Geheimnis um Dani Pedrosa: Drittbeste Zeit in Sepang?

Von Günther Wiesinger
Dani Pedrosa in Sepang: drittbeste Gesamtzeit?

Dani Pedrosa in Sepang: drittbeste Gesamtzeit?

Der prominente KTM-Edeltester Dani Pedrosa tauchte in den Ergebnislisten von Sepang drei Tage lang nicht auf. Fuhr er ohne Zeitnahme-Transponder oder tarnte er sich als «Mika Kallio Bike1»? SPEEDWEEK.com klärt auf.

Der SPEEDWEEK.com-Fotograf David Goldman schickte täglich Action-Fotos von Red Bull-KTM-Testfahrer Dani Pedrosa aus Sepang, aber in der Zeitenliste tauchte der dreifache Weltmeister aus Sabadell nie auf. «Dani ist in dieser Hinsicht etwas altmodisch. Er wollte ohne Transponder fahren», klärte der neue Red Bull KTM Teammanager Francesco Guidotti im Gespräch mit SPEEDWEEK.com auf.

Honda-Testfahrer Stefan Bradl war allerdings anderer Ansicht. «Mika Kallio ist jeden Tag mit zwei Transpondern auf der Zeitenliste aufgetaucht, hinter einem hat sich Dani Pedrosa versteckt», vermutete Stefan Bradl. «Ich bin überzeugt, dass täglich die besten Kallio-Zeiten von Pedrosa gefahren worden sind. Denn einen Transponder brauchst du auf dem Motorrad, damit du deine Sektorzeiten ablesen kannst. Sonst funktioniert ja deine Testarbeit nicht. Ohne Transponder rumzufahren wäre sinnlos.»

Tatsächlich wurden in der Ergebnisliste jeweils «Mika Kallio Bike 1» und «Mike Kallio Bike2» aufgeführt. Am ersten Tag landete Kallio1 an dritter Stelle der Resultatliste, deshalb könnte Stefan Bradl mit seiner Vermutung durchaus recht haben. Denn Dani Pedrosa (35) ist immer schneller als sein inzwischen 39-jähriger finnischer KTM-Testfahrer-Kollege Mika Kallio.

Zur Erinnerung: Pedrosa war 2019 beim Sepang-IRTA-Test am zweiten von drei Tagen Gesamtdritter, als alle 22 Stammfahrer im Sattel saßen. Und er hat in seinen bisher drei Jahren als KTM-Testfahrer bisher nur ein Rennen bestritten – und es beim Steiermark-GP 2021 auf dem starken zehnten Platz beendet.

Aber Pedrosa (er war von 2006 bis Ende 2018 im Repsol-Honda-Werksteam unterwegs und gewann 31 Rennen) will nach seiner Rennfahrer-Karriere nicht mehr im Vordergrund stehen, er mag keinen Rummel um seine Person. Er hat in seinem KTM-Vertrag sogar schriftlich festhalten lassen, dass er keine Interviews mehr geben muss.

Pedrosa, MotoGP-Vizeweltmeister 2007, 2010 und 2012, wird in der Saison 2022 bei KTM noch stärker eingebunden sein. Er soll häufiger zu den Grands Prix kommen, die Stammfahrer beim Set-up unterstützen und den Rookies Gardner und Fernández mit seinem reichen Erfahrungsschatz helfen.

«Dani ist an allen drei Tagen gefahren», bestätigte Francesco Guidotti. «Und er war schnell.»

Offenbar rollte Dani Pedrosa manchmal wirklich mit einem KTM-Testmotorrad ohne Transponder auf die Strecke. Am dritten Tag gelang Dani Pedrosa, so war zu hören, sogar eine 1:59,4-min-Runde. Diese Zeit hätte ihn in der offiziellen Liste auf den dritten oder vierten Gesamtrang befördert – zeitgleich mit dem vielversprechenden Rookie Raúl Fernández aus dem KTM-Tech3-Team.

