Joan Mir über Quartararo: «Hatte ich nicht erwartet»

Von Manuel Pecino
Joan Mir

Joan Mir

Joan Mir konnte sich 2020 den WM-Titel sichern, im vergangenen Jahr musste er die MotoGP-Krone an Fabio Quartararo abgeben. Der Suzuki-Werkspilot verrät, womit er bei seinem Nachfolger nicht gerechnet hatte.

Joan Mir gehört mit seinen 24 Jahren zur neuen Generation von MotoGP-Piloten, dazu gehören auch Weltmeister Fabio Quartararo, Francesco «Pecco» Bagnaia, Jorge Martin oder Enea Bastianini. Da stellt sich die Frage: Welcher der jüngeren WM-Kontrahenten hat beim Weltmeister von 2020 den besten Eindruck hinterlassen?

Die Antwort des WM-Dritten des Vorjahres fällt im Gespräch mit SPEEDWEEK.com unerwartet aus: «Keiner hat mich wirklich überrascht, denn ich kannte alle schon früher.»

«Wir kämpften schon in den kleineren Klassen gegeneinander. Keiner der Neuen kam und war von Anfang an schnell. Aber ich wusste, dass alle in den kleineren Kategorien schnell unterwegs waren», fügte Mir an.

«Pecco war ein Schritt weiter, als ich in der Moto3 ankam. Er war da schon in der Moto2 unterwegs», erinnert sich der Mallorquiner. «Als ich dann in die Moto2 aufstieg, wechselte er in der darauffolgenden Saison in die MotoGP. Ihn kenne ich also nicht so gut wie die anderen Fahrer. Fabio, Jorge Martin oder Bastianini kannte ich hingegen schon aus dem Rookies Cup sehr gut.»

Mit dem hohen Leistungsniveau des neuen Weltmeisters Quartararo hatte Mir aber nicht gerechnet, wie er gesteht: «Er hatte Mühe, in der Moto2 auf Touren zu kommen. Aber dann hat er in der MotoGP mit Yamaha den Weg zurück auf die Erfolgsspur gefunden. Ich muss zugeben, ich hatte nicht erwartet, dass er die Situation überwinden kann.»

Der provisorische GP-Kalender 2022 (Stand 7.10.2021)

06. März: Losail Circuit/Katar*
20. März: Mandalika Street Circuit/Indonesien**
03. April: Termas de Río Hondo/Argentinien
10. April: Circuit of The Americas/Texas
24. April: Portimão/Portugal
01. Mai: Jerez/Spanien
15. Mai: Le Mans/Frankreich
29. Mai: Mugello/Italien
05. Juni: Catalunya/Spanien
19. Juni: Sachsenring/Deutschland
26. Juni: Assen/Niederlande
10. Juli: KymiRing/Finnland**
07. August: Silverstone/GB
21. August: Red Bull Ring/Österreich
04. September: Misano/Italien
18. September: MotorLand Aragón/Spanien
25. September: Motegi/Japan
02. Oktober: Buriram/Thailand
16. Oktober: Phillip Island/Australien
23. Oktober: Sepang/Malaysien
06. November: Valencia/Spanien

*Flutlichtrennen
** Strecke noch nicht homologiert

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Miami-GP: Diese neue Formel 1 begeistert die Fans

Mathias Brunner
Der erste Grand Prix von Miami ist ein Erfolg. 240.000 Fans haben sich das Spektakel im Miami International Autodrome gegönnt. Das Wochenende zeigt – die Formel-1-Saison 2022 wird uns noch viel Freude machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 16.05., 11:30, Motorvision TV
    Bike World 2020
  • Mo.. 16.05., 11:50, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Mo.. 16.05., 12:15, Spiegel Geschichte
    Car Legends
  • Mo.. 16.05., 12:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 16.05., 13:15, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo.. 16.05., 13:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo.. 16.05., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 16.05., 15:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 16.05., 15:05, Motorvision TV
    King of the Roads 2020
  • Mo.. 16.05., 15:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
3AT