Stefan Bradl (Honda/15.): «Happy mit der Performance»

Von Günther Wiesinger
Stefan Bradl mit der neuen Verkleidung im FP2

Stefan Bradl mit der neuen Verkleidung im FP2

Stefan Bradl machte sich in Silverstone im FP1 mit der Strecke vertraut und war nach Platz 15 mit dem FP2 durchaus zufrieden. Jetzt will im er Quali in die Top-12.

Stefan Bradl steigerte sich beim British Motorcycle Grand Prix am Freitag nach dem FP1 vom 22. auf den 14. Platz, der Rückstand auf Platz 1 verringerte er von 2,169 Sekunden auf 0,855 Sekunden. Und eine Minute vor Schluss lag der Repsol-Honda-Werksfahrer noch an 12. Position, am Schluss rutschte er an die 15. Position zurück.

Bradl setzte im FP2 erstmals in einem GP-Training die neue Verkleidung mit seitlichen Luftschlitzen ein, die nach den Überhitzungsproblemen in Sachsen offenbar in aller Eile entwickelt worden ist und die er Mitte Juli bereits in Jerez getestet hat.

«Da ich seit 2016 nicht mehr auf dieser Strecke gefahren bin, musste ich mir die Kurvenradien und die Linien zuerst wieder in Erinnerung rufen», stellte der 32-jährige Bayer fest. «Im FP2 bin ich mit dem weichen frischen Reifen dann gut zurechtgekommen. Die Rundenzeit konnte sich sehen lassen. Ich bin happy mit unserer Performance. Wir haben nach dem FP1 ein paar Set-up-Modifikationen durchgeführt, die sich bewährt haben. Das Motorrad ließ sich am Nachmittag besser handhaben.»

«Bisher läuft alles nach Wunsch, würde ich sagen. Denn wir haben im FP1 ein gutes Setting gefunden, ich fühle mich wohl damit», ergänzte der siebenfache GP-Sieger. «Aber morgen müssen wir einen weiteren Schritt nach vorne machen.»

Stefan Bradl verwendete den «standard frame», wie er sich ausdrückte, also jenes Chassis, das er zuletzt auch im Juni eingesetzt hat. «Nur Nakagami ist mit dem neuen Chassis gefahren», meinte er.

Das heisst: Pol Espargaró ist von der Versorgung mit neuen Teilen wegen seiner Rückkehr zu KTM bereits abgeschnitten worden.

«Zum Glück ist es hier nicht so heiß, aber wir haben trotzdem die Gelegenheit verwendet, um die neue Verkleidung mit der zusätzlichen Belüftung zu testen», erzählte Stefan. «Ich habe ja die Hitzeentwicklung beim Sachsenring kritisiert, es war also Zeit, etwas zu ändern. Diese neue Verkleidung wird sicher hilfreich sein bei den Hitzerennen in Thailand und Malaysia. Vielleicht auch in Spielberg oder Misano. Sie wird helfen.»

Bradl hat sich zum FP2 hin um sieben Plätze gesteigert, er lag kurz sogar an zwölfter Stelle. Rechnet er sich Chancen auf den Einzug ins Q2 aus? «Das ist der Plan», stellte der Moto2-Weltmeister von 2011 vergnügt fest. «Ich war im FP2 überrascht, wie groß der Unterschied zwischen dem weichen Reifen und dem Medium ist. Ich war in der Lage, die Vorteile des weichen Reifens gut auszunützen. Man muss ein Set-Up für die Zeitenjagd finden und gleichzeitig ein Set-up für die Renndistanz und die härteren Rennreifen austüfteln. Auf das Renn-Set-up möchte ich mich morgen im FP4 besonders konzentrieren.»

MotoGP, kombinierte Zeiten nach FP2, Silverstone (5. August):

1. Quartararo, Yamaha, 1:58,946 min
2. Mir, Suzuki, + 0,154 sec
3. Viñales, Aprilia, + 0,177
4. Zarco, Ducati, + 0,188
5. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,207
6. Oliveira, KTM, + 0,217
7. Rins, Suzuki, + 0,300
8. Bastianini, Ducati, + 0,412
9. Miller, Ducati, + 0,418
10. Bezzecchi, Ducati, + 0,432
11. Bagnaia, Ducati, + 0,439
12. Marini, Ducati, + 0,450
13. Martin, Ducati, + 0,711
14. Alex Márquez, Honda, + 0,843
15. Bradl, Honda, + 0,855
16. Pol Espargaró, Honda, + 0,906
17. Di Giannantonio, Ducati, + 1,040
18. Nakagami, Honda, + 1,057
19. Dovizioso, Yamaha, + 1,097
20. Morbidelli, Yamaha, + 1,192
21. Brad Binder, KTM, + 1,198
22. Gardner, KTM, + 1,208
23. Darryn Binder, Yamaha, + 2,582
24. Raúl Fernández, KTM, + 2,632

MotoGP-Ergebnis FP1, Silverstone:

1. Zarco, Ducati, 1:59,893 min
2. Bagnaia, Ducati, + 0,027 sec
3. Rins, Suzuki, + 0,327
4. Quartararo, Yamaha, + 0,545
5. Nakagami, Honda, + 0,555
6. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,737
7. Viñales, Aprilia, + 0,906
8. Mir, Suzuki, + 0,950
9. Martin, Ducati, + 1,055
10. Brad Binder, KTM, + 1,101
11. Pol Espargaró, Honda, + 1,147
12. Miller, Ducati, + 1,162
13. Bezzecchi, Ducati, + 1,219
14. Oliveira, KTM, + 1,227
15. Alex Márquez, Honda, + 1,281
16. Bastianini, Ducati, + 1,326
17. Gardner, KTM, + 1,646
18. Raúl Fernández, KTM, + 1,685
19. Marini, Ducati, + 1,714
20. Dovizioso, Yamaha, + 1,855
21. Morbidelli, Yamaha, + 1,882
22. Bradl, Honda, + 2,169
23. Di Giannantonio, Ducati, + 2,286
24. Darryn Binder, Yamaha, + 2,672


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 15.08., 12:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 15.08., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 15.08., 14:05, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mo.. 15.08., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 15.08., 15:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 15.08., 15:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Mo.. 15.08., 15:35, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Mo.. 15.08., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 15.08., 16:30, Motorvision TV
    Australian Offroad Championship 2022
  • Mo.. 15.08., 17:20, Motorvision TV
    Silk Way Rally
» zum TV-Programm
3AT