Brad Binder: «In Übersee bin ich ein Rookie»

Von Günther Wiesinger
Brad Binder

Brad Binder

Brad Binder freut sich auf die vier Übersee-Rennen in den nächsten fünf Wochen. «Denn ich fahre zwar meine dritte MotoGP-Saison, aber wegen Corona waren wir zwei Jahre nicht in Asien und Australien.»

Red Bull-KTM-Werkspilot Brad Binder rechnet sich für den Aragonien-GP viel aus. «Ich habe hier immer gute Resultate geschafft, auch in der Moto2 großartige Ergebnisse erreicht. Außerdem habe ich gute Erinnerungen an diese Strecke, weil ich hier 2016 die Moto3-WM gewonnen habe. In der MotoGP bin ich zwar über Platz 7 hier nie hinausgekommen. Ich habe hier mit der MotoGP-KTM noch nie ein richtig gutes Weekend zustande gebracht. Aber ich denke, unser Motorrad passt gut auf diese Strecke», stellte der Südafrikaner am Donnerstag fest. «Das Layout kommt uns entgegen.»

 

«Unser größtes Problem beim aktuellen Motorrad ist das Turning, das Einlenkverhalten», hielt Binder fest. «Das führt dazu, dass du das Bike am Kurvenausgang zu spät aufrichtest. Und wenn du dann nicht genug Grip hast wie hier, dreht das Hinterrad stark durch, weil du beim Rausfahren aus den Ecken immer Verspätung hast. Dazu kommt hier, dass wir meistens ein massives Nachlassen der Reifenhaftung erleben. Der Abrieb auf der linken Reifenkante ist riesig. Denn wenn du weniger Grip vom Asphalt hast, hast du mehr Spinning. Die Jungs qualifizieren sich mit niedrigen 1:46er-Zeiten, am Rennende fahren sie 1:49 min. Das sind massive Zeitunterschiede. Deshalb musst du von der ersten Rennrunde an auf die Reifen achten.»

 

Binder freut sich jetzt auf die Übersee-Tournee, die in einer Woche mit Motegi/Japan losgeht und dann am 2. Oktober in Buriram/Thailand fortgesetzt wird. Dann folgen am 16. Und 23. Oktober Phillip Island und Sepang.

 

«Ich bin gespannt auf diese Grand Prix, denn ich fahre zwar meine dritte GP-Saison, aber dort werde ich ein MotoGP-Rookie sein, weil durch die Pandemie alle Rennen in Asien und Australien zwei Jahre lang ausgefallen sind. Auch einige andere junge MotoGP-Kollegen waren noch nie dort. Außerdem ist es immer schön, zu diesem Übersee-Grand-Prix aufzubrechen, besonders wenn du vorher gut abgeschnitten hast. In Europa existieren zwar viele coole GP-Pisten. Aber in Übersee schauen sie unterschiedlich aus. Deshalb fahre ich gerne dort. Jetzt werde ich sie erstmals mit einem 'Big Bike' kennenlernen.»

 

Binder hat beim MotoGP-Test in Misano vor zehn Tagen auch einen ersten Prototyp der 2023-KTM ausprobiert. «Ich habe zwei Exits mit dem neuen Bike gemacht, es ist immer noch sehr, sehr neu», schilderte Brad. «Die Idee war, dass Dani Pedrosa alle Runden damit fährt und Informationen sammelt.  Ich bin zweimal damit rausgefahren, um zu schauen, ob alles gut funktioniert, es war nur ein Check. Ich war recht happy mit diesem Motorrad, es hat sich gar nicht schlecht angefühlt. Ich konnte dieselben Zeiten fahren wie mit meinem normalen Gefährt. Für eine erste Ausfahrt ist das sehr vielversprechend.»

