Le Mans auf ServusTV: «Mindestens ein Dreikampf»

Von Mario Furli
Eve Scheer und Gustl Auinger melden sich am Wochenende vom Circuit Bugatti

Eve Scheer und Gustl Auinger melden sich am Wochenende vom Circuit Bugatti

ServusTV überträgt die MotoGP aus Le Mans am Samstag und Sonntag live. Experte Gustl Auinger zieht nach dem Jerez-GP eine Zwischenbilanz und nennt die Favoriten für das siebte Rennen der Saison 2022.

Auf den europäischen Fahrerstrecken unterstreicht Weltmeister Fabio Quartararo, dass auch in diesem Jahr der Titel nur über den aktuelle Gesamtleader führt. ServusTV-Experte Gustl Auinger ergänzt: «Beim Heim-Grand-Prix wird er zusätzlich motiviert sein.»

Pecco Bagnaia setzt erstes Zeichen

Fünf WM-Rennen hat Francesco Bagnaia benötigt, um richtig in Schwung zu kommen. Bei der sechsten Station in Jerez lieferte der Vizeweltmeister mit seinem ersten Saisonsieg von der Pole-Position aus ein fehlerloses Wochenende. Auinger: «Auf einer Strecke zu gewinnen, die nicht unbedingt auf Ducati zugeschnitten ist, war ein deutliches Zeichen.»

Für das italienische Werksteam könnte der langersehnte Erfolg einen Wendepunkt in der Weltmeisterschaft darstellen. «Sobald Pecco merkt, dass etwas vorwärts geht, legt er wie im Vorjahr schon im Qualifying unglaubliche Serien hin, dass uns allen der Atem wegbleibt.» An sich sei ja in Jerez Yamaha eine eigene Nummer. «Er hat Fabio Quartararo aber nie den Funken einer Chance gegeben.»

Aleix Espargaró besticht durch Beständigkeit

Beeindruckt zeigt sich der ServusTV-Experte auch von der Performance des WM-Zweiten Aleix Espargaró. «Man muss ihn immer auf der Rechnung haben. Bisher ist Aleix auf keiner Strecke auf verlorenem Posten gewesen – schon gar nicht Jerez, wo er im Vorfeld nicht allzu optimistisch war.» Auinger geht sogar davon aus, dass der Aprilia-Pilot um den Titel mitfahren kann. «Seine Beständigkeit ist sehr wertvoll für die WM.»

Suzuki kündigt MotoGP-Ausstieg an

Die Schockmeldung der letzten Woche lieferte Suzuki: Mit der seit heute offiziell bestätigten Absicht, sich mit Saisonende zurückzuziehen, überraschte der japanische Hersteller die gesamte Szene, zumal man den Vertrag mit der Königsklasse erst bis Ende 2026 verlängert hatte. «Die Welt geht nicht unter. Nichts und niemand ist unersetzlich», weiß Auinger. «Die Marke gehört aber in die MotoGP. Suzuki hat eine unglaubliche Geschichte in diesem Sport und in der Vergangenheit tonangebende Motorräder in allen Kategorien gebaut.»

Auch aktuell mache kein Team mehr aus seinen Möglichkeiten. «Joan Mir wurde vor eineinhalb Jahren Weltmeister. Alex Rins ist im Vorjahr zu oft hingefallen, in diesem Jahr aber sehr konstant. Und beide sind voll im Titelrennen.» Ob man nun einen Leistungsabfall beim Traditionsrennstall befürchten muss? «Die Angst habe ich nicht, das Budget für diese Saison steht. Und die Fahrer werden sowieso alles geben, für sie geht es um die Zukunft.»

Kämpfen drei Marken um den Tagessieg?

Am kommenden Wochenende in Le Mans wird aber Lokalmatador Fabio Quartararo ins Zentrum der Aufmerksamkeit rücken, zumal man sich am Circuit Bugatti lange in Schräglage befindet. «Er hat in Portimão und Jerez bewiesen, dass er überall dort, wo weniger Top-Speed gefragt ist, jederzeit gewinnen kann», so der ServusTV-Experte. «Wenn eine Strecke aber zu Yamaha passt, dann passt sie auch zu Suzuki. Wir werden also mindestens einen Dreikampf erleben.»

Denn selbst die roten Renner aus Bologna präsentierten sich in den letzten drei Jahren in den Pays de la Loire mit drei Siegen und jeweils drei Fahrern unter den Top-5 überraschend stark. «Eine Gerade ist halt immer eine Gerade. Auch auf einer kurzen kann die Ducati ihre Power einsetzen.» Aber: «Wenn sich Yamaha und Ducati zu aggressiv streiten, wird eine der beiden Suzukis zur Stelle sein.»

Der Faszination Le Mans auf der Spur

Rund um die Rennaction nimmt ServusTV den so geschichtsträchtigen Motorsportschauplatz Le Mans unter die Lupe. Weiters steht der Hype um WM-Leader und Titelverteidiger Fabio Quartararo beim Heimrennen im Fokus. Und selbstverständlich gibt es die neuesten Entwicklungen in der Causa Suzuki. In der Moto2 wird Jerez-Sieger Ai Ogura porträtiert.

Eve Scheer und Gustl Auinger fangen Stimmen und Stimmung aus der Boxengasse des Circuit Bugatti ein, den Kommentar liefern Christian Brugger und Alex Hofmann.

«Shark Grand Prix de France» LIVE bei ServusTV:

Samstag (14. Mai)
12:25 Uhr: Beginn der Live-Übertragung
12:35 Uhr: Qualifying Moto3 LIVE
13:30 Uhr: 4. freies Training MotoGP LIVE
14:10 Uhr: Qualifying MotoGP LIVE
15:10 Uhr: Qualifying Moto2 LIVE
15:50 Uhr: Analyse Qualifying

Sonntag (15. Mai)
10:20 Uhr: Beginn der Live-Übertragung
11:00 Uhr: Rennen Moto3 LIVE
12:20 Uhr: Rennen Moto2 LIVE
14:00 Uhr: Rennen MotoGP LIVE
14:45 Uhr: Analyse MotoGP

Zusätzliche Informationen und Videos finden sich unter anderem auf ServusTV On.

Das komplette TV- und Streaming-Programm aus Le Mans hat SPEEDWEEK.com für die Zuschauer zusammengetragen.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 23.05., 17:00, Motorvision TV
    Tour European Rally 2021
  • Mo.. 23.05., 17:25, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship
  • Mo.. 23.05., 17:50, Motorvision TV
    Rolex Monterey Motorsports Reunion
  • Mo.. 23.05., 18:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Mo.. 23.05., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo.. 23.05., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo.. 23.05., 19:30, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Mo.. 23.05., 20:55, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship 2022
  • Mo.. 23.05., 21:10, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo.. 23.05., 21:20, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
» zum TV-Programm
8AT