Silverstone FP1: Zarco und Bagnaia trotz Stürzen vorn

Von Nora Lantschner
Pramac-Routinier Johann Zarco: Bestzeit im FP1

Pramac-Routinier Johann Zarco: Bestzeit im FP1

Die erste MotoGP-Session nach der Sommerpause endete mit den Ducati-Piloten Johann Zarco und Pecco Bagnaia auf den Plätzen 1 und 2, obwohl in Silverstone beide einen turbulenten Start erlebten. P22 für Stefan Bradl.

Um 9.55 Uhr Ortszeit (10.55 Uhr MESZ) schwangen sich die MotoGP-Asse erstmals seit der Dutch TT in Assen vor fünfeinhalb Wochen wieder auf ihre Arbeitsgeräte. Über dem 5,9 km langen Silverstone Circuit strahlte die Sonne, bei 16 Grad Luft- und 27 Grad Asphalttemperatur war es aber noch kühl und dazu windig.

WM-Leader Fabio Quartararo übte schon in den ersten Minuten zum ersten Mal den Umweg in Kurve 14, wo er im 20-Runden-Rennen am Sonntag den Long-Lap-Penalty verbüßen muss. Assen-Sieger Pecco Bagnaia stürzte nach nur zehn Minuten in der schnellen Kurve 4 und fasste sich kurz an seine linke Schulter. Quartararo hatte fast zeitgleich ein technisches Problem an seiner M1, er rollte aus – und das Jack Miller-Taxi schob ihn zurück an die Yamaha-Box.

Nach der ersten Viertelstunde führte Suzuki-Ass Alex Rins, Silverstone-Sieger von 2019, die Zeitenliste in 2:00,961 min an. Takaaki Nakagami, dessen MotoGP-Zukunft sich laut LCR-Teamchef Lucio Cecchinello in den nächsten zwei bis drei Rennen entscheiden wird, folgte zu diesem frühen Zeitpunkt nur 0,027 sec dahinter auf Platz 2.

Fünf Minuten später übernahm Aprilia-Werksfahrer Maverick Viñales, seinerseits Silverstone-Sieger von 2016, die Führung mit einer 2:00,827 min.

Zum Vergleich: Die letztjährige Pole-Zeit von Pol Espargaró war eine 1:58,889 min. Den All-Time-Lap-Record hält dagegen seit 2019 sein verletzter Repsol-Honda-Teamkollege Marc Márquez mit einer 1:58,168 min.

20 Minuten vor Schluss holte sich Rins die Spitzenposition zurück, zwei Runden später legte er eine 2:00,527 min nach. Quartararo war nach rund zehn Minuten in der Yamaha-Box wieder mit seiner ersten M1 im Einsatz. Die Probleme waren ganz offensichtlich gelöst – Zwischenrang 2 für den Titelverteidiger.

Als noch 16 Minuten auf der Uhr standen, stürzte Pramac-Ducati-Pilot Johann Zarco auf einer schnellen Runde in Kurve 7, er blieb unverletzt. Sein zuvor gestürzter Markenkollege Bagnaia ging unterdessen zurück auf die Strecke.

Der WM-Zweite Aleix Espargaró schob sich sieben Minuten vor Schluss auf Platz 2, wenig später verbesserte sich Red Bull-KTM-Ass Brad Binder (mit neuem Auspuff an der RC16) auf den vorläufigen sechsten Rang.

In den letzten zwei Minuten fielen die Zeiten noch einmal deutlich, obwohl in der gesamten Session ausschließlich weiche Vorderreifen und Medium-Hinterreifen zum Einsatz kamen: Quartararo und Bagnaia führten die Zeitenliste je nur kurz an, ehe Rins in 2:00,220 min konterte.

Es war dann aber Zarco, der die erste Zeit unter 2:00 min zeigte und in 1:59,893 min die FP1-Bestzeit setzte. Bagnaia steigerte sich zwar noch, blieb als Zweiter aber 0,027 sec zurück.

Márquez-Ersatz Stefan Bradl beendete das erste freie Training auf dem 22. Platz mit 2,169 sec Rückstand.

MotoGP-Ergebnis FP1, Silverstone (5. August):

1. Zarco, Ducati, 1:59,893 min
2. Bagnaia, Ducati, + 0,027 sec
3. Rins, Suzuki, + 0,327
4. Quartararo, Yamaha, + 0,545
5. Nakagami, Honda, + 0,555
6. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,737
7. Viñales, Aprilia, + 0,906
8. Mir, Suzuki, + 0,950
9. Martin, Ducati, + 1,055
10. Brad Binder, KTM, + 1,101
11. Pol Espargaró, Honda, + 1,147
12. Miller, Ducati, + 1,162
13. Bezzecchi, Ducati, + 1,219
14. Oliveira, KTM, + 1,227
15. Alex Márquez, Honda, + 1,281
16. Bastianini, Ducati, + 1,326
17. Gardner, KTM, + 1,646
18. Fernández, KTM, + 1,685
19. Marini, Ducati, + 1,714
20. Dovizioso, Yamaha, + 1,855
21. Morbidelli, Yamaha, + 1,882
22. Bradl, Honda, + 2,169
23. Di Giannantonio, Ducati, + 2,286
24. Darryn Binder, Yamaha, + 2,672

Moto3-Ergebnis FP1, Silverstone:

1. Garcia, GASGAS, 2:12,868 min
2. Foggia, Honda, + 0,041 sec
3. Fellon, Honda, + 0,061
4. Öncü, KTM, + 0,109
5.Yamanaka, KTM, + 0,284
6. Toba, KTM, + 0,296
7. Guevara, GASGAS, + 0,322
8. Sasaki, Husqvarna, + 0,378
9. Moreira, KTM, + 0,383
10. McPhee, Husqvarna, + 0,436

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 14.08., 04:40, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • So.. 14.08., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 14.08., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 14.08., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • So.. 14.08., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 14.08., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • So.. 14.08., 06:10, N-TV
    PS - ADAC GT Masters
  • So.. 14.08., 06:15, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 14.08., 06:29, ORF Sport+
    silent sports +
  • So.. 14.08., 06:45, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
» zum TV-Programm
7AT