Valentino Rossi: Zukunftspläne stehen fest

Von Simon Patterson und Maximilian Wendl
Valentino Rossi fährt 2022 für Audi in der Fanatec GT World Challenge Europe-Serie

Valentino Rossi fährt 2022 für Audi in der Fanatec GT World Challenge Europe-Serie

Valentino Rossi bleibt dem Rennsport erhalten. Der neunfache Weltmeister wechselt vom Motorrad in einen GT-Rennwagen und bestreitet 2022 mit Audi die Fanatec GT World Challenge Europe-Saison.

Beim 12-h-Gulf-Rennen in Abu Dhabi musste Valentino Rossi am vergangenen Wochenende noch passen, weil er sich als Kontaktperson einer am Coronavirus erkrankten Person in Selbst-Quarantäne begeben hatte. Bald kehrt er aber wieder zurück, denn am Donnerstag enthüllte der neunfache Champion, der die Motorrad-Karriere 2021 beendete, seine Zukunftspläne. 

Die legendäre Startnummer 46 wird aus dem Rennsport demnach nicht verschwinden, denn Rossi wird eine gesamte Saison in der Fanatec GT World Challenge Europe bestreiten. Dort fährt er für das Team WRT Audi, das seit 2011 insgesamt 28 Team- und Fahrertitel einheimsen konnte. Das belgische Team hat besonders den Sprint-Cup dominiert. Schon Ende November hatte SPEEDWEEK.com darüber berichtet, dass Rossi mit einem Wechsel in diese Rennserie liebäugelt.

«Ich freue mich, dem Team WRT beizutreten. Jeder weiß, dass ich schon immer ein großer Fan von Autorennen war und dass ich mich schon immer für Rennen auf vier Rädern interessiert habe», erklärte Rossi. «Jetzt bin ich voll und ganz bereit, mich auf einem hohen Niveau und mit einem professionellen Ansatz diesen Plänen zu widmen. Das Team WRT ist die perfekte Ergänzung, die ich gesucht habe, und ich freue mich darauf, dieses neue Abenteuer zu beginnen.»

In seiner Laufbahn bestritt Rossi bereits in der Saison 2012 zwei Langstreckenrennen in Monza und auf dem Nürburgring. Zum ersten Mal im Auto wird er dann am 7. und 8. März bei den offiziellen Testtagen auf dem Circuit Paul Ricard in Frankreich sitzen. Die neue Saison beginnt am Wochenende 30. April/1. Mai in Brands Hatch.

In dieser Rennklasse fahren GT3-Wagen. Bekannte Fahrer sind unter anderem Mirko Bortolotti, Jules Gounon und Maro Engel. Das Highlight ist das 24-Stunden-Rennen von Spa-Franchorchamps in Belgien.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 21.01., 05:10, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Fr.. 21.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 21.01., 05:40, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 21.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 21.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 21.01., 06:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 21.01., 06:27, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 21.01., 06:49, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 21.01., 07:10, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 21.01., 07:33, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
2DE