Aragón: Quartararo-Crash, Bastianini besiegt Bagnaia

Von Sarah Göpfert
Enea Bastianini und Pecco Bagnaia sorgte für einen Ducati-Doppelsieg

Enea Bastianini und Pecco Bagnaia sorgte für einen Ducati-Doppelsieg

Der Aragón-GP begann mit zwei schweren Stürzen von Fabio Quartararo und Taka Nakagami – jeweils nach Kontakt mit Marc Márquez – und endete mit einem spannenden Ducati-Zweikampf um den Sieg.

Marc Márquez musste sein Comeback-Rennen schon nach der ersten Runde aufgeben, nachdem er kurz nach dem Start in zwei schwere Unfälle verwickelt war: In Kurve 3 brach dem Honda-Star das Hinterrad kurz aus, Fabio Quartararo krachte ihm voll ins Heck und flog hart ab.

Nach dem Kontakt hatte Marc Márquez dann Probleme an seiner RC213V, weil ein Stück der Yamaha-Verkleidung im Motorrad steckte. Deshalb kam es zum Zusammenstoß mit Takaaki Nakagami, der ebenfalls stürzte.

«Es war wirklich Pech», schilderte Marc Márquez bei motogp.com. «In Turn 3 hatte ich einen Moment, das Heck brach aus und leider war Fabio sehr nahe dran. Ich habe nach dem Kontakt schon in Kurve 5 etwas gespürt und im Ausgang von Kurve 7, als ich das Rear-Device aktivierte, fing das Motorrad an, das Hinterrad zu blockieren und nach links zu ziehen. Es war wirklich Pech.»

Glücklicherweise kamen Quartararo und Nakagami ersten Informationen zufolge ohne große Verletzungen davon.

Den Sieg machten sich der lange führende Pecco Bagnaia und sein künftiger Teamkollege Enea Bastianini in der letzten Runde aus – mit dem besseren Ende für den Gresini-Star!

Aprilia-Speerspitze Aleix Espargaró setzte sich gegen Red Bull-KTM-Werksfahrer Brad Binder durch und kehrte erstmals seit Mugello auf das Podest zurück.

In der WM-Tabelle liegt Bagnaia nun nur noch zehn Punkte hinter Quartararo. Aleix Espargaró verkürzte seinen Rückstand auf 17 Punkte. Und Ducati ist vorzeitig Konstrukteurs-Weltmeister.

Das gesamte Renngeschehen gibt es zum Nachlesen im Live-Ticker von SPEEDWEEK.com.

Die Stimmen der Top-3:

Enea Bastianini: «Am Start hatte ich eine Berührung mit Aleix [Espargaró] und habe dadurch einige Positionen verloren. Auch während des Rennens habe ich einige Fehler gemacht, aber am Ende konnte ich Pecco einholen und noch besiegen.»

Pecco Bagnaia: «Ich habe mein Maximum gegeben. Enea hatte am Ende mehr Grip am Hinterrad. In der letzten Runde hatte ich keine Möglichkeit, ihn noch einmal zu überholen, da ich in den Runden zuvor schon viel riskiert hatte.»

Aleix Espargaró: «In diesem Jahr dreht sich in meinem Leben alles um Widerstandsfähigkeit. Es war ein schwieriges Wochenende, das mit zwei Stürzen nicht gut begonnen hat. Aber ich habe mich Schritt für Schritt verbessert und versucht, im Rennen möglichst viel Spaß zu haben. Es war unmöglich, den beiden Ducatis zu folgen, aber der dritte Platz ist fantastisch.»

MotoGP-Ergebnis, Aragón (18. September):

1. Bastianini, Ducati, 23 Rdn. in 41:35,462 min
2. Bagnaia, Ducati, + 0,042 sec
3. Aleix Espargaró, Aprilia, + 6,139
4. Brad Binder, KTM, + 6,379
5. Miller, Ducati, + 6,964
6. Martin, Ducati, + 12,030
7. Marini, Ducati, + 12,474
8. Zarco, Ducati, + 12,655
9. Rins, Suzuki, + 12,702
10. Bezzecchi, Ducati, + 16,150
11. Oliveira, KTM, + 17,071
12. Alex Márquez, Honda, + 18,463
13. Viñales, Aprilia, + 18,730
14. Crutchlow, Yamaha, + 20,090
15. Pol Espargaró, Honda, + 27,588
16. Gardner, KTM, + 28,805
17. Morbidelli, Yamaha, + 30,422
18. Darryn Binder, Yamaha, + 31,330
19. Di Giannantonio, Ducati, + 31,595
20. Raúl Fernández, KTM, + 36,160
– Marc Márquez, Honda, 22 Runden zurück
– Takaaki Nakagami, Honda, erste Runde nicht beendet
– Fabio Quartararo, Yamaha, erste Runde nicht beendet

MotoGP-WM-Stand (nach 15 von 20 Rennen):

1. Quartararo, 211 Punkte. 2. Bagnaia 201. 3. Aleix Espargaró 194. 4. Bastianini 163. 5. Miller 134. 6. Zarco 133. 7. Brad Binder 128. 8. Rins 108. 9. Martin 104. 10. Viñales 104. 11. Oliveira 95. 12. Marini 91. 13. Mir 77. 14. Bezzecchi 74. 15. Marc Márquez 60. 16. Nakagami 46. 17. Pol Espargaró 43. 18. Alex Márquez 39. 19. Morbidelli 26. 20. Di Giannantonio 23. 21. Dovizioso 15. 22. Darryn Binder 10. 23. Gardner 9. 24. Raúl Fernández 8. 25. Bradl 2. 26. Crutchlow 2.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati, 346 Punkte. 2. Aprilia 217. 3. Yamaha 213. 4. KTM 161. 5. Suzuki 134. 6. Honda 100.

Team-WM:
1. Ducati Lenovo Team, 335 Punkte. 2. Aprilia Racing 298. 3. Monster Energy Yamaha 237. 4. Prima Pramac Racing 237. 5. Red Bull KTM Factory 223. 6. Gresini Racing 186. 7. Suzuki Ecstar 185. 8. Mooney VR46 Racing 165. 9. Repsol Honda 105. 10. LCR Honda 85. 11. WithU Yamaha RNF 27. 12. Tech3 KTM Factory 17.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 04.02., 00:15, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 04.02., 00:40, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 04.02., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 04.02., 01:05, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Sa.. 04.02., 02:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Sa.. 04.02., 03:45, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Sa.. 04.02., 04:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 04.02., 04:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 04.02., 05:00, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Sa.. 04.02., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3