Shakedown-Test, Sepang, 2. Februar:

1. Maverick Viñales,Aprilia Racing, 1:58,942 min
2. Aleix Espargaró, Aprilia Racing, 1:59,086
3. Raúl Fernández, Tech3 KTM Factory, 1:59,468
4. Marco Bezzecchi, Mooney VR46 Racing, 1:59,711
5. Michele Pirro Bike 2, Ducati Lenovo Team, 1:59,805
6. Remy Gardner, Tech3 KTM Factory, 2:00,046
7. Stefan Bradl, HRC Repsol Honda, 2:00,449
8. Sylvain Guintoli, Suzuki Test Team, 2:00,491
9. Darryn Binder, WithU Yamaha RNF, 2:00,928
10. Michele Pirro Bike 1, Ducati Lenovo Team, 2:01,060
11. Mika Kallio Bike 1, Red Bull KTM Factory, 2:01,074
12. Mika Kallio Bike 2, Red Bull KTM Factory, 2:01,505
13. Yamaha Test 1, 2:01,819
14. Yamaha Test 2, 2:02,257
15. Takuya Tsuda, Suzuki Test Team, 2:02,661

Shakedown-Test, Sepang, 1. Februar:

1. Maverick Viñales, Aprilia Racing, 1:59,833 min
2. Michele Pirro Bike 1, Ducati Lenovo Team, 2:00,565
3. Marco Bezzecchi, Mooney VR46 Racing, 2:00,734
4. Raúl Fernández, Tech3 KTM Factory, 2:00,819
5. Michele Pirro Bike 2, Ducati Lenovo Team, 2:00,822
6. Sylvain Guintoli, Suzuki Test Team, 2:01,102
7. Remy Gardner, Tech3 KTM Factory, 2:01,177
8. Darryn Binder, WithU Yamaha RNF, 2:01,297
9. Stefan Bradl, HRC Repsol Honda Team, 2:01,361
10. Mika Kallio Bike 2, Red Bull KTM Factory, 2:01,923
11. Mika Kallio Bike 1, Red Bull KTM Factory, 2:01,936
12. Lorenzo Savadori Bike 1, Aprilia Racing, 2:02,043
13. Lorenzo Savadori Bike 2, Aprilia Racing, 2:02,683
14. Yamaha Test 1, 2:02,870
15. Yamaha Test 2, 2:03,000

Shakedown-Test, Sepang, 31. Januar:

1. Raúl Fernandez, Tech3 KTM Factory Racing, 2:00,898 min
2. Michele Pirro 1, Ducati Team, 2:01,042
3. Mika Kallio 1, Red Bull KTM Factory Racing, 2:01,250
4. Lorenzo Savadori, Bike 2, Aprilia Racing, 2:01,676
5. Remy Gardner, Tech3 KTM Factory Racing, 2:01,852
6. Marco Bezzecchi, Mooney VR46 Racing Team, 2:02,012
7. Darryn Binder, WithU Yamaha RNF MotoGP Team, 2:02,146
8. Sylvain Guintoli, Suzuki Test Team, 2:02,181
9. Mika Kallio 2, Red Bull KTM Factory Racing, 2:02,297
10. Fabio Di Giannantonio, Gresini Racing MotoGP, 2:02,596
11. Lorenzo Savadori Bike 4, Aprilia Racing, 2:02,890
12. Lorenzo Savadori Bike 1, Aprilia Racing, 2:03,193
13. Michele Pirro 2, Ducati Team, 2:03,426
14. Yamaha Test 2, Yamaha Factory, 2:03,442
15. Yamaha Test 1, Yamaha Factory, 2:03,616
16. Lorenzo Savadori Bike 3, Aprilia Racing, 2:04,633
17. Takuya Tsuda, Suzuki Test Team, keine Zeit


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 09.08., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 09.08., 07:38, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 09.08., 07:40, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Di.. 09.08., 07:48, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 09.08., 08:30, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Di.. 09.08., 09:00, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Di.. 09.08., 09:30, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • Di.. 09.08., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 09.08., 10:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di.. 09.08., 11:00, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
» zum TV-Programm
8AT