Brad Binder (KTM/4.): «Müssen einen Schritt machen»

Von Günther Wiesinger
Im Rennen: Brad Binder (33) vor Aleix Espargaró (41) und Miller (43)

Im Rennen: Brad Binder (33) vor Aleix Espargaró (41) und Miller (43)

Brad Binder ärgerte sich, weil er in Aragón während 21 von 23 Runden unter den ersten Drei lag und dann das Podest gegen Aleix Espargaró verlor. Dafür gelang ihm ein einwandfreier Start.

Brad Binder hat bei den 35 MotoGP-Rennen seit dem Saisonstart 2021 nicht weniger als 33 mal gepunktet, und durch den vierten Platz in Aragón (nur 6,3 Sekunden hinter Sieger Bastianini) ist der Südafrikaner in der WM-Tabelle bis auf fünf Punkte an den WM-Sechsten Johann Zarco (Prima Pramac Ducati) herangerückt.

«Insgesamt bin ich happy, dass ich mich vom achten Startplatz auf den vierten Platz vorarbeiten konnte, Ich mag diese Piste, ich habe hier auch in den kleinen Klassen immer gut abgeschnitten und in Aragón 2016 meinen Moto3-WM-Titel sichergestellt. Aber in der MotoGP habe ich bisher nie ein tadelloses Rennen zusammengebracht, Platz 7 im Vorjahr war mein bisher bestes Ergebnis hier. Dich ich habe geahnt, dass diese Piste unserem Motorrad entgegenkommen wird.»

Binder weiter: «Ich habe im Rennen mein absolut Bestes gegeben. Wie so oft war das Motorrad heute im besten Zustand, besser als an den zwei Trainingstagen. Mein Dank geht ans Team, es hat fantastische Arbeit geleistet. Ich denke, wir hatten hier ein wirklich gutes Wochenende.»

Doch der Red Bull-KTM-Werkspilot war seit dem zweiten Platz in Doha nie mehr auf dem Podest. Heute fehlten Brad nur 0,240 Sekunden auf den dritten Platz des beachtlichen Aleix Espargaró.

Binder: «Der Crash im FP3 am Samstag hat mich etwas zurückgeworfen, denn ich hatte nachher Mühe mit meinem geschwollenen rechten Knöchel. Doch ich im Rennen habe ich die Schmerzen verdrängt und mich auf den Vormarsch gemacht. Ich hatte einen erstaunlichen Start und war nach der ersten Runde schon an zweiter Stelle. Und nachher bin ich das ganze Rennen auf Platz 3 gefahren. Ich bin sehr enttäuscht, weil ich das Podium zwei Runden vor Schluss verspielt habe. Ich habe mich bemüht, noch einmal zurückzufighten, aber es hat heute nicht geklappt. Wir haben noch etwas Arbeit vor uns. Wir müssen den letzten Schritt machen, damit wir bald wieder konstant um Podestplätze kämpfen können.»

MotoGP-Ergebnis, Aragón (18. September):

1. Bastianini, Ducati, 23 Rdn. in 41:35,462 min
2. Bagnaia, Ducati, + 0,042 sec
3. Aleix Espargaró, Aprilia, + 6,139
4. Brad Binder, KTM, + 6,379
5. Miller, Ducati, + 6,964
6. Martin, Ducati, + 12,030
7. Marini, Ducati, + 12,474
8. Zarco, Ducati, + 12,655
9. Rins, Suzuki, + 12,702
10. Bezzecchi, Ducati, + 16,150
11. Oliveira, KTM, + 17,071
12. Alex Márquez, Honda, + 18,463
13. Viñales, Aprilia, + 18,730
14. Crutchlow, Yamaha, + 20,090
15. Pol Espargaró, Honda, + 27,588
16. Gardner, KTM, + 28,805
17. Morbidelli, Yamaha, + 30,422
18. Darryn Binder, Yamaha, + 31,330
19. Di Giannantonio, Ducati, + 31,595
20. Raúl Fernández, KTM, + 36,160
– Marc Márquez, Honda, 22 Runden zurück
– Takaaki Nakagami, Honda, erste Runde nicht beendet
– Fabio Quartararo, Yamaha, erste Runde nicht beendet

MotoGP-WM-Stand (nach 15 von 20 Rennen):

1. Quartararo, 211 Punkte. 2. Bagnaia 201. 3. Aleix Espargaró 194. 4. Bastianini 163. 5. Miller 134. 6. Zarco 133. 7. Brad Binder 128. 8. Rins 108. 9. Martin 104. 10. Viñales 104. 11. Oliveira 95. 12. Marini 91. 13. Mir 77. 14. Bezzecchi 74. 15. Marc Márquez 60. 16. Nakagami 46. 17. Pol Espargaró 43. 18. Alex Márquez 39. 19. Morbidelli 26. 20. Di Giannantonio 23. 21. Dovizioso 15. 22. Darryn Binder 10. 23. Gardner 9. 24. Raúl Fernández 8. 25. Bradl 2. 26. Crutchlow 2.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati, 346 Punkte. 2. Aprilia 217. 3. Yamaha 213. 4. KTM 161. 5. Suzuki 134. 6. Honda 100.

Team-WM:

1. Ducati Lenovo Team, 335 Punkte. 2. Aprilia Racing 298. 3. Monster Energy Yamaha 237. 4. Prima Pramac Racing 237. 5. Red Bull KTM Factory 223. 6. Gresini Racing 186. 7. Suzuki Ecstar 185. 8. Mooney VR46 Racing 165. 9. Repsol Honda 105. 10. LCR Honda 85. 11. WithU Yamaha RNF 27. 12. Tech3 KTM Factory 17.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Grosser verlässt die GP-Bühne

Mathias Brunner
Ende Juli 2022 stand fest: Sebastian Vettel wird seine Formel-1-Karriere beenden. Nun hat er in Abu Dhabi seinen letzten Grand Prix bestritten. Die Königsklasse verliert einen Mann mit Rückgrat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 30.11., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 07:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 07:30, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 07:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 30.11., 15:00, ORF Sport+
    Extreme E 2022
  • Do.. 01.12., 00:30, Eurosport 2
    Motorsport: Extreme E
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 01.12., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3