Schreckmoment kostete Pol Espargaro die erste Reihe

Von Ivo Schützbach
Pol Espargaro in Termas de Rio Hondo

Pol Espargaro in Termas de Rio Hondo

Wegen seines Sturzes zum Ende von FP2 musste Repsol-Honda-Werksfahrer Pol Espargaro in Argentinien den Umweg über das erste MotoGP-Qualifying nehmen. Mit Startplatz 4 hatte sein Tag ein versöhnliches Ende.

Als 17. der kombinierten Zeitenliste aus FP1 und FP2 musste Pol Espargaro am komprimierten Rennwochenende in Termas de Rio Hondo ins Qualifying 1. Der Spanier war zum Ende von FP2 in der ersten Kurve gestürzt, für den direkten Einzug ins Q2 hätte er 3/10 sec schneller fahren müssen.

Q1 stellte für den Dritten des WM-Auftakts in Katar kein Hindernis dar, Pol Espargaro kam als Schnellster gemeinsam mit Honda-Kollege Takaaki Nakagami weiter. Letztlich waren bei der Vergabe der Startplätze im Q2 nur drei Fahrer besser, auf seinen Bruder Aleix, der erstmals in der MotoGP-Ära eine Aprilia auf Pole-Position stellte, verlor Pol 0,477 sec.

«Mental war das ein stressiger Tag», betonte Pol Espargaro, der sich wie alle anderen durch den abgesagten Freitag (nicht alle Fracht kam rechtzeitig an) mit einem komprimierten Zeitplan konfrontiert sieht. «Erst im letzten Moment fanden wir eine gute Abstimmung für das Qualifying. Schade ist, dass wir nur einen Hinterreifen fürs Q2 hatten, aber mir gelang eine gute Runde und ich wurde Vierter. In die erste Kurve hinein hatte ich einen Schreckmoment, der hat mich wahrscheinlich die erste Reihe gekostet. Am Sonntag werden viele Fahrer stark sein – ich bin bereit für den Kampf. Entscheidend wird sein, wie es im Warm-up läuft.»

MotoGP-Ergebnis, Termas, Q2 (2. April):

1. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:37,688 min
2. Martin, Ducati, 1:37,839 min, + 0,151 sec
3. Marini, Ducati, 1:38,119, + 0,431
4. Pol Espargaró, Honda, 1:38,165, + 0,477
5. Viñales, Aprilia, 1:38,196, + 0,508
6. Quartararo, Yamaha, 1:38,281, + 0,593
7. Rins, Suzuki, 1:38,455, + 0,767
8. Mir, Suzuki, 1:38,516, + 0,828
9. Zarco, Ducati, 1:38,537, + 0,849
10. Nakagami, Honda, 1:38,576, + 0,888
11. Miller*, Ducati, 1:38,584, + 0,896
12. Brad Binder, KTM, 1:38,932, + 1,244

*= Grid-Penalty: 3 Plätze nach hinten

Die weitere Startaufstellung nach dem Penalty:
12. Bastianini, Ducati, 1:38,566 min
13. Bagnaia, Ducati, 1:38,610
14. Miller, Ducati
15. Morbidelli, Yamaha, 1:38,805
16. Oliveira, KTM, 1:38,871
17. Bezzecchi, Ducati, 1:38,877
18. Dovizioso, Yamaha, 1:38,938
19. Alex Márquez, Honda, 1:39,095
20. Di Giannantonio, Ducati, 1:39,126
21. Fernández, KTM, 1:39,153
22. Gardner, KTM, 1:39,159
23. Darryn Binder, Yamaha, 1:39,380
24. Bradl, Honda, 1:39,487

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Nachbehandlung mit dem Doktor: Bahrain

Dr. Helmut Marko
Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Chef von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Diesmal: Max Verstappens Macht-Demonstration beim Saisonstart in Bahrain.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 05.03., 14:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Di.. 05.03., 14:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 05.03., 14:45, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odyssey
  • Di.. 05.03., 15:30, Bibel TV
    Weitersagen. Beten. Spenden.
  • Di.. 05.03., 16:05, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Superenduro World Championship
  • Di.. 05.03., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 05.03., 16:30, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Di.. 05.03., 17:25, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Di.. 05.03., 18:20, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Di.. 05.03., 19:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
» zum TV-Programm
5