Aleix Espargaró: «Das wäre der größte Blödsinn»

Von Mario Furli
Aleix Espargaró (32)

Aleix Espargaró (32)

Für den WM-Zweiten Aleix Espargaró ist klar: Alles andere als eine Vertragsverlängerung mit Aprilia wäre nach dem sensationell starken ersten Drittel der MotoGP-Saison 2022 unsinnig.

Nach sieben Grand Prix stehen bei Aleix Espargaró vier Podestplätze und 98 WM-Punkte zu Buche. Das macht ihn zum ersten Verfolger von Titelverteidiger Fabio Quartararo, der nur vier Zähler vor ihm liegt.

«Was passiert, ist verrückt», strahlte Aleix am vergangenen Sonntag nach seinem dritten Podestplatz in Serie. «Ich bin extrem glücklich mit dem Level, den ich erreicht habe – wie ich fahre, mit dieser Konstanz, wie ich mich mit diesem Team, dieser Gruppe fühle. Sie haben mir das Motorrad gegeben, von dem ich geträumt habe. All die Veränderungen, die ich im Vorjahr in der Pre-Season wollte, habe ich in diesem Jahr bekommen. Ich hoffe einfach, dass wir das Momentum beibehalten können.»

Aus der Aprilia-Speerspitze spricht das Selbstvertrauen: «Ich bin absolut sicher, dass wir in diesem Jahr um diesen Titel kämpfen können. Ich denke aber nicht wirklich darüber nach, ich versuche einfach, den Moment zu genießen, in jedem Rennen bis Valencia auf das Podium zu fahren, mehr Rennen zu gewinnen und nach einer schwierigen Karriere Spaß zu haben.»

Zwei weitere Jahre möchte der Familienvater, der am 30. Juli 33 Jahre alt wird, noch anhängen – mit Aprilia, wie er schon mehrmals betonte. Die Vertragsverlängerung lässt aus finanziellen Gründen aber noch auf sich warten.

«Was ich verlange, erscheint mir sehr normal – oder besser gesagt, es ist eigentlich nicht einmal normal. Es ist unter dem Marktpreis, aber ich bin mir bewusst, wo ich bin und wie alt ich bin. Ich glaube, das richtige Wort ist Respekt», machte der Termas-Sieger seinen Standpunkt vor den versammelten Journalisten in Le Mans zum wiederholten Male deutlich. «Es ist nicht schön zu sagen, aber falls Aprilia einen Fahrer gehen lässt, der das zeigt, was ich zeige, wäre es der größte Blödsinn in der Geschichte der Weltmeisterschaft.»

WM-Stand nach 7 von 21 Grand Prix:

1. Quartararo 102 Punkte. 2. Aleix Espargaró 98. 3. Bastianini 94. 4. Rins 69. 5. Miller 62. 6. Zarco 62. 7. Bagnaia 56. 8. Brad Binder 56. 9. Mir 56. 10. Marc Márquez 54. 11. Oliveira 43. 12. Pol Espargaró 40. 13. Viñales 33. 14. Nakagami 30. 15. Martin 28. 16. Marini 21. 17. Morbidelli 19. 18. Bezzecchi 19. 19. Alex Márquez 18. 20. Dovizioso 8. 21. Darryn Binder 6. 22. Di Giannantonio 3. 23. Gardner 3.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati 156 Punkte. 2. Yamaha 102. 3. Aprilia 99. 4. KTM 84. 5. Suzuki 80. 6. Honda 67.

Team-WM:

1. Aprilia Racing 131 Punkte. 2. Suzuki Ecstar 125. 3. Monster Energy Yamaha 121. 4. Ducati Lenovo 118. 5. Red Bull KTM Factory 99. 6. Gresini Racing MotoGP 97. 7. Repsol Honda 94. 8. Pramac Racing 90. 9. LCR Honda 48. 10. Mooney VR46 Racing 40. 11. WithU Yamaha RNF 14. 12. Tech3 KTM Factory 3.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 06.07., 05:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mi.. 06.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 06.07., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi.. 06.07., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 06.07., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi.. 06.07., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi.. 06.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 06.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 06.07., 06:14, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 06.07., 06:16, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
5AT