Marc Márquez: Spätestens im Oktober wieder zurück?

Von Günther Wiesinger
Marc Márquez mit Teammanager Alberto Puig

Marc Márquez mit Teammanager Alberto Puig

Marc Márquez wurde am 2. Juni am Oberarm operiert. Honda-Teamchef Alberto Puig rechnet mit 3 bis 4 Monaten Pause. Márquez könnte also im Herbst noch ins WM-Geschehen eingreifen.

Marc Márquez hat sich vier Tage nach dem Mugello-GP am 2. Juni in der berühmten Mayo Clinic in Rochester (Minnesota, USA) zum vierten Mal seit Juli 2020 einer Operation am rechten Oberarm unterziehen müssen, um den nicht ideal zusammengewachsenen Knochen wieder in die ideale Position zu bringen. Dabei wurde der Oberarmknochen in der Mitte durchgeschnitten und um 30 Grad verdreht.

Vor wenigen Tagen unterzog sich der Repsol-Honda-Star im Ruber Internacional Hospital von Madrid bei Dr. Joaquin Sánchez Sotelo, Dr. Samuel Antuña und Dr. Angel Cotorro einem ersten postoperativem Check-up. Das Ärzteteam bewertete die anfänglichen Fortschritte nach dem Eingriff als positiv. In vier Wochen wird die nächste Untersuchung stattfinden.

Natürlich stellen sich die Honda- und Marc-Márquez-Fans die Frage, wann und ob der sechsfache MotoGP-Weltmeister in diesem Jahr in die MotoGP-Weltmeisterschaft zurückkehrt.

Doch auf diese Frage gibt es vorläufig keine eindeutige Antwort. Die Rehabilitation wird viel Zeit in Anspruch nehmen, und außerdem wollen sich Honda und Márquez dieses Mal wirklich genug Zeit nehmen. Denn die Saison 2022 musste abgeschrieben werden, der 59-fache MotoGP-Sieger hat keinen Podestplatz erreicht, die Honda ist bisher nicht konkurrenzfähig.

Auf dem Sachsenring wurde der absolute Tiefpunkt erreicht: null Punkte für Honda.

Repsol-Honda-Teamprinzipal Alberto Puig hat bisher keine genaue  Vorstellung davon, wann Marc auf die GP-Pisten zurückkehren kann. «Wir müssen abwarten, was die Ärzte sagen», erklärte der 500-ccm-GP-Sieger von Jerez 1995 im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Sie müssen die Fortschritte bei der Heilung des Knochens beobachten und beurteilen. Die Ärzte sagen, sobald der Bruch verheilt ist, ist es okay. Wenn es zu keinen Komplikationen kommt, braucht so ein Knochen drei bis vier Monate, bis er zusammengewachsen ist.»

Das heisst, Marc Márquez könnte zumindest im Oktober wieder zur Verfügung stehen – oder vielleicht sogar im September? Der Superstar könnte also, wenn alles gut geht, an der Entwicklung der 2023-Honda noch mitwirken und auch die November-Testfahrten bestreiten?

«Das wäre gut», versicherte Alberto Puig im Interview mit SPEEDWEEK.com. «Aber Marcs Gesundheit steht im Vordergrund, das ist die Priorität. Wir müssen warten. Wir wissen, dass er für 2023 fit sein wird.»

Der GP-Kalender 2022

06. März: Losail Circuit/Katar
20. März: Mandalika Street Circuit/Indonesien
03. April: Termas de Río Hondo/Argentinien
10. April: Circuit of The Americas/Texas
24. April: Portimão/Portugal
01. Mai: Jerez/Spanien
15. Mai: Le Mans/Frankreich
29. Mai: Mugello/Italien
05. Juni: Catalunya/Spanien
19. Juni: Sachsenring/Deutschland
26. Juni: Assen/Niederlande
07. August: Silverstone/GB
21. August: Red Bull Ring/Österreich
04. September: Misano/Italien
18. September: MotorLand Aragón/Spanien
25. September: Motegi/Japan
02. Oktober: Buriram/Thailand
16. Oktober: Phillip Island/Australien
23. Oktober: Sepang/Malaysien
06. November: Valencia/Spanien

MotoGP-Ergebnis, Sachsenring (19. Juni):

1. Quartararo, Yamaha, 30 Rdn. in 41:12,816 min
2. Zarco, Ducati, + 4,939 sec
3. Miller, Ducati, + 8,372
4. Aleix Espargaró, Aprilia, + 9,113
5. Marini, Ducati, + 11,679
6. Martin, Ducati, + 13,164
7. Brad Binder, KTM, + 15,405
8. Di Giannantonio, Ducati, + 15,851
9. Oliveira, KTM, + 19,740
10. Bastianini, Ducati, + 21,611
11. Bezzecchi, Ducati, + 23,175
12. Fernandez, KTM, + 26,548
13. Morbidelli, Yamaha, + 29,014
14. Dovizioso, Yamaha, + 30,680
15. Gardner, KTM, + 30,812
16. Bradl, Honda, + 52,040

MotoGP-Fahrer-WM nach 10 von 20 Grand Prix:
1. Quartararo 172 Punkte. 2. Aleix Espargaró 138. 3. Zarco 111. 4. Bastianini 100. 5. Brad Binder 82. 6. Bagnaia 81. 7. Miller 81. 8. Rins 69. 9. Mir 69. 10. Oliveira 64. 11. Martin 61. 12. Marc Márquez 60. 13. Marini 52. 14. Viñales 46. 15. Pol Espargaró 40. 16. Nakagami 38. 17. Bezzecchi 35. 18. Alex Márquez 26. 19. Morbidelli 25. 20. Di Giannantonio 16. 21. Darryn Binder 10. 22. Dovizioso 10. 23. Gardner 9. 24. Raúl Fernández 5.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati 221 Punkte. 2. Yamaha 172. 3. Aprilia 139. 4. KTM 110. 5. Suzuki 93. 6. Honda 81.

Team-WM:
1. Monster Energy Yamaha 197 Punkte. 2. Aprilia Racing 184. 3. Prima Pramac Racing 172. 4. Ducati Lenovo Team 162. 5. Red Bull KTM Factory 146. 6. Suzuki Ecstar 138. 7. Gresini Racing 116. 8. Repsol Honda 100. 9. Mooney VR46 Racing 87. 10. LCR Honda 64. 11. WithU Yamaha RNF 20. 12. Tech3 KTM Factory 14.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 07.07., 05:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Do.. 07.07., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 07.07., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 07.07., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 07.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 07.07., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 07.07., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do.. 07.07., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 07.07., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 07.07., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
8AT