MotoGP: Doppel-Sensation bei KTM

Brad Binder (KTM/7.): «Darf mich nicht beschweren»

Von Günther Wiesinger
Brad Binder (33) hat im Rennen neun Gegner überholt

Brad Binder (33) hat im Rennen neun Gegner überholt

Von Startplatz 16 hatte Red-Bull-KTM-Pilot Brad Binder im MotoGP-Rennen in Mugello eine mühsame Aufgabe vor sich. Er überholte neun Konkurrenten und kam nur 4 sec hinter dem Sieger ins Ziel.

Brad Binder setzte seine Erfolgsserie auch beim Mugello-GP fort, er hat jetzt in 26 Grands Prix 24 Mal gepunktet. Nur in Jerez 2021 und in Portimao 2022 ist er nach Stürzen leer ausgegangen. In Mugello büßte der Red-Bull-KTM-Werksfahrer und zweifache MotoGP-Sieger in 23 Runden nur vier Sekunden auf Sieger Pecco Bagnaia auf der Werks-Ducati ein.

«Das war ein mühsames Wochenende für uns», stellte der blonde Südafrikaner fest. «Wir haben am Freitag unser Aero-Paket verändert, und danach war klar, dass wir unser gesamtes Set-up für diese neue Version ändern und anpassen müssen. Unsere Jungs in der Box hatten sehr wenig Zeit, um die beste Lösung für diese neue Aerodynamik auszutüfteln.»

«Das beste Motorrad vom ganzen Wochenende hatte ich im Rennen zur Verfügung», stellte Binder fest, der Jack Miller in der WM-Tabelle überholte und jetzt WM-Siebter ist. «Die Jungs im Team haben großartige Arbeit geleistet. Wir haben an diesen drei Tagen sehr viel gelernt. Und das Positive ist: Unsere Ingenieure haben jetzt genug Daten für die neue Aerodynamik, die jetzt analysiert werden kann. Und wenn wir am Freitag in Barcelona antreten, werden wir hoffentlich noch konkurrenzfähiger sein. Vielleicht finden wir das letzte Etwas, das wir brauchen, um noch weiter nach vorne zu kommen und den letzten Schritt zu machen.»

Binder weiter: «Das Rennen war hart. Als die Jungs neue Reifen und viel Grip hatten, war ich chancenlos. Aber ich habe mein Bestes gegeben und mich auf meine Fahrweise konzentriert. Ich habe mich nicht zu stark um die Gegner gekümmert, sondern mehr darum, keine Fehler zu machen. Das war das Limit, das ich hatte. Ich bin glücklich mit den letzten zehn Rennrunden, denn in dieser Phase konnte ich die Jungs vor mir einfangen. Leider kam ich ein bisschen zu spät an diese Gruppe heran. Ich wollte Marini in der Zielkurve der letzten Runde noch schnappen, aber ich war nicht dicht genug dran. Das war ein guter Kampf; es war ein gutes Comeback vom 16. Startplatz. Ich darf mich nicht beschweren. Trotzdem: Wir haben noch einige Arbeit zu erledigen.»

Hat KTM jetzt nach einigen schwierigen Grands Prix wieder die richtige Richtung eingeschlagen? Binder: «So einfach ist es nicht. Wir haben noch einen Berg Arbeit vor uns. Im Rennen ist es ordentlich gelaufen. Aber wir müssen unsere Startplätze dringend verbessern. Das größte Problem: Wir müssen das Turning des Bikes für Barcelona verbessern. Dann kann ich mehr Kurvenspeed in die Kurven mitnehmen.»

Ergebnisse MotoGP-Rennen Mugello (29. Mai):

1. Pecco Bagnaia, Ducati, 23 Runden in 41:18,923 min
2. Fabio Quartararo, Yamaha, +0,635 sec
3. Aleix Espargaró, Aprilia, +1,983
4. Johann Zarco, Ducati, +2,590
5. Marco Bezzecchi, Ducati, +3,067
6. Luca Marini, Ducati, +3,875
7. Brad Binder, KTM, +4,067
8. Takaaki Nakagami, Honda, +10,944
9. Miguel Oliveira, KTM, +11,256
10. Marc Márquez, Honda, +11,800
11. Fabio Di Giannantonio, Ducati, +12,916
12. Maverick Vinales, Aprilia, +12,917
13. Jorge Martin, Ducati, +17,240
14. Alex Márquez, Honda, +17,568
15. Jack Miller, Ducati, +17,687
16. Darryn Binder, Yamaha, +20,265
17. Franco Morbidelli, Yamaha, +20,296
18. Michele Pirro, Ducati, +21,305
19. Remy Gardner, KTM, +30,548
20. Andrea Dovizioso, Yamaha, +31,011
21. Raul Fernandez, KTM, +42,723
22. Lorenzo Savadori, Aprilia, 1 Runde zurück
– Enea Bastianini, Ducati, 10 Runden zurück
– Alex Rins, Suzuki, 16 Runden zurück
– Joan Mir, Suzuki, 16 Runden zurück
– Pol Espargaró, Honda, 19 Runden zurück

Fahrer-WM, Stand nach 8 von 20 Grands Prix:
1. Quartararo, 122 Punkte. 2. Aleix Espargaró 114. 3. Bastianini 94. 4. Bagnaia 81. 5. Zarco 75. 6. Rins 69. 7. Brad Binder 65. 8. Miller 63. 9. Marc Márquez 60. 10. Mir 56. 11. Oliveira 50. 12. Pol Espargaró 40. 13. Nakagami 38. 14. Viñales 37. 15. Martin 31. 16. Marini 31. 17. Bezzecchi 30. 18. Alex Márquez 20. 19. Morbidelli 19. 20. Di Giannantonio 8. 21. Dovizioso 8. 21. Darryn Binder 6. 23. Gardner 3.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati, 181 Punkte. 2. Yamaha 122. 3. Aprilia 115. 4. KTM 93. 5. Suzuki 80. 6. Honda 75.

Team-WM:
1. Aprilia Racing, 151 Punkte. 2. Ducati Lenovo 144. 3. Monster Energy Yamaha 141. 4. Suzuki Ecstar 125. 5. Red Bull KTM Factory 115. 6. Prima Pramac Racing 106. 7. Gresini Racing 102. 8. Repsol Honda 100. 9. Mooney VR46 Racing 61. 10. LCR Honda 58. 11. WithU Yamaha RNF 14. 12. Tech3 KTM Factory 3.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 13.06., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 14.06., 00:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr. 14.06., 00:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr. 14.06., 01:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr. 14.06., 02:15, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr. 14.06., 03:25, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr. 14.06., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 14.06., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 14.06., 05:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Fr. 14.06., 05:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
13