Dovizioso-Nachfolge: Nur Cal Crutchlow kam in Frage

Von Otto Zuber
Für das WithU Yamaha RNF MotoGP Team kam nur Yamaha-Testpilot Cal Crutchlow als Nachfolger von Andrea Dovizioso in diesem Jahr in Frage, wie Teambesitzer Razlan Razali betont.

Anfang August bestätigte das WithU Yamaha RNF MotoGP Team, was sich schon abgezeichnet hatte: Andrea Dovizioso wird seine MotoGP-Karriere beenden. Die einzige Überraschung war, dass sich der 36-Jährige dazu entschied, sich bereits nach dem Heimrennen in Misano zu verabschieden. Damit musste ein Pilot gefunden werden, der die letzten sechs WM-Läufe in diesem Jahr anstelle des 24-fachen GP-Siegers bestreiten wird.

Lange überlegen musste Teambesitzer Razlan Razali aber nicht, wie er im Interview mit «Crash.net» betont. Auf die Frage, ob noch andere Piloten als Testfahrer Cal Crutchlow für den Einsatz in diesem Jahr in Erwägung gezogen wurden, erklärt er: «Nicht wirklich. Wir wollten einfach nur verhindern, dass sich das Gleiche wie im vergangenen Jahr wiederholt, als wir nach Frankie erst Garrett Gerloff, dann Cal, dann Jake und schliesslich Andrea einsetzten.»

«Diese Wechsel sind auch für das Team nicht gut, deshalb sind wir froh, dass Yamaha die Dienste von Cal für die verbleibenden sechs Rennen nach dem Abschied von Andrea sichern konnte», fügte der Teambesitzer aus Malaysia an.

«Ich habe Cal geschrieben und er hat mir versichert, dass er im Vergleich zum vergangenen Jahr fitter ist und mehr getestet hat. Da wir immer noch mit Yamaha zusammenarbeiten, denke ich auch, dass es sowohl für Cal als auch für Yamaha selbst gut ist, wenn er das aktuelle Werksbike fährt, das hilft auch mit Blick für die Entwicklung fürs nächste Jahr. Auch wenn es uns dann nicht mehr betrifft, sind wir aktuell noch mit Yamaha-Bikes unterwegs, deshalb können wir das auch zulassen», ergänzt Razali.

MotoGP-Fahrer-WM nach 12 von 20 Grand Prix:

1. Quartararo 180 Punkte. 2. Aleix Espargaró 158. 3. Bagnaia 131. 4. Bastianini 118. 5. Zarco 114. 6. Miller 107. 7. Brad Binder 98. 8. Rins 84. 9. Viñales 82. 10. Oliveira 81. 11. Martin 81. 12. Mir 77. 13. Bezzecchi 61. 14. Marc Márquez 60. 15. Marini 56. 16. Nakagami 45. 17. Pol Espargaró 42. 18. Alex Márquez 27. 19. Morbidelli 26. 20. Di Giannantonio 18. 21. Darryn Binder 10. 22. Dovizioso 10. 23. Gardner 9. 24. Raúl Fernández 5.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati 271 Punkte. 2. Yamaha 180. 3. Aprilia 175. 4. KTM 131. 5. Suzuki 110. 6. Honda 88.

Team-WM:

1. Aprilia Racing 240 Punkte. 2. Ducati Lenovo Team 238. 3. Monster Energy Yamaha 206. 4. Prima Pramac Racing 195. 5. Red Bull KTM Factory 179. 6. Suzuki Ecstar 161. 7. Gresini Racing 136. 8. Mooney VR46 Racing 117. 9. Repsol Honda 102. 10. LCR Honda 72. 11. WithU Yamaha RNF 20. 12. Tech3 KTM Factory 14.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 06.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:23, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:40, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:50, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 06:59, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:09, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:20, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 06.12., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3