Aleix Espargaró (Aprilia/1.): «Das macht mich happy»

Von Günther Wiesinger
Aleix Espargaró hielt die Ducati-Meute in Schach

Aleix Espargaró hielt die Ducati-Meute in Schach

Aprilia-Werkspilot Aleix Espargaró versalzte der Ducati-Truppe am ersten Trainingstag in Mugello die Suppe.

Bestzeit am Freitag für Aprilia Racing und Aleix Espargaró nach zwei turbulenten und aufregenden Tagen mit der Vertragserneuerung für den Spanier und seinen Teamkollegen Maverick Viñales sowie mit der Bekanntgabe am Samstagvormittag, dass Aprilia 2023 und 2024 erstmals ein MotoGP-Kundenteams beliefern wird, nämlich die WithU-RNF-Mannschaft von Razlan Razali.

Aleix stahl mit der erstaunlichen Aprilia RS-GP 22 auf dem Autodromo Internazionale del Mugello auch der favorisierten Ducati-Mannschaft die Show. «Ich war schon von gestern an sehr fokussiert auf diesen ersten Trainingstag, denn es stand ein wichtiges Wochenende vor uns. Wir kommen den Top-Motorrädern immer näher», stellte der aktuelle WM-Zweite fest. «Und wir wissen alle, Mugello ist eine Ducati-Rennstrecke. Aber sie müssen einsehen, dass sie im Augenblick nicht das einzige italienische Fabrikat an der Spitze sind. Ich bin ganz darauf konzentriert, hier eine gute Show zu bieten und beim Aprilia-Heim-GP ein ordentliches Ergebnis zu erzielen.»

Aleix Espargaró liegt nach dem FP2 beim Italien-GP 0,049 Sekunden vor dem favorisierten Ducati-Star Pecco Bagnaia. «Ich habe im zweiten Training zuerst mit dem Medium-Hinterreifen und dann mit dem Soft-Compound starke Zeiten erreicht», seufzte Aleix. «Ich bin gleich in der ersten fliegenden Runde eine Superzeit gefahren. Das macht mich sehr glücklich.»

Was sagte Aleix Espargaró zur Neuigkeit vom RNF-Kundenteam? «Ich bin froh, dass diese Partnerschaft zustande gekommen ist. Mein Leben wird sich zwar dadurch nicht ändern… Trotzdem freut mich dieser Deal für Aprilia. Ich fühle mich als der Vater dieses RS-GP-Motorrads. Also werde ich im nächsten Jahr drei meiner Geschöpfe auf der Strecke sehen. Das ist sehr schön. Das ist eine unglaubliche Nachricht. Besonders wenn wir drei Jahre zurückdenken: Damals wollte kein Mensch eine Aprilia fahren. Inzwischen gehört die RS-GP zu den besten Motorrädern auf dem Grid. Ein zweites Team wird die Aprilia in der nächsten Saison einsetzen. Ich freue mich für Razlan. Ich werde ihn heute noch beglückwünschen und ihn als Mitglied der Familie begrüßen.»

MotoGP, Mugello, kombinierte Zeiten nach FP2 (27. Mai):

1. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:45,891 min
2. Bagnaia, Ducati, + 0,049 sec
3. Miller, Ducati, + 0,422
4. Zarco, Ducati, + 0,458
5. Marini, Ducati, + 0,471
6. Bastianini, Ducati, + 0,504
7. Brad Binder, KTM, + 0,548
8. Bezzecchi, Ducati, + 0,582
9. Quartararo, Yamaha, + 0,628
10. Pol Espargaró, Honda, + 0,727
11. Martin, Ducati, + 0,738
12. Marc Márquez, Honda, + 0,767
13. Nakagami, Honda, + 0,711
14. Rins, Suzuki, + 0,772
15. Oliveira, KTM, + 0,927
16. Di Giannantonio, Ducati, + 1,024
17. Viñales, Aprilia, + 1,162
18. Alex Márquez, Honda, + 1,260
19. Mir, Suzuki, + 1,378
20. Pirro, Ducati, + 1,541
21. Morbidelli, Yamaha, + 1,577
22. Dovizioso, Yamaha, + 1,692
23. Gardner, KTM, + 1,793
24. Darryn Binder, Yamaha, + 1,796
25. Raúl Fernández, KTM, + 2,107
26. Savadori, Aprilia, + 2,197

MotoGP, Mugello, FP2:

1. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:45,891 min
2. Bagnaia, Ducati, + 0,049 sec
3. Miller, Ducati, + 0,422
4. Zarco, Ducati, + 0,458
5. Marini, Ducati, + 0,471
6. Bastianini, Ducati, + 0,504
7. Brad Binder, KTM, + 0,548
8. Bezzecchi, Ducati, + 0,582
9. Quartararo, Yamaha, + 0,628
10. Pol Espargaró, Honda, + 0,727
11. Martin, Ducati, + 0,738
12. Marc Márquez, Honda, + 0,767
13. Rins, Suzuki, + 0,772
14. Oliveira, KTM, + 0,927
15. Nakagami, + 0,961
16. Di Giannantonio, Ducati, + 1,024
17. Viñales, Aprilia, + 1,162
18. Alex Márquez, Honda, + 1,260
19. Mir, Suzuki, + 1,378
20. Morbidelli, Yamaha, + 1,577
21. Dovizioso, Yamaha, + 1,692
22. Gardner, KTM, + 1,793
23. Darryn Binder, Yamaha, + 1,796
24. Pirro, Ducati, + 1,835
25. Raúl Fernández, KTM, + 2,107
26. Savadori, Aprilia, + 2,197

MotoGP-Ergebnis FP1, Mugello (27. Mai):

1. Nakagami, Honda, 1:46,662 min
2. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,408 sec
3. Bagnaia, Ducati, + 0,408
4. Rins, Suzuki, + 0,409
5. Bastianini, Ducati, + 0,524
6. Viñales, Aprilia, + 0,529
7. Miller, Ducati, + 0,653
8. Pol Espargaró, Honda, + 0,705
9. Zarco, Ducati, + 0,705
10. Marini, Ducati, + 0,721
11. Quartararo, Yamaha, + 0,731
12. Pirro, Ducati, + 0,770
13. Alex Márquez, Honda, + 0,900
14. Bezzecchi, Ducati, + 0,922
15. Mir, Suzuki, + 0,996
16. Morbidelli, Yamaha, + 1,065
17. Brad Binder, KTM, + 1,084
18. Oliverira, KTM, + 1,158
19. Marc Márquez, Honda, + 1,213
20. Martin, Ducati, + 1,241
21. Dovizioso, Yamaha, + 1,416
22. Savadori, Aprilia, + 1,591
23. Di Giannantonio, Ducati, + 1,673
24. Darryn Binder, Yamaha, + 2,248
25. Raúl Fernández, KTM, + 2,249
26. Remy Gardner, KTM, + 2,298

 

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 28.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 28.11., 09:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Mo.. 28.11., 23:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Di.. 29.11., 00:30, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
» zum TV-Programm
8