Puig zu Marc Márquez: Priorität hat Genesung des Arms

Von Nora Lantschner
Marc Márquez: Die Narbe am Oberarm ist deutlich zu sehen

Marc Márquez: Die Narbe am Oberarm ist deutlich zu sehen

Honda steckt in der MotoGP-WM in einer Krise. Auch Repsol-Honda-Superstar Marc Márquez sei besorgt, räumte Teammanager Alberto Puig ein. «Ich habe aber keine Kristallkugel.»

Am 2. Juni wurde Marc Márquez in der Mayo Clinic in Rochester (Minnesota) zum insgesamt vierten Mal seit dem folgenschweren Jerez-Crash im Juli 2020 am rechten Oberarm operiert: Der Knochen wurde dabei in der Mitte durchgeschnitten, um 30 Grad gedreht und neu fixiert. Die Ärzte zeigten sich mit den Fortschritten zufrieden.

Der 29-jährige Spanier hält seine Fans über seine Social-Media-Kanäle auf dem Laufenden, seine lange Narbe zeigte er schon offen. Vier Wochen nach der OP postete er auch ein Video aus dem Gym, den rechten Arm aber trägt er noch in einer Schlinge. Zudem gewährte er vor wenigen Tagen in einem Blog-Beitrag tiefe Einblicke.

Einen Zeitplan für das Comeback des spanischen Superstars gibt es aber noch nicht. Repsol-Honda-Teammanager Alberto Puig zum Stand der Dinge: «Ich habe keine Kristallkugel, aber ihm geht es gut und wir erwarten, dass dieses Mal alles in Ordnung sein wird. Es sieht zumindest alles okay aus, er fühlt sich auch okay und die Ärzte sind zufrieden», betonte Puig. «Jetzt geht es darum, dass der Knochen verheilt und danach werden wir weitersehen.»

Wäre es für HRC besonders wichtig, dass der achtfache Weltmeister am Ende dieser Saison im Hinblick auf 2023 wieder fahren und testen kann? «Priorität hat eine vollkommene und komplette Genesung seines Arms», entgegnete Puig. «Das sieht er genauso.»

Der Repsol-Honda-Teammanager räumte aber auch ein: «Wenn es möglich ist, wäre es gut, wenn er das Motorrad nach dem Sommer, gegen Ende des Jahres testen könnte. Das wäre speziell für unsere Ingenieure das beste Szenario, damit sie die Richtung verstehen können. Priorität hat aber die Genesung seines Arms. Das steht außer Frage, das müssen und werden wir so halten.»

Marc Márquez macht sich natürlich seine Gedanken über die aktuell schwierige Situation von Honda. «Ja, natürlich ist er besorgt», bestätigte Puig. «Wir sind alle besorgt. Er wird im Sommer wahrscheinlich ein paar Rennen besuchen, um zu sehen, welche Neuigkeiten und Entwicklungen es gibt und was der Plan ist. Wir freuen uns darauf, ihn wieder an der Strecke willkommen zu heißen.»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3