Brad Binder (KTM): «Ich will Rennen gewinnen»

Von Nora Lantschner
Brad Binder (26)

Brad Binder (26)

Red Bull-KTM-Werksfahrer Brad Binder geht davon aus, dass die RC16 auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya an diesem Wochenende gut funktionieren wird. Insgesamt gibt er sich aber zurückhaltend.

«Ich gehe ziemlich zuversichtlich ins Wochenende. Diese Art von Strecke hat für uns im Vorjahr gut funktioniert», verwies Brad Binder auf den Vorjahressieg seines Red Bull-KTM-Teamkollegen Miguel Oliveira beim Großen Preis von Katalonien.

Der 26-jährige Südafrikaner war in Montmeló war vor einem Jahr Achter: «Ich hatte hier im Vorjahr ein schwieriges Rennen, ich managte meinen Hinterreifen nicht sehr gut. Ich habe jetzt aber mehr Erfahrung und verstehe, wie ich damit etwas besser umgehen kann. Wenn wir meinen Speed vom Vorjahr halten können und einfach im Rennen einen viel besseren Job machen, dann sollte es passen.»

Der Fahrermarkt ist in Aufruhr, Brad Binder aber hat seinen KTM-Vertrag bereits vor einem Jahr bis 2024 verlängert. «Meine Situation ist klar, da ist alles erledigt. Ich kann also konzentriert bleiben, ohne mir über irgendetwas Sorgen zu machen, was schön ist», meinte er darauf angesprochen. Sein künftiger Teamkollege steht noch nicht fest. Nach seiner Meinung werde der zweifache MotoGP-Sieger aber nicht gefragt. «Nein, nein, das hat mit mir nichts zu tun», winkte er lachend ab.

Brad Binder eilt der Ruf eines Sonntagsfahrers voraus. Im Rennen ist er immer voll da, im Qualifying hat er allerdings immer wieder Mühe. Am vergangenen Sonntag stand er beispielsweise nur auf Startplatz 16. «In Mugello war es so, dass wir etwas am Aero-Paket verändert haben. Mit dem Set-up und allem mussten wir mehr in die Richtung des Vorjahres gehen. Im Vorjahr war es klar: Über die Renndistanz war ich immer sehr gut, im Qualifying fehlte uns aber wirklich etwas. Ich habe das Gefühl, dass wir noch herumspielen und eine bessere Basis für diese etwas andere Aerodynamik finden müssen. Die eine schnelle Rundenzeit scheint noch nicht so großartig zu sein, zumindest in meinem Fall. Ich brauche noch mehr Runden damit, damit wir es richtig verstehen.»

In Mugello kreuzte Brad Binder die Ziellinie nach 23 Runden als Siebter nur vier Sekunden hinter dem Sieger Pecco Bagnaia (Ducati). «Verdammt, ich will Rennen gewinnen und um Podestplätze kämpfen. Wenn du die Jungs dort sehen kannst, wird es nur noch schlimmer. Wenn du sehen kannst, wohin du willst, aber nicht ganz hinkommst… Wir werden es an diesem Wochenende wieder versuchen», kündigte der Red Bull-KTM-Star an.

Der Circuit de Barcelona-Catalunya war in der Vergangenheit – genauso wie der Mugello Circuit – ein gutes Pflaster für die RC16. Im Vergleich zu Jerez und Le Mans scheint den Österreichern ein Fortschritt gelungen zu sein, Brad gibt sich aber zurückhaltend: «Ich glaube, wir brauchen mehr Zeit auf mehr Strecken, um es wirklich zu verstehen. Es war schon im Vorjahr klar, dass Mugello und Barcelona gute Strecken für uns sind. Wenn wir anfangen, wieder auf Strecken zu kommen, die für uns im Vorjahr wirklich eine Herausforderung waren, können wir sehen, wo wir stehen.»

Ergebnisse MotoGP-Rennen Mugello (29. Mai):

1. Pecco Bagnaia, Ducati, 23 Runden in 41:18,923 min
2. Fabio Quartararo, Yamaha, +0,635 sec
3. Aleix Espargaró, Aprilia, +1,983
4. Johann Zarco, Ducati, +2,590
5. Marco Bezzecchi, Ducati, +3,067
6. Luca Marini, Ducati, +3,875
7. Brad Binder, KTM, +4,067
8. Takaaki Nakagami, Honda, +10,944
9. Miguel Oliveira, KTM, +11,256
10. Marc Márquez, Honda, +11,800
11. Fabio Di Giannantonio, Ducati, +12,916
12. Maverick Vinales, Aprilia, +12,917
13. Jorge Martin, Ducati, +17,240
14. Alex Márquez, Honda, +17,568
15. Jack Miller, Ducati, +17,687
16. Darryn Binder, Yamaha, +20,265
17. Franco Morbidelli, Yamaha, +20,296
18. Michele Pirro, Ducati, +21,305
19. Remy Gardner, KTM, +30,548
20. Andrea Dovizioso, Yamaha, +31,011
21. Raúl Fernández, KTM, +42,723
22. Lorenzo Savadori, Aprilia, 1 Runde zurück
– Enea Bastianini, Ducati, 10 Runden zurück
– Alex Rins, Suzuki, 16 Runden zurück
– Joan Mir, Suzuki, 16 Runden zurück
– Pol Espargaró, Honda, 19 Runden zurück

Fahrer-WM-Stand nach 8 von 20 Grands Prix:

1. Quartararo, 122 Punkte. 2. Aleix Espargaró 114. 3. Bastianini 94. 4. Bagnaia 81. 5. Zarco 75. 6. Rins 69. 7. Brad Binder 65. 8. Miller 63. 9. Marc Márquez 60. 10. Mir 56. 11. Oliveira 50. 12. Pol Espargaró 40. 13. Nakagami 38. 14. Viñales 37. 15. Martin 31. 16. Marini 31. 17. Bezzecchi 30. 18. Alex Márquez 20. 19. Morbidelli 19. 20. Di Giannantonio 8. 21. Dovizioso 8. 21. Darryn Binder 6. 23. Gardner 3.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati, 181 Punkte. 2. Yamaha 122. 3. Aprilia 115. 4. KTM 93. 5. Suzuki 80. 6. Honda 75.

Team-WM:

1. Aprilia Racing, 151 Punkte. 2. Ducati Lenovo 144. 3. Monster Energy Yamaha 141. 4. Suzuki Ecstar 125. 5. Red Bull KTM Factory 115. 6. Prima Pramac Racing 106. 7. Gresini Racing 102. 8. Repsol Honda 100. 9. Mooney VR46 Racing 61. 10. LCR Honda 58. 11. WithU Yamaha RNF 14. 12. Tech3 KTM Factory 3.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Happy Birthday, Marc Márquez!

Werner Jessner
Mit 31 Jahren startet der achtfache Weltmeister in den Herbst seiner Karriere. Möge er uns noch lange erhalten bleiben. Die MotoGP wäre sehr viel ärmer ohne ihn.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 22.02., 14:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 22.02., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 22.02., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 22.02., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 22.02., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 22.02., 21:20, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 22.02., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 22.02., 21:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 22.02., 23:10, Motorvision TV
    Racing Files
  • Do.. 22.02., 23:40, Motorvision TV
    Goodwood
» zum TV-Programm
5