfahrer anheuern könnte, wurde schon erörtert. Aber Rossi hat sich dazu nie geäußert, er will jetzt seine Automobilsportkarriere vorantreiben, außerdem wird er wohl als Yamaha-Botschafter glaubhafter wirken – nach 16 Jahren auf der Yamaha-M1.

Aber Valentino verhehlt nicht, dass er während der Sommerpause noch überlegt hat, ob er 2022 ins einem MotoGP-Ducati-Team nicht jene GP22 steuern sollte, die nachher seinem Bruder Luca Marini zugeteilt wurde. «Es wäre eine faszinierende Idee gewesen, in meinem eigenen MotoGP-Team zu fahren», räumte er ein. «Aber am Ende habe ich mich dagegen entschieden, aus unterschiedlichen Gründen. Ich hätte das Fabrikat wechseln müssen… Das wäre in sinnvolles Projekt gewesen, wenn ich über zwei oder die Jahre hätte planen können. Aber wenn es nur um eine Saison geht, ist das Risiko höher als der mögliche Nutzen. Deshalb habe ich mich dagegen entschieden.»

Der 115-fache GP-Sieger und neunfache Weltmeister hat in den 26 Jahren einige Höhen und Tiefen erlebt. Valentino Rossi hat jetzt nach 432 Grands Prix einen Schlussstrich unter seine beispiellose Karriere als Motorradrennfahrer gezogen. Genug ist genug.
Seit 1949 haben genau 974 Grands Prix stattgefunden, Vale hat also an 44,2 Prozent aller GP-Events teilgenommen. Er beendet seine 26. Saison als Gesamt-Achtzehnter, nach Rang 15 in der ersten Corona-Saison 2020.

Rossi feierte sein WM-Debüt mit der Werks-Aprilia 125 im Jahr 1996 in Shah Alam/Malaysia. Im selben Jahr gewann er in Brünn seinen ersten Grand Prix, 1997 eroberte erstmals einen WM-Titel (Achtelliter-Klasse), 1999 in der 250er-WM, 2001 wurde er erstmals Halbliter-WM-Weltmeister. Der letzte Titelgewinn liegt inzwischen 13 Jahre zurück – er wurde 2009 gefeiert.

Rossi muss nicht lang nachdenken, wenn man ihn nach den wichtigsten Titelgewinnen seiner Karriere fragt.

«Es sind drei Titelgewinne, die ich hervorheben möchte», blickt «The Doctor» zurück. «Zuerst fällt mir 2001 ein, als ich die letzte 500-ccm-Zweitakt-Weltmeisterschaft gewonnen habe. Dann muss ich 2004 erwähnen, als ich in der MotoGP-Viertaktklasse gleich im ersten Jahr bei Yamaha Weltmeister geworden bin. Danach sticht noch 2008 heraus. Denn schon damals war ich alt, man hat mir nachgesagt, meine Zeit sei vorbei. Denn ich habe die WM 2006 und 2007 zweimal hintereinander verloren, gegen Nicky Hayden und Casey Stoner. Normalerwiese ist deine Karriere dann vorbei, wenn du auf die 30 zusteuerst. Aber ich habe für 2008 das Reifenfabrikat gewechselt, von Michelin zu Bridgestone, und so bin ich wieder an die Spitze zurückgekehrt. Ich habe mich in der Saison 2008 gegen Lorenzo, Stoner und Pedrosa durchgesetzt. Deshalb betrachte ich diese drei WM-Titel von 2001, 2004 und 2008 als die wichtigsten in meiner Laufbahn.»

Die Bilanz von Valentino Rossi in der Motorrad-WM:

1996: WM-9. auf Aprilia 125, 111 Punkte, ein GP-Sieg
1997: WM-1. auf Aprilia 125, 321 Punkte, elf Siege
1998: WM-2. auf Aprilia 250, 201 Punkte, fünf Siege
1999: WM-1. auf Aprilia 250, 309 Punkte, neun Siege
2000: WM-2. auf Honda 500, 209 Punkte, zwei Siege
2001: WM-1. auf Honda 500, 325 Punkte, elf Siege
2002: WM-1. auf Honda 990, 355 Punkte, elf Siege
2003: WM-1. auf Honda 990, 357 Punkte, neun Siege
2004: WM-1. auf Yamaha 990, 304 Punkte, neun Siege
2005: WM-1. auf Yamaha 990, 367 Punkte, elf Siege
2006: WM-2. auf Yamaha 990, 247 Punkte, fünf Siege
2007: WM-3. auf Yamaha 800, 241 Punkte, vier Siege
2008: WM-1. auf Yamaha 800, 373 Punkte, neun Siege
2009: WM-1. auf Yamaha 800, 306 Punkte, sechs Siege
2010: WM-3. auf Yamaha 800, 233 Punkte, zwei Siege
2011: WM-7. auf Ducati 800, 139 Punkte, kein Sieg
2012: WM-6. auf Ducati 1000, 163 Punkte, kein Sieg
2013: WM-4. auf Yamaha 1000, 237 Punkte, ein Sieg
2014: WM-2. auf Yamaha 1000, 295 Punkte, zwei Siege
2015: WM-2. auf Yamaha 1000, 325 Punkte, vier Siege
2016: WM-2. auf Yamaha 1000, 249 Punkte, zwei Siege
2017: WM-5. auf Yamaha 1000, 208 Punkte, ein Sieg
2018: WM-3. auf Yamaha 1000, 198 Punkte, kein Sieg
2019: WM-7. auf Yamaha 1000, 174 Punkte, kein Sieg
2020: WM-15. auf Yamaha 1000, 66 Punkte, kein Sieg
2021: WM-18. auf Yamaha 1000, 44 Punkte, kein Sieg

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 05.07., 22:15, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • Di.. 05.07., 22:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Di.. 05.07., 22:32, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 05.07., 23:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 10. Rennen: Marrakesch, Highlights
  • Di.. 05.07., 23:35, Eurosport
    Motorsport: ESET V4 Cup
  • Di.. 05.07., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 05.07., 23:59, Eurosport 2
    Motorsport: ESET V4 Cup
  • Mi.. 06.07., 00:30, Bibel TV
    Weitersagen. Beten. Spenden.
  • Mi.. 06.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 06.07., 02:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
» zum TV-Programm
3AT