Jack Miller: «Mein bestes Rennen? Sachsenring 2022?»

Von Günther Wiesinger
Ducati-Lenovo-Werksfahrer Jack Miller, der 2023 und 2024 bei Red Bull-KTM fahren wird, will sich nicht genau festlegen. Die Frage nach seinem besten MotoGP-Rennen bringt ihn ins Grübeln.

Jack Miller ist erst 27 Jahre alt, aber er hat bereits 128 MotoGP-Rennen absolviert, insgesamt hat er sogar 183 GP-Einsätze hinter sich gebracht, wenn man die WM-Jahre in der 125-ccm- und Moto3-Klasse dazu rechnet. Sein GP-Debüt hat Miller, der in der deutschen 125-ccm-Meisterschaft seine ersten Erfolge in Europa feierte und der 2013 im Racing Team Germany auf einer Honda NSF250 RW den siebten WM-Rang sicherstellte, 2011 beim Sachsenring-GP gegeben. Das war die letzte Saison der 125-ccm-Zweitakter, die 2012 von den Moto3-Viertaktern mit 250 ccm abgelöst wurde.

Bei der Frage, welches MotoGP-Rennen sein bisher bestes gewesen sei, kommt Jack Miller leicht ins Grübeln. «Das ist eine schwierige Frage», sinniert er. «Denn manchmal musst du für einen fünften Platz mehr riskieren als für einen Sieg oder einen Podestplatz. Das ist zu 100 Prozent die Wahrheit. Nach dem dritten Platz beim Sachsenring-GP im vergangenen Juni hatte ich zum Beispiel das Gefühl, das sei eines meiner besten Rennen gewesen. Ich musste ja einen Long-Lap-Penalty absolvieren, dazu kam die Hitze und so weiter.»

«Aber auch der Jerez-GP 2021, den ich gewonnen habe, war erstaunlich», meint JackAss. «Ich bin dort das ganze Wochenende sehr gut gefahren. Und dann ist es mir gelungen, auch im Rennen alles gut über die Bühne zu bringen. Dazu fällt mir noch der Sieg in Le Mans 2021 ein, als es geregnet hat. Ich musste zwei Long-Lap-Penaltys absolvieren, wir mussten die Bikes wechseln. Trotzdem habe ich die Ruhe bewahrt und die Übersicht behalten. Aber es ist mühsam, einen einzelnen Grand Prix als bestes Rennen hervorzuheben.»

MotoGP-Ergebnis, Assen (26. Juni):

1. Bagnaia, Ducati, 26 Rdn. in 40:25,205 min
2. Bezzecchi, Ducati, + 0,444 sec
3. Viñales, Aprilia, + 1,209
4. Aleix Espargaró, Aprilia, + 2,585
5. Brad Binder, KTM, + 2,721
6. Miller, Ducati, + 3,045
7. Martin, Ducati, + 4,340
8. Mir, Suzuki, + 8,185
9. Oliveira, KTM, + 8,325
10. Rins, Suzuki, + 8,596
11. Bastianini, Ducati, + 9,783
12. Nakagami, Honda, + 10,617
13. Zarco, Ducati, + 14,405
14. Di Giannantonio, Ducati, + 17,681
15. Alex Márquez, Honda, + 25,866
16. Dovizioso, Yamaha, + 29,711
17. Marini, Ducati, + 30,296
18. Bradl, Honda, + 32,225
19. Gardner, KTM, + 34,947
20. Savadori, Aprilia, + 35,798
– Fernández, KTM, 8 Runden zurück
– Quartararo, Yamaha, 15 Runden zurück
– Darryn Binder, Yamaha, 18 Runden zurück
– Morbidelli, Yamaha, 18 Runden zurück

MotoGP-Fahrer-WM nach 11 von 20 Grand Prix:

1. Quartararo 172 Punkte. 2. Aleix Espargaró 151. 3. Zarco 114. 4. Bagnaia 106. 5. Bastianini 105. 6. Brad Binder 93. 7. Miller 91. 8. Mir 77. 9. Rins 75. 10. Oliveira 71. 11. Martin 70. 12. Viñales 62. 13. Marc Márquez 60. 14. Bezzecchi 55. 15. Marini 52. 16. Nakagami 42. 17. Pol Espargaró 40. 18. Alex Márquez 27. 19. Morbidelli 25. 20. Di Giannantonio 18. 21. Darryn Binder 10. 22. Dovizioso 10. 23. Gardner 9. 24. Raúl Fernández 5.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati 246 Punkte. 2. Yamaha 172. 3. Aprilia 155. 4. KTM 121. 5. Suzuki 101. 6. Honda 85.

Team-WM:
1. Aprilia Racing 213 Punkte. 2. Monster Energy Yamaha 197. 3. Ducati Lenovo Team 197. 4. Prima Pramac Racing 184. 5. Red Bull KTM Factory 164. 6. Suzuki Ecstar 152. 7. Gresini Racing 123. 8. Mooney VR46 Racing 107. 9 Repsol Honda 100. 10. LCR Honda 69. 11. WithU Yamaha RNF 20. 12. Tech3 KTM Factory 14.


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Beste Formel 1 aller Zeiten? Zahlen sprechen dagegen

Mathias Brunner
​Die Formel 1 boomt, besonders in den USA. Die neue Flügelauto-Generation sollte mehr Überholmanöver denn je und packenden Sport liefern. Ein Blick in die Statistik enthüllt jedoch Erstaunliches.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 06.02., 20:00, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 06.02., 20:00, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 06.02., 20:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Mo.. 06.02., 21:10, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo.. 06.02., 21:25, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2022
  • Mo.. 06.02., 22:20, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship 2023
  • Mo.. 06.02., 22:20, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship 2022
  • Mo.. 06.02., 22:50, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Mo.. 06.02., 23:00, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo.. 06.02., 23:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3