MotoGP: Das hatte Ducati anders geplant

LCR-Honda: 2023 mit Taka Nakagami und Alex Rins

Von Günther Wiesinger
In Spielberg: Takaaki Nakagami mit Takeo Yokoyama, MotoGP-Projektleiter bei HRC

In Spielberg: Takaaki Nakagami mit Takeo Yokoyama, MotoGP-Projektleiter bei HRC

Bei LCR-Honda wurde erst der bisherige Suzuki-Pilot Alex Rins als Fahrer für 2023 bestätigt. Sein Teamkollege wird aller Voraussicht nach Takaaki Nakagami (30) sein. Ai Ogura bleibt in der Moto2.

LCR-Honda-Teambesitzer Lucio Cecchinello hatte schon in der Sommerpause das Gefühl, die Honda Racing Corporation werde Takaaki Nakagami nächstes Jahr eine sechste MotoGP-Saison ermöglichen. Der Japaner hat zwar 2020 in Aragón für eine Pole-Position bei LCR gesorgt, aber bisher in 79 MotoGP-Wettkämpfen keinen Podestplatz erzielt.

Doch Nakagami hat in diesem Jahr bei einigen Grand Prix als bester Honda-Fahrer abgeschnitten, außerdem will ihm HRC noch einmal mit einem schlagkräftigeren Motorrad eine Chance auf Spitzenplätze in der «premier class» geben. Die Medienberichte, wonach Taka 2023 zum MotoGP-Testfahrer degradiert wird, stimmen nicht, denn Stefan Bradl hat einen gültigen Vertrag für 2023, und mit 30 Jahren will der Japaner weiter Rennen fahren.

Der zweifache Moto2-GP-Sieger hat für Honda einmal das 8-h-Rennen von Suzuka gewonnen, er gilt als loyales Liebkind der japanischen HRC-Manager, die jetzt auch Nakagamis Möglichkeiten im Honda-Superbike-Werksteam verbaut haben. Denn Iker Lecuonas Zwei-Jahres-Vertrag läuft bis Ende 2023 und Xavi Vierge wurde inzwischen für die kommende Saison bestätigt.

Und offenbar wurden die Pläne von HRC, den Moto2-WM-Leader Ai Ogura in die MotoGP-WM zu befördern, für die kommende Saison auf Eis gelegt. «Ich will im Moment nicht in die MotoGP-WM aufsteigen, deshalb macht ein gutes Rennen in Spielberg für mich keinen Unterschied», erklärte Ogura aus dem Idemitsu Honda Team Asia von Teamchef Hiroshi Aoyama am vergangenen Wochenende in Österreich.

Ogura hat mit 21 Jahren erst 30 Moto2-WM-Rennen bestritten und bisher insgesamt zwei Siege und sechs Podestplätze errungen. HRC will zuerst die Honda RC213V verbessern und Ogura noch Erfahrung sammeln lassen. Außerdem will HRC bei LCR-Honda nicht beide Fahrer tauschen, nachdem für 2023 mit Alex Márquez bereits ein Fahrer zu Gresini Ducati abgesprungen ist.

LCR-Honda-Teambesitzer Lucio Cecchinello wunderte sich bereits beim Silverstone-GP, weil der britische PayTV-Sender «BT Sports» dort am Samstag berichtete, Ai Ogura werde für 2023 fix der neue Teamkollege von Alex Rins bei LCR-Honda, Nakagami könnte die Rolle des Testfahrers übernehmen.

Die Tendenz geht stark in die Richtung, dass Ai Ogura nach Meinung der maßgeblichen HRC-Manager zuerst einmal die Moto2-WM gewinnen soll und in der momentanen Situation bei der Entwicklung der Honda RC213V ein Rookie wenig hilfreich ist. Und bei Gardner und Raúl Fernández hat man ja in diesem Jahr gesehen, wie schwer sich Rookies momentan in der «premier class» tun, vor allem, wenn das Motorrad nicht besonders schlagkräftig ist.

HRC-Director Tetsuhiro Kuwata fehlte beim Silverstone-GP, denn er hielt sich beim prestigeträchtigen Acht-Stunden-Rennen in Suzuka auf, wo sich alle HRC-Verantwortlichen trafen, um wie üblich die Pläne für die kommende Saison im Detail zu besprechen.

Offenbar hat Kuwata dann in Spielberg Ogura und Nakagami informiert. Es deutet weiter alles darauf hin, dass Nakagami auch 2023 bei LCR fahren wird. Offiziell soll die Neuigkeit aber erst beim Motegi-GP am 2. Oktober verlautbart werden.

Nakagami gab in Österreich keine Hinweise auf seine Zukunft preis. «Sobald ich von HRC etwas höre, werde ich euch informieren», versprach er den Journalisten freundlich.

MotoGP-Fahrer-WM nach 13 von 20 Grand Prix:

1. Quartararo 200 Punkte. 2. Aleix Espargaró 168. 3. Bagnaia 156. 4. Zarco 125. 5. Miller 123. 6. Bastianini 118. 7. Brad Binder 107. 8. Rins 92. 9. Martin 87. 10. Oliveira 85. 11. Viñales 85. 12. Mir 77. 13. Marini 69. 14. Bezzecchi 68. 15. Marc Márquez 60. 16. Nakagami 45. 17. Pol Espargaró 42. 18. Alex Márquez 29. 19. Morbidelli 26. 20. Di Giannantonio 23. 21. Dovizioso 11. 22. Darryn Binder 10. 23. Gardner 9. 24. Raúl Fernández 5.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati 296 Punkte. 2. Yamaha 200. 3. Aprilia 185. 4. KTM 140. 5. Suzuki 118. 6. Honda 90.

Team-WM:

1. Ducati Lenovo Team 279 Punkte. 2. Aprilia Racing 253. 3. Monster Energy Yamaha 226. 4. Prima Pramac Racing 212. 5. Red Bull KTM Factory 192. 6. Suzuki Ecstar 169. 7. Gresini Racing 141. 8. Mooney VR46 Racing 137. 9. Repsol Honda 102. 10. LCR Honda 74. 11. WithU Yamaha RNF 21. 12. Tech3 KTM Factory 14.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 20.07., 23:55, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 00:00, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 21.07., 00:50, National Geographic
    Faszination Supercars
  • So. 21.07., 01:15, ServusTV
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 01:25, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • So. 21.07., 02:15, ServusTV
    Motorsport: Porsche Supercup
  • So. 21.07., 02:20, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So. 21.07., 03:15, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So. 21.07., 03:30, Eurosport 2
    EWC All Access
» zum TV-Programm
5