Razlan Razali: «Dovizioso nicht wie Valentino Rossi»

Von Otto Zuber
Teameigner Razlan Razali ist zuversichtlich, dass Andrea Dovizioso gute Ergebnisse einfahren kann

Teameigner Razlan Razali ist zuversichtlich, dass Andrea Dovizioso gute Ergebnisse einfahren kann

WITHU-Yamaha-RNF-Teambesitzer Razlan Razali ist sich sicher, dass der 35-jährige MotoGP-Routinier Andrea Dovizioso nicht die gleichen Ergebnisse wie Valentino Rossi einfahren wird.

Mit dem neuen WITHU-Yamaha-Team will Razlan Razali wieder auf die Erfolgsspur zurückfinden. Mit dem neuen Titelsponsor, dem italienischen Energiekonzern WITHU, und Altmeister Andrea Dovizioso sowie Rookie Darryn Binder soll ein Neuanfang gelingen, nachdem die Saison im Vorjahr unter der SRT-Yamaha-Flagge enttäuschend verlief.

Valentino Rossi durfte zwar mit einer Werks-Yamaha antreten, auf der Fabio Quartararo den Titel holte und Maverick Viñales einen WM-Sieg einfahren konnte. Dennoch kam der neunfache Weltmeister, der nach der Saison 2021 seinen Abschied aus dem WM-Zirkus gefeiert hat, nicht über den achten Platz hinaus.

Trotz der enttäuschenden Ergebnisse sei die Zusammenarbeit mit Valentino eine Freude gewesen, betont der Teambesitzer im «Crash.net»-Gespräch: «Es war eine Ehre, dass wir das letzte Team waren, für das er gefahren ist. Und unsererseits haben wir viel gelernt. Wir haben erfahren, wie man einen Fahrer wie ihn handhabt. Er hat uns auch gezeigt, worauf wir uns konzentrieren müssen – die Dinge, die man gerne haben will, und die, die man wirklich braucht. Ich denke, das ist sehr wichtig.»

«Was die Ergebnisse angeht, so hätten wir nie gedacht, dass es so werden würde, und ich glaube, er hat auch nicht damit gerechnet. Aber so etwas passiert! Wir müssen uns nun einfach daran erinnern, dass es eine Freude war, mit ihm zu arbeiten», räumte Razali ein.

Sorgen, dass Routinier Dovizioso in der anstehenden Saison das gleiche Schicksal wie Rossi im Vorjahr ereilen könnte, macht sich Razali keine, auch wenn der neue Schützling nach Rossis Abgang der Älteste im MotoGP-Feld ist. «Die Leute vergessen, dass Valentino 42 war, als er zu uns kam. Dovi ist 35 Jahre alt. Valentino war in jenem Alter auch immer noch an der Spitze seines Könnens. Ich denke, das lässt sich also schwerlich vergleichen.»

«Natürlich ist er jetzt der älteste Fahrer im Feld, auch wenn Aleix Espargaró mit 32 nicht viel jünger ist. Aber Dovi hat in seiner Ducati-Zeit viel erreicht. Er wurde dreimal WM-Zweiter. Er kennt die Yamaha aus seiner Tech3-Zeit und was am wichtigsten ist: Er hat in der vergangenen Jahr fünf Rennen bestritten. Auch wenn er das auf einem zwei Jahre alten Bike gemacht hat, konnte er dabei das Feeling wiedergewinnen. Er war da noch nicht am Limit, aber da er nun das gleiche Paket wie die Werkspiloten bekommen wird, denke ich, dass er einer der Titelanwärter sein könnte», ist Razali zuversichtlich.

MotoGP Endstand Fahrer-WM (nach 18 Rennen):

1.Quartararo 278 Punkte. 2. Bagnaia 252. 3. Mir 208. 4. Miller 181. 5. Zarco 173. 6. Binder 151. 7. Marc Márquez 142. 8. Aleix Espargaró 120. 9. Martin 111. 10. Viñales 106. 11.Bastianini 102. 12. Pol Espargaró 100. 13. Rins 99. 14. Oliveira 94. 15. Nakagami 76. 16. Alex Márquez 70. 17. Morbidelli 47. 18. Rossi 44. 19. Marini 41. 20. Lecuona 39. 21. Petrucci 37. 22. Bradl 14. 23. Pirro 12. 24. Dovizioso 12. 25. Pedrosa 6. 26. Savadori 4. 27. Rabat 1.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati 357 Punkte. 2. Yamaha 309. 3. Suzuki 240. 4. Honda 214. 5. KTM 205. 6. Aprilia 121.

Team-WM

1. Ducati Lenovo 433 Punkte. 2. Monster Energy Yamaha 380. 3. Suzuki Ecstar 307. 4. Pramac Racing 288. 5. Repsol Honda 250. 6. Red Bull KTM Factory Racing 245. 7. LCR Honda 146. 8. Esponsorama Racing 143. 9. Aprilia Racing Team Gresini 135. 10. Petronas Yamaha SRT 96. 11. Tech3 KTM Factory Racing 76.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Miami-GP: Diese neue Formel 1 begeistert die Fans

Mathias Brunner
Der erste Grand Prix von Miami ist ein Erfolg. 240.000 Fans haben sich das Spektakel im Miami International Autodrome gegönnt. Das Wochenende zeigt – die Formel-1-Saison 2022 wird uns noch viel Freude machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 16.05., 13:15, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo.. 16.05., 13:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo.. 16.05., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 16.05., 15:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 16.05., 15:05, Motorvision TV
    King of the Roads 2020
  • Mo.. 16.05., 15:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 16.05., 15:50, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
  • Mo.. 16.05., 16:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 16.05., 16:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Mo.. 16.05., 16:45, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2021
» zum TV-Programm
9AT