Frauen-WM: Hoffnung nach schlimmem Unfall

Pol Espargaró (Honda/13.): «Es war so hart!»

Von Johannes Orasche
Repsol-Honda-Pilot Pol Espargaró (er litt an einer Darminfektion) fuhr schwer angeschlagen in die Punkte und spricht über sein Leid während des MotoGP-Rennes in Austin.

Pol Espargaró muss die Heimreise aus Austin mit lediglich drei weiteren WM-Punkten im Gepäck antreten. Der Katalane startete gut, fuhr von Platz 12 aus kommend zu Beginn in den Top-10, musste aber am Ende das Tempo deutlich reduzieren. Denn er hatte seit Freitagfrüh viel Zeit auf der Toilette verbracht und kaum feste Nahrung zu sich nehmen können.

Auch das interne Duell gegen seinen heranstürmenden Teamkollegen Marc Márquez war binnen einer Kurve zu Gunsten von MM93 entschieden. Espargaró kämpfte augenscheinlich mit stumpfen Waffen. Im Ziel fehlten den jüngeren der Espargaró-Brüder 18 Sekunden auf Sieger Enea Bastianini (Gresini Ducati).

«Es war so hart! Ich fühle mich völlig ausgepumpt», zeigte sich Espargaró völlig ausgepumpt nach dem Rennen. «Ich habe mich schlecht gefühlt, denn ich war nach der Darminfektion, die mich seit Freitagfrüh geplagt hat, ziemlich kraftlos. Es war eines der härtesten MotoGP-Rennen, die ich bisher erlebt habe. Als noch zehn Runden zu fahren waren, habe ich über eine Aufgabe nachgedacht. Aber ich war in den Punkten und wollte das Rennen fertig fahren.»

Zum Rennverlauf sagte Pol: «Ich war dann sehr langsam. Die erste Kurve habe ich kaum noch gekriegt. Es war für mich fast unmöglich, dort die Richtung zu ändern. Zum Glück kommen wir jetzt heim, und ich kann etwas regenerieren vor den Rennen in Europa.»

«Das Bike hat jetzt mehr Performance. Wir sind in Katar super gestartet. Dann hatten wir ein Reifen-Problem in Indonesien. In Argentinien habe ich um das Podium gekämpft, bin aber gestürzt. Wir könnten viel besser da stehen, abgesehen von Katar.»

MotoGP-Ergebnis, Austin (10. April):

1. Bastianini, Ducati, 41:23,111 min
2. Rins, Suzuki, + 2,058 sec
3. Miller, Ducati, + 2,312
4. Mir, Suzuki, + 3,975
5. Bagnaia, Ducati, + 6,045
6. Marc Márquez, Honda, + 6,617
7. Quartararo, Yamaha, + 6,760
8. Martin, Ducati, + 8,441
9. Zarco, Ducati, + 12,375
10. Viñales, Aprilia, + 12,642
11. Aleix Espargaró, Aprilia, + 12,947
12. Brad Binder, KTM, + 13,376
13. Pol Espargaró, Honda, + 17,961
14. Nakagami, Honda, + 18,770
15. Dovizioso, Yamaha, + 29,319
16. Morbidelli*, Yamaha, + 29,129
17. Marini, Ducati, + 29,630
18. Oliveira, KTM, + 32,002
19. Fernández, KTM, + 37,062
20. Gardner, KTM, + 42,442
21. Di Giannantonio, Ducati, + 42,887
22. Darryn Binder, Yamaha, + 1:42,171 min
– Alex Márquez, Honda
– Bezzecchi, Ducati

*= 1 Platz zurück («track limits» in der letzten Runde)

WM-Stand nach 4 von 21 Grand Prix:

1. Bastianini 61 Punkte. 2. Rins 56. 3. Aleix Espargaró 50. 4. Mir 46. 5. Quartararo 44. 6. Brad Binder 42. 7. Miller 31. 8. Zarco 31. 9. Oliveira 28. 10. Martin 28. 11. Pol Espargaró 23. 12. Bagnaia 23. 13. Marc Márquez 21. 14. Viñales 19. 15. Morbidelli 14. 16. Nakagami 12. 17. Marini 10. 18. Bezzecchi 7. 19. Darryn Binder 6. 20. Alex Márquez 4. 21. Dovizioso 3. 22. Gardner 1.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati 86 Punkte. 2. KTM 59. 3. Suzuki 57. 4. Aprilia 51. 5. Yamaha 44. 6. Honda 34.

Team-WM:

1. Suzuki Ecstar 102 Punkte. 2. Red Bull KTM Factory 70. 3. Aprilia Racing 69. 4. Gresini Racing MotoGP 61. 5. Pramac Racing 59. 6. Monster Energy Yamaha 58. 7. Ducati Lenovo 54. 8. Repsol Honda 44. 9. Mooney VR46 Racing 17. 10. LCR Honda 16. 11. WithU Yamaha RNF 9. 12. Tech3 KTM Factory 1.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 16.06., 10:00, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • So. 16.06., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 16.06., 10:55, Motorvision TV
    NZ Speedway Championship
  • So. 16.06., 11:55, Motorvision TV
    Legends Cars National Championship
  • So. 16.06., 12:30, Schweiz 2
    Mit Vollgas gegen die Langeweile - Schrottrennen in der finnischen Provinz
  • So. 16.06., 13:10, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 13:20, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 13:35, Motorvision TV
    IMSA Sportscar Championship
  • So. 16.06., 13:40, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So. 16.06., 14:00, ServusTV
    Superbike: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
13