 

«Der größte Unterschied war die Sitzbank-Einheit, sie sah anders aus. Ein paar Positionen haben sich geändert, aber nicht gravierend», ergänzte der WM-Siebente. «Ich hatte das Gefühl dieses Motorrad lenkt besser ein. Das ist definitiv etwas, was wir brauchen. Die Ingenieure haben erzählt, sie konnten das Motorrad erst in letzter Minute für den Test startklar machen. Es hat deshalb noch nicht alles perfekt geklappt. Es war mehr ein erster Funktionstest. Es gibt sicher noch viel Arbeit damit. Aber das ist Danis Job.»

 

Ergebnisse MotoGP Misano/I am 4. September

1. Pecco Bagnaia (I), Ducati, 27 Runden in 41:43,199 min
2. Enea Bastianini (I), Ducati, +0,034 sec
3. Maverick Viñales (E), Aprilia, +4,212
4. Luca Marini (I), Ducati, +5,283
5. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +5,771
6. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +10,230
7. Alex Rins (E), Suzuki, +12,496
8. Brad Binder (ZA), KTM, +14,661
9. Jorge Martin (E), Ducati, +17,732
10. Alex Márquez (E), Honda, +21,986
11. Miguel Oliveira (P), KTM, +23,685
12. Andrea Dovizioso (I), Yamaha, +29,276
13. Raúl Fernández (E), KTM, +30,433
14. Stefan Bradl (D), Honda, +31,768
15. Takaaki Nakagami (J), Honda, +32,547
16. Darryn Binder (ZA), Yamaha, +41,857
17. Marco Bezzecchi (I), Ducati, +50,559
18. Jack Miller (AUS), Ducati, +53,371
19. Remy Gardner (AUS), KTM, +56,613
20. Fabio Di Giannantonio (I), Ducati, +57,304
21. Kazuki Watanabe (J), Suzuki, 1 Runde zurück
– Franco Morbidelli (I), Yamaha, 25 Runden zurück
– Johann Zarco (F), Ducati, 1. Runde nicht beendet
– Michele Pirro (I), Ducati, 1. Runde nicht beendet
– Pol Espargaró (E), Honda, 1. Runde nicht beendet

Stand MotoGP-Fahrer-WM nach 14 von 20 Grands Prix:

1. Quartararo, 211 Punkte. 2. Bagnaia 181. 3. Aleix Espargaró 178. 4. Bastianini 138. 5. Zarco 125. 6. Miller 123. 7. Brad Binder 115. 8. Viñales 101. 9. Rins 101. 10. Martin 94. 11. Oliveira 90. 12. Marini 82. 13. Mir 77. 14. Bezzecchi 68. 15. Marc Márquez 60. 16. Nakagami 46. 17. Pol Espargaró 42. 18. Alex Márquez 35. 19. Morbidelli 26. 20. Di Giannantonio 23. 21. Dovizioso 15. 22. Darryn Binder 10. 23. Gardner 9. 24. Raúl Fernández 8. 25. Bradl 2.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati, 321 Punkte. 2. Yamaha 211. 3. Aprilia 201. 4. KTM 148. 5. Suzuki 127. 6. Honda 96.

Team-WM:

1. Ducati Lenovo Team, 304 Punkte. 2. Aprilia Racing 279. 3. Monster Energy Yamaha 237. 4. Prima Pramac Racing 219. 5. Red Bull KTM Factory 205. 6. Suzuki Ecstar 178. 7. Gresini Racing 161. 8. Mooney VR46 Racing 150. 9. Repsol Honda 104. 10. LCR Honda 81. 11. WithU Yamaha RNF 25. 12. Tech3 KTM Factory 17.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 01.02., 15:35, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Mi.. 01.02., 15:35, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Mi.. 01.02., 16:30, Motorvision TV
    Gearing Up 2022
  • Mi.. 01.02., 16:55, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
  • Mi.. 01.02., 16:55, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
  • Mi.. 01.02., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 01.02., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Mi.. 01.02., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Mi.. 01.02., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 02.02., 00:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
» zum TV-Programm